Festivals

Festivalberichte

Alle Festivalberichte

Unmittelbar unspektakulär – Locarno 2016 (II)

Große Namen seien im Wettbewerb von Locarno in diesem Jahr Mangelware, heißt es von Kollegen. Dabei haben sie einfach den falschen Begriff von großen Namen. Über die neuen Filme von João Pedro Rodrigues, Axelle Ropert und Matías Piñeiro. weiter 

Kapitalistische Kostüme für die Gegenwartskunst

Die neue Strategie heißt Mimikry. Auf der 9. Berlin Biennale eignen sich Künstler derart überzeugend den Look des Kapitalismus an, dass man sich mitunter wie auf einer Wirtschaftsmesse fühlt. Vielleicht also genau das Richtige für eine Ausstellung, die zu Recht seit Jahren in Verruf ist. Nebenan zeigt die Sammlerin Julia Stoschek, was der Biennale noch immer abgeht. weiter 

Eine verpasste Chance für heimische Kinematheken

Eines der größten Hollywood-Studios wurde von einem schwäbischen Flüchtling mitbegründet. Das Festival Il Cinema Ritrovato in Bologna widmete seinem Sohn Carl Laemmle Jr. eine Reihe. Erstaunlich zu sehen, was unter diesem Produzenten im ohnehin schon freizügigen Pre-Code-Kino alles möglich war.

  weiter 

Cannes 2016: Weniger strenges Autorenkino – Podcast

Alte Namen, aufregende Stimmen: Noch vor der Palmen-Vergabe sprachen wir darüber, welches Kino Cannes feiert und wie die (andernorts) kontroversen Filme bei uns angekommen sind. Ein Podcast mit besonderem Schwerpunkt auf The Neon Demon von Nicolas Winding Refn, Xavier Dolans Einfach das Ende der Welt, Personal Shopper von Olivier Assayas und Paul Verhoevens Elle. weiter 

Wir sind nicht Toni Erdmann

Es wird doch keiner sagen „Wir sind Palme“, oder etwa doch? Was der Cannes-Erfolg von Maren Ades Komödie Toni Erdmann bedeutet und was nicht. weiter