Stockholm

Der Kampf der Geschlechter um Macht

Neu auf critic.de

Alle neuen Artikel

The Gunman

Ballern heißt: Lautstärke hochdrehen. Pierre Morel ist ein Streber und ein ungenierter Saufratz. Filmkritik 

Neuland

Anna Thommens Dokumentarfilm begleitet zwei Jahre lang eine Integrationsklasse in der Schweiz und zeigt abseits von Klischees den Werdegang junger Eingewanderter hin zu einem eigenständigen Leben. Filmkritik 

Kamera: Sophie Maintigneux

Sich vom Unvorhersehbaren herausfordern lassen. Vom 17. bis zum 30. April widmet das Berliner Arsenal der französischen Kamerafrau Sophie Maintigneux eine Werkschau. Special 

Horns

Alexandre Aja zeichnet ein erbärmliches Menschenbild in schickem Look. Filmkritik 

Cannes 2015 – Die Filme im Überblick

Gewissheit nach der Pressekonferenz: Der Wettbewerb in Cannes wird wieder von den großen Namen des internationalen Autorenkinos dominiert. Einige Überraschungen und Neuzugänge sind aber auch dabei. [Update: Jetzt auch mit den Filmen von Quinzaine des Réalisateurs und Semaine de la Critique.] News 

Dreams Rewired – Mobilisierung der Träume

Diagonale Graz 2015: Charlie Chaplin kommt nicht vor. Diese audiovisuelle Symphonie, die vordergründig vom modernen Menschen im Bann neuer Technologien erzählt, führt wahrhaftige Geschichtsschreibung vor Augen. Filmkritik 

The Voices

Der Psychopath von nebenan: In Marjane Satrapis Film The Voices wird ein kleiner, traumatisierter Angestellter zu einem Serienmörder mit rosa Overall und selbstironischer Attitüde. Filmkritik 

Überraschung in Berlin: Das Grundgesetz greift auch für die DFFB

Einen neuen Direktor gibt es an der Berliner Filmhochschule nur mit einem für alle Bewerber fairen Verfahren: Das Berliner Landgericht hat am Freitag lediglich über eine einstweilige Verfügung gegen die Neubesetzung der seit Herbst vakanten Stelle entschieden, aber bereits weitreichende Konsequenzen in Aussicht gestellt. Special 

Parabellum

Diagonale Graz 2015: Der Sturm vor der Ruhe. Lukas Valenta Rinners Film ist eine durch und durch rätselhafte Konstruktion, die den Zuschauer fast schmerzhaft auf die Probe stellt. Filmkritik 

Der Babadook

Sein Kind zu töten. Den schmalen Grat zwischen Mutterliebe und Mutterhass beschreitet Regiedebütantin Jennifer Kent mit Der Babadook sicheren Schrittes. Filmkritik 

What the Fuck heißt REDIRECTED

Vier Möchtegern-Ganoven verursachen durch einen kleinen Coup eine Riesensauerei aus Blei, Blut und Blessuren. Emilis Velyvis benutzt für seine Gangsterkomödie erprobte Zutaten, verkocht sich aber vor allem bei den Figuren. Filmkritik 

Melodys Baby

Nichts als verblasste Träume: Dramatische Zuspitzungen nehmen diesem Film um Leihmutterschaft jegliche politische Spitzen. Filmkritik