„Ich bin allergisch gegen Sentimentalität.“

Interview mit Michael Haneke über Amour

Michael Hanekes jüngster Film Amour wurde in Cannes von der Presse bejubelt. Mit gewohnt hoher Präzision, aber auch mit großer Einfühlsamkeit erzählt er dort vom Ringen zweier alter Menschen mit dem Tode und von ihrer Suche nach einer würdigen Art, die schweren letzten Wochen gemeinsam durchzustehen. Der Österreicher, der mit Das Weiße Band (2009) schon einmal die Goldene Palme gewann, sprach am Rande des Festivals mit critic.de über die Darstellbarkeit der Liebe, über die Dreharbeiten zu Amour und darüber, wie seine elterliche Wohnung aus Wien nach Paris umzog.

Kommentare zu „„Ich bin allergisch gegen Sentimentalität.““


Hans-Henning Günther

Herr Haneke ist - wie immer - genial "einfach", klar und berührend. Ich empfinde seine Kommentare und Erläuterungen, wie seine Filme, als Geschenk.






Kommentare der Nutzer geben nur deren Meinung wieder. Durch das Schreiben eines Kommentars stimmen sie unseren Regeln zu.