Die Legende von Aang

Naivität mit Preisschild: M. Night Shyamalan dreht einen enttäuschend konventionellen Eso-Blockbuster.

Die Legende von Aang

Schon wieder ein Avatar. Diesmal nicht in blau, sondern in klein und mit Tattoos auf der kahlrasierten Kopfhaut. In der Welt des Fantasy-Films Die Legende von Aang (The Last Airbender) ist ein Avatar ein singuläres Wesen, das alle vier Elemente – Luft, Wasser, Erde, Feuer – mithilfe magischer Körperbewegungen kontrollieren und in Waffen verwandeln kann. Gewöhnlichen Geschöpfen gelingt das Kunststück in dieser Welt mit höchstens einem Element. Der aktuelle Avatar ist kaum im Grundschulalter und heißt Aang. Leichtfertig hat der Kleine seine Ausbildung abgebrochen und wird jetzt von den Feuerkämpfern gejagt, die ihre Vormachtstellung gefährdet sehen und wenig Rücksicht nehmen auf spirituelle Ökosysteme in Fantasy-Universen.

Avatar – Der Herr der Elemente (Avatar: The Last Airbender), die Zeichentrickserie, auf der das Ganze beruht, ist ein popkulturelles Hybrid. Das vor allem in den USA immens erfolgreiche Programm greift die Ästhetik japanischer Anime-Filme oft fast eins zu eins auf, die Welt der Air- und sonstigen Bender ist durchsetzt von verwestlichten taoistischen Motiven und anderem esoterischen Klimbim, das Ganze ist allerdings eine rein amerikanische Produktion. Ostasiatische Popkultur ist, nachdem ihr jahrzehntelang mangelnde Originalität vorgeworfen wurde, selbst zum Objekt von Plagiaten geworden.

Die Legende von Aang

Dass Hollywood auch mitspielen möchte, war abzusehen. Seit einigen Jahren schon versuchen sich die Studios wieder vermehrt an Blockbustern im mal mehr, mal weniger explizit orientalistischen Gewand: Speed Racer (2008), Ninja Assassin (2009), zuletzt Prince of Persia: Der Sand der Zeit (Prince of Persia, 2010). Großer Erfolg war keinem dieser Projekte beschieden. Im Fall der Legende von Aang wollte man auf Nummer sicher gehen: Während die Figuren der animierten Vorlage größtenteils asiatische Züge tragen, ist die Realfilmversion hauptsächlich mit Kaukasiern besetzt; einzig die finsteren Feuerteufel haben einen dunklen Teint.

Die Diskussionen in den USA kreisten lange um dieses gefühlte „race bending“. Es ist allerdings zu bezweifeln, ob Die Legende von Aang mit einer politisch korrekteren Casting-Politik ein besserer Film geworden wäre. Das Eso-Ethno-Setting ist ebenso unoriginell, wie der Plot konfus bleibt. Und rein visuell betrachtet ist der Film zwar etwas düsterer, aber, abgesehen von wenigen Momenten des digitalen Erhabenen, genauso hässlich wie alle anderen CGI-Fantasyspektakel, die in den letzten drei, vier Jahren auf die Multiplexe losgelassen wurden.

Die Legende von Aang

Die Legende von Aang ist bei weitem nicht, wie einem die US-Kritik derzeit weißmachen will, der schlechteste Film des Jahres, selbst in der zusammenpfuschten 3-D-Version nicht, um die man, wenn man sich den Spaß doch nicht entgehen lassen will, einen weiten Bogen machen sollte. Und verglichen mit einem zynischen Abenteuerspielplatz à la Predators (2010) darf man dieser wenigstens halbwegs ehrlichen Teenie-Abzocke sogar wohldosierte Sympathien entgegenbringen. Der Film ist einfach nur einer unter vielen Rohrkrepierern aus Hollywood in diesem bislang desolaten Kinosommer.

Was an der Sache allerdings nachhaltig irritiert, ist der Name des in Personalunion verantwortlichen Regisseurs, Drehbuchautors und Produzenten. Denn was M. Night Shyamalan, einen der wenigen echten Autorenfilmer, die derzeit in Hollywood arbeiten, an diesem Stoff interessiert haben könnte – abgesehen von der Möglichkeit, auch endlich mal ein „eigenes“ Kino-Franchise aufbauen zu können –, das erschließt sich angesichts dieses über weite Strecken lieblos zusammengeschraubten Fantasyfilmchens nicht wirklich. Höchstens an der Figur des Prinzen Zuko (verkörpert von Dev Patel, dem „Slumdog Millionaire“), eines abtrünnigen, vom eigenen Vater verstoßenen Feuerkämpfers, und an dessen düster-romantischer Aura ist Die Legende von Aang ein wenig eindringlicher interessiert als an dem großen Rest des bonbonbunten Allerlei.

Die Legende von Aang

Zugegeben, Shyamalans Filmen eignete immer eine gewisse Naivität. Aber gerade in den zu Unrecht fast durchweg verrissenen Vorgängern Das Mädchen aus dem Wasser (Lady in the Water) (2006) und The Happening (2008) ist diese Naivität nie Koketterie oder Verkaufsargument, sondern eine ethische Haltung: der Filmfiguren zur Welt, in der sie sich bewegen, des Regisseurs zum Film, den er dreht, des Films zum Publikum, das er anspricht. Eine ausgestellte, sich ihrer selbst voll bewusste und darum auch bewusst gewählte Naivität als taktisches Mittel gegen ein zynisch gewordenes Kino in einer zynisch gewordenen Welt.

An der nur noch zielgruppengerechten Naivität von Die Legende von Aang klebt dagegen ein Preisschild, sie durchsetzt jedes einzelne Bild und ist sich selbst genug, solange dabei nur die beiden Sequels herausspringen, auf die das Filmende überdeutlich schielt. Vor allem um M. Night Shyamalans weiterer Karriere willen ist zu hoffen, dass aus diesen Plänen nichts wird.

Trailer zu „Die Legende von Aang“


Trailer ansehen (1)

Kommentare


Tamara

also ich fand den film eigentlich ganz gut, hab den nämlich auf ner premiere in london gesehen, aber sooo super wie die serie ist der auf keinen fall


xXxAxelxXx

er kann auch nich so gut sein wie die serie man kann nich fast 50 stunden serie in 2-3 stunden stecken


raziel-74

Naja ich glaube ihr habt es nicht ganz richtig mitbekommen, dass es ein 3 teiler werden soll. Ansonsten gebe ich dir recht mit dem 50 Stunden. Da ich aber ein FAN von CGI bin und meine Kinder den AVATAR auch sehr mögen, sind wir sehr begeistert und freuen uns, dass der Luftbändiger es endlich ins Kino geschafft hat. Wir haben uns auch die ganze Serie als Zeichentrick angesehen und ich muss sagen, dass es auf jedenfall eine bessere Adaption als Dragonball ist. Denn der ist wirklich Müll. Schlechter geht garnicht. Also wer bock hat. den Film anschauen und selbst eine Meinung bilden. Wir lieben Aang
viel Spass R-74


becks92

Also ich muss ehrlich sagen, dieser film ist nichtmal 10 cent wert. Wenn es hier als Bewertung Sterne geben würde die auch in den Minusbereich gehen, dann würde ich die maximale Minuszahl austeilen.
Im Vergleich zur Serie fehlen zu viele Details, welche sehr wichtig für die handlung sind und es ist für einen "Legendenfilm" zu wenig Action.


film-mutti

Interessant, dass die Kritiken in den USA derart schlecht waren, in Deutschland aber nicht unbedingt.


Akiba

Also an sich ist es doch ein ganz guter film geworden, allerdings muss ich becks zustimmen es fehlen die details der film springt zu schnell von einem ort zum anderen und vernachlässigt dabei wichte szenen der story. Das die Schauspieler nicht perfect sind durfte man auch nicht erwarten da es fast alles Junge und noch relativ unerfahrene darsteller sind und dafür haben sies eig ganz gut gemacht.


hehe

Der Film ist einfach nur mist...es fehlt viel zu viel an action,humor und wie schon gesagt gewissen details der story...die effekte sind auch madig und die schauspieler haette man meiner meinung nach auch besser besetzen koennen aber das ist ansichtssache


Anonymius

Zu meiner Person: Ich bin ein 17-Jahre junger Mann, der sich sehr für die Serie fasziniert!

Doch nun komme ich zum Film:
Abgesehen von der Preisklasse des Filmes, die überdeutlich unter der Verdienstklasse liegt, finde ich den Film VIEL ZU LASCH!

Eine so tolle Serie in einen 1:30h dauernden Ausschnitt, mit so viel schlechter Schauspielkunst und so wenig Authentik zu stecken ist schlichtweg grausam!

Ich finde sehr schade, was aus der Idee gemacht wurde, denn sie hätte so viel Potential.

Wie der Kritikschreiber bereits anhaucht, ist dies blos eine weitere Lock-Ruf-Aktion, mitsamt lächerlichem Computerspiel, die nur auf Kohle aus ist.

Ich rate jedem davon ab, sich den Film anzuschauen und damit noch mehr Kohle in den Kragen der Geldgierigen Regisseure zu pumpen - da käme ich ja sogar eher auf die Idee, den Film auf weniger legale Weise zu "bewerten" - unswar kostenlos. Viel mehr ist der Film nämlich nicht Wert.

Fazit: Enttäuschung Pur.

LG


Andi

Vera am Mittag trifft Teletubbies!

Habe den Film gerade ertragen und ärgere mich am meisten darüber, das Kino nicht vorher verlassen zu haben.
Aber bekanntlich stirbt die Hoffnung ja am Schluss.
Der Drehbuchautor scheint einen Erklärbär gefrühstückt zu haben, statt diese Welt und ihre Geschichte zu z e i g e n (hallo, das ist ein Film), werden die Hintergrundinformationen dem Zuschauer völlig zusammenhangslos um die Ohren geklatscht.
"Ich glaube, er ist der Avatar!" "Ich bin der Avatar!" "Verdammt er ist der Avatar!"

Zwei Stunden Testbild haben in etwa den gleichen Unterhaltungswert und bessere Specialeffekts.


Markus

Ein großer Griff ins ...!!!

Habe den Film heute auch ertragen und war schon mal vom Übertitel "Buch 1 - Wasser" geschockt. Aber wenn mir einer vorher gesagt hätte, das der Regisseur die Serie scheinbar nur "überflogen" hat, und versucht, 21 Folgen á 20 Miunten Avatar in 90 Minuten Film zu stecken, wäre ich zur Sicherheit nicht in diesen Film gegangen.

Die 3D-Effekte waren der gößte Witz den ich jemals gesehen habe, zumindest die Vorschau hatte genug an 3D zu bieten.

Zur Handlung, die wie Andi schon erklärte, wurde von den Serien alles kreuz und quer zusammengewürfelt, sodaß alles ziemlich zusammenhanglos bis leicht verwirrend wirkte.

Die Charaktere, naja, nicht gerade eine Glanzparade, wurden wahrscheinlich alle im Schnellverfahren "rekrutiert". Wirklich keiner dabei, der den Figuren aus der Serie ähnlich sehen würde (Ausser vielleicht die Prinzessin des nördlichen Wasserstamms, Momo und Appa), geschweige denn den jeweiligen Charakterzug beherrscht.

FAZIT: Das viele Geld für diesen so hoch gelobten Film hätte ich mit meiner Familie auch schöner verbringen können!
Und falls es wirklich noch einen zweiten und dritten Teil geben sollte, warte ich lieber, bis diese im normalen TV gezeigt werden!!!


111111

zudem zeigt der film sznenen die nicht vorkommen.


Chre

Hi,

also ich finde den Kinofilm ansich ganz gut.

Was ich nicht so toll finde ist die Tatsache das er ziehmlich zusammen gestaucht ist. Ein komplettes Buch in 2h zu erzählen ist fast schon blöde. Es gehen ziemlich viele und auch wichtige Szenen unter.
z.B.: bei dem Teil in dem Suko Aang aus der Gefangenschaft befreit. Hier fehlt die Einleitung dazu, wiso er das macht.
Mann sieht im Vorfeld nicht wirklich das sich oft unsicher ist ob er das Richtige macht. Dazu auch die Szene nach dem sie entkommen sind...hier wahrter Aang, und zwahr mit absicht bis Suko aufwacht. Um im dann die Geschichte von seinem Freund von vor 100 Jahren zu erzählen und das dieser ein Feuerbendiger war....
Und dann die Frage von Aang ob sie, Suko und er, wenn alles anders währe nicht hätten Freunde sein können?!??

Dies sind wichtige bestandteile der Story!
Das fehlt alles. An mehreren Stellen.

Was ich auch noch schade finde ist, das die Komödie zwischen Aang und seinen Freunden, Suko und Co., vollständig fehlt. Gut sie sind in einem Krieg, aber genau deswegen ist es wichtig das auch mal etwas lustiges passiert! Hier wird zusehr auf der kummer rumgeritten.

Aus diesen Gründen finde ich ihn zwahr nicht schlecht, aber von dem Anime ist er meilen entfehrnt.

Es währe auf jeden fall guht wenn der Macher sich bei den anderen Teilen mehr Zeit bei der Erzählung lässt!


e-p

Chre, es wäre noch besser, wenn man die Schöpfer des Zeichtricks bei den Fortsetzungen als Aufpasser engagiert. Shymyllalla hat es einfach verbockt.

Diese Geschichte um Aang hätte wirklich das Potenzial als Kinofilm, aber dazu braucht es jemanden, der die Serie versteht und davon wirklich begeistert ist. Nur um seine Kinder zu imponieren, kann man diesen Kult nicht mit einer 100 minütigen (und das zeigt schon von vornherein, dass dieser Film misslungen ist) Fassung verunstalten.

Ich bin wahrlich enttäuscht und hoffe, Shyamyla gibt die Produkion der nächsten Filme ab. Lieber warte ich nochmal 3 Jahre bis sich jemand der Sache annimmt, der dazu fähig ist. Und dann noch großkotzig am Ende angeben, dass er das Drehbuch dazu geschrieben hat. Ech eh. Ihr alle habt es geschrieben. Der Plot ist miserabel. Und der Zeichtrick lebt vom Humor...

Schaut euch den Film nicht im Kino an. Wartet auf die kostenlose Fernsehausstrahlung.


Fan

Leider muss ich den meisten Vorrednern hier recht geben. Dem Film fehlt leider zuviel um einen guten eindruck zu hinterlassen.
Ich kann wirklich nicht verstehen weshalb der Geschichte jeglicher Humor genommen wurde, den das hat die Serie doch gerade ausgemacht (so ein wenig Robbensurfen z.B. ^^)

Zudem finde ich einige Charaktere auch fehlbesetzt, wie Iroh oder den Feuerlord.

Ich habe auch bis kurz vor dem Schluss auf besserung gehofft was den Film angeht, doch den falschen Schluss kann ich nicht verzeihen.

Und zum 3-d kann ich nur sagen: Der beste Effekt war der in der Wahrsteinerwerbung vor dem Film...


chris w

Hallo Zusammen,

ich war eben mit meiner Schwester im Kino und ich muss sagen "Diese Filmumsetzung ist eine reine Katastrophe". Während des ganzen Films hat man das Gefühl man säße in der Schule wo man einem schlechten Referat beiwohnen muss. Alle Hintergrundinformationen der Serie wurden nämlich nur stichwortartig und lieblos hintereinander zusammengeklatscht. Für Kenner das reinste Grauen weil grobe Fehler gemacht wurden (seit wann befinden sich die Avatar-Statuen im nördlichen Lufttempel?) und für Nichtkenner wohl die reinste Verwirrung.

Ganz ehrlich man hat das Gefühl ein absoluter Anfänger hat diesen Film gemacht. Der Drehbuchautor und Regisseur hat es nichtmal geschaft die Hauptfiguren ordentlich zu durchleuchten (Freundschaft zwischen Aang, Sokka und Katara / Liebesbeziehung zwischen Sokka und Prinzessin Yue). Somit fällt es dem Zuschauer schwer eine Beziehung zu den Figuren aufzubauen.

Für mich persönlich besonders ärgerlich ist dass liebenswerte Nebenfiguren wie Appa und Momo nur im Film zu sein scheinen damit sie "einfach da" sind...

Auch wurde die Handlung teils ohne Grund geändert (aus zeitlicher wie auch Aufbau- technischer Sicht). z.B. der Kampf zwischen General Yao und Suko oder die Tatsache dass Aang im Anime am Schluss eigentlich durchdreht als einer der Geister getötet wird.

Es wurde hier öfters behauptet es wäre nicht möglich die Story ordentlich in einem Film unterzubringen. Persönlich denke ich das aber schon. Wenn man bedenkt dass nur ein Buch behandelt wird und der Anime sehr viele Folgen enthält die nicht unbedingt wichtig für den roten Faden der Geschichte sind wäre es durchaus möglich gewesen in 100-120min. die Story schön und verständlich zu erzählen. Angefangen damit dass das Intro des Films so aufgebaut wird wie in der Serie damit auch Nichtkenner sofort im Bilde sind worum es geht. Das wäre verständlich und auch zeitlich effektiv gewesen.

Mein Fazit:
Ein Film mit netten Effekten der aber die Story der Serie absolut mies und fehlerhaft umsetzt. Einfach nicht sehenswert, schaut Euch lieber den Anime an wenn Euch dieses Genre interessiert. (Aber nicht auf Nickelodeon diese dämlichen Kommentare die reingeschnitten wurden sind der Ärger schlechthin)

Gruß, Chris W


"Pseudo"-Roger Ebert

Einer der (momentan) furchtbarsten Filme betritt die Kinos und nennt sich "Die Legende von Aang". -Dafür gibt es viele Gründe:

1. Die Story der "Avatar"-Umsetzung zeugt von fatalen Lücken, die dass Verständnis nur noch unnötig erschwert.
M. Night Shyamalan hat sich ein schweres Ziel gesetzt: In einem 1 1/2 stündigen Film insgesamt 20 Folgen des 1.Buches zu subsumieren. Wichtige zum Verständnis beitragende teile werden entfernt, Szenen abgeändert (z.B. Tod des General Zhao oder die Auffindung/Befreiung von Aang aus dem Eisblock) und die gesamte Story an den Haaren durch den Dreck geschleift.

2. Während Noah Ringer und Shaun Toub dem Antlitz ihrer Charaktere noch wenigstens annähernd ähneln, zeugt der restliche Cast von einen totalen Fehlbesetzung. Es ist keinesfalls rassistisch, wenn man Shyamalan vorwirft, dass sein gesamter Cast monoton durch Araber und Inder geprägt ist. Rollen wie Feurerlord Ozai, eines Mönchs Gyathso oder General Zhao kommen dem Aussehen in der Serie nicht nach und erwecken den Eindruck einer Fremde der Charaktere.

3. Ein weiteres Grauen ist die Choreografie der Charaktere. Bewegungsabläufe (hier besonders das Bändigen der Elemente) verlaufen im Gegensatz zur Serie in nahezu Zeitlupe und der Gegner steht und wartet. Dadaurch geht Logik verloren und der Zuschauer bleibt mit großen Erwartung enttäuscht im Saal sitzen.

Dennoch hat der Film ein kleines "Plus" verdient: Die Umgebung ist großartig animiert und auch die zoologische Welt (Momo, Appa) zeugt von Können.

Alles in allem fällt die Wertung - da Animation nicht alles ausgleichen kann - zum negativen aus: 2 von 10 Punkten!


Jan

Super Film !
Ich habe schon einige Filme gesehen und dieser war der Beste.Ich verstehe diese Kritik nicht.Es fehlten vielleicht ein paar kleinigkeiten aber trotzdem,ich kann den Film nur weiterempfelen.Müsste ich punkte auf einer Skala von 1 bis 10 geben bekommt der Film von mir eine 9,5.Schaut euch am besten den Film an und bildet euch selbst eine Meinung.


Jan

Es stimmt villeicht das ein szenen fehlen aber wollt ihr etwa einen 20 Stündigen Film gucken. Auf jedenfall sollte man sich die Serie einmal angeckuckt haben bevor man ins Kino geht.Die Schauspieler ware super und der Film ist auf jeden Fall sehenswert.


Erik

Jan hat recht. Diese ganze Kritik verstehe ich auch nicht und es lohnt sich den Film anzusehen.Die Schauspieler haben ihre Rollen sehr gut gespielt.


chris w

...20 stündigen Film? Es handelt sich um 20 Serien a 20 Minuten und wie schon erwähnt sind ein paar Serien für den roten Faden der Geschichte irrelevant. Es wäre also durchaus möglich gewesen die Story sinnvoll und schön erzählt in einem 120min. Film unterzubringen. Ich meine bei Herr der Ringe hat das ja auch größtenteils wunderbar geklappt und da wurden jeweils gesamte Bücher verarbeitet.

Zudem sagt ja auch keiner dass der Film von vorn bis hinten schlecht war. Die Animation, die toll gestalteten Sets und das Schauspielerische waren ja auf nem angenehmen Niveau. Nur wenn das Skript nichts taugt bringt das dem Film leider auch nichts.

Als Fan der Serie muss ich aber nach wie vor sagen dass es mich wirklich wurmt wie M Night Shyamalan die Story der Serie in diesem Film durch den Dreck zieht. Man hat immer das Gefühl dass er irgendwie versucht der Story seinen eigenen Stil aufzuprägen und sowas wird ihm wohl kein Fan auf der Welt verzeihen. Ganz ehrlich, ich hoffe er lässt seine Finger von den Fortsetzungen, denn er scheint nicht zu erkennen was diese Serie im Grunde ausmacht.

Gruß, Chris W


Ines

ich finde den film mies...

alle meine gründe wurden bereits genannt:
- fehlbesetzung, bzw unzureichende anpassung der charactere (keiner der feuernation hatte einen haarknoten, zuko hatte in den ersten folgen einen Zopf !!! und zokkas haare gingen nicht bis zu den ohren runter)
- miserables bändigen (sie tanzten.. und tanzten... und tanzten.. und irgendwann tat sich etwas zum erstaunen aller o.ô außerdem -äääääh?? seit wann brauchen feuerbändiger FACKELN zum bändigen???)
- misachtung wicvhtiger szenen (die kyoshi-kriegerinnen fehlen komplett, die rivalität von zuko und aang fällt gar nicht auf, es wirkt eher als wäre zuko halt immer mal wieder zufällig da)
und so vieles mehr
das 3d war ein absoluter witz, auch wenn die 2d-animation der landschaft und der bändigung ansich eigentlich echt gut war-

wenn ich überhaupt den 2ten film schauen möchte, dann nur, wenn toph richtig gecastet ist- WEHE die versauen Toph >_<


SR

Die Legende von Aang ist der schlechteste Film, den ich seit langem gesehen habe...

Wie kann man als Regiesseur so ein geiles Thema so sehr verunstalten?!

Ich habe mich so sehr auf den Film gefreut, weil die Trickserie einfach mega klasse ist und dann kommt so was Schlechtest bei raus....

Die Handlung wurde lieblos aneinander geklatscht, die Dialoge waren größtenteils einfach nur stupide und sämtlicher Humor wurde der Geschichte entzogen. Es ist ein meilenweiter Unterschied zur Trick Serie...

Die Geschichte hat so viel Potenzial - ich denke, wenn jemand anderes Regie geführt hätte, wäre der Film viel besser geworden!

Spart euch das Geld und wartet, bis der Film im TV läuft - alles andere lohnt sich nicht.


Jan

Du hast recht . Die 3d Effekte waren wirklich nicht gut.Ich habe noch nie einen 3D Film gesehen ,aber wenn ich die Effekte mit der Vorschau vergleiche dann war das wirklich schwach.Die Szenenwechsel waren für mich kein Problem weil ich die Serie schon mindestens 5 mal gesehen habe .Hätte ich die Serie nicht in und auswendig gekannt dann hätte ich wohl kein wort verstanden.Mit den 20 Stunden das war natürlich übertriben. Ich war total sauer als ich am Ende des Films erfahren habe das Die Legende von Aang ein 3-Teiler ist.Davon wusste man überhaupt nichts.Wahrscheinlich um mehr Geld zu verdienen.


Jan

Das Feuerbädigen hat auch nichts mit der Serie zu tun. Bis da mal was passiert könnte der gegner schon über alle Berge sein.In der Serie bändigt man doch nicht mit dem Handrücken und es dauert auch nicht 20 Sekunden bis bis da mal einer Feuer bändigt.


Jan

Wenn zufällig mal jemand auf dieser Seite ist der überlegt sich den Film anzuschauen dem würde ich folgendes empfelen:Du solltest die Serie sehr gut kennen und dir den Film nicht in 3D anschauen das kostet nur mehr Geld.


Berndie die Brotin

Das war wirklich ein trauriger Samstagabend...

zuerst muss man mehr zahlen, weil es noch kein Kino in der Nähe gibt, welches diesen Film in 2D ausstrahlt und dann das...

Die meisten Kritikpunkte wurden ja bereits genannt, aber ich könnte mich stundenlang darüber aufregen, weil die Serie wirklich bezaubernd und schön ist, was der Film leider nicht bieten kann.

Das größte Problem war für mich erst einmal mit der Optik der Chraktere klar zu kommen: Zuko is nichtmal annähernd so schnucklig wie in der Serie und bei Feuerlord Ozai (warum sieht man überhaupt sein Gesicht?) hatte ich permanent das Gefühl, dass er Zhao (wie kam der eigentlich immer wieder so schnell vom Nordpol zur Feuernation und wieder zurück?) gleich fragt, ob dieser seinen Döner mit Knoblauch oder Joghurtsauce will (NEIN, das ist kein rassistischer Kommentar!). Aang sieht i-wie aus wie ein Mädchen und Onkel Iroh hat nichts von seiner Gemütlichkeit, die er in der Serie ausstrahlt (wobei er noch eine der überzeugendsten Figuren ist!)

Dann ist dem Film leider das gleiche Schicksal zuteil geworden wie Harry Potter 5: Das düstere, für die Handlung relevante, wurde behalten und der Humor komplet rausgestrichen.
Da leider gerade dieser den Charme der Serie ausmachte, enttäuscht der Film im Faktor Unterhaltung auf ganzer Linie.

Die Schauspieler bewegen sich emotional auf "Familien im Brennpunkt"-Niveau, es gibt keine Möglichkeit einen Charakter zu verstehen und sich in ihn hinein zu versetzen. Auch die Beziehungen (z.B. Aang-Katara; Katara-Sokka; Sokka-Yue) bleiben fast vollkommen auf der Strecke.

Es ist einfach mal wieder schade, dass eine Geschichte mit so viel Potential so fantasielos und effekthascherich als Film festgehalten wurde. Das schmerzt jeden Fan der Serie!


avatar fan 333

Ich fand denn fil ganz ok aber es haben coole sachen gefellt z.B. die stadt omashu mit dem bumi,die kioshi insel mit denn kriegern da steht die statur von avatar kioshi in irgendnem dorf oder wo der soka mit suki und so trainiert(suki akmm nciht vor) wer die serie kennt am schluss war der riesen koi nihct da -.- hoffe der 2.teil ist gut und wehe die besetzen toph net richtig --..-- sokkas hummor hat gefellt,die feuerbändiger brauchen fackeln um es zu bändigen LOOOOL
In allem am besten gespielt waren:momo,appa,iroh,azula azula:wegen ihrem fiesem lächeln die charaktere haben nie was gegessen -.- dabei hat sokka immer hunger in der serie ^^


Nessi

Ich habe mir diesen Film heute angesehen und bin ziehmlich enttäuscht. Ich bin ein großer Fan der Serie und habe schnell alle Fehler entdeckt, sodass das Filme schauen keinen Spaß mehr machte.
Obwohl es zum Bedauern des Filmes ungerecht ist, dass man sich so auf die Serie konzentriert.

Doch:
1. Das Aussehen der Charaktere: Iroh ist groß und schlank, wie wir in der Serie wissen ist er ein kleiner fülliger Mann. (Sein Aussehen ändert sich erst in Buch Drei)
- Osai: kurze Haare und keinen BART!!
- In der Serie sind die Jugendliche etwa gleich groß und nicht so wie HAKU (Dass war der Junge der im südlichen Erdkönigkreich gejagt wurde), der sogar kleiner war als Aang.
- Alle Feuernationsoldaten waren Araber (braun). In der Serie sind alle weiß.
-Katara hatte offene Haara, doch ich finde, dass die paar Zöpfe es etwas ausglichen.

2.Sonstiges
Wenn Aang auf Appa stieg, habe ich in seinem Ruf entnommen, dass er statt JippJipp nämlich Hatthatt sagte. (Kann mich auch verhört haben, aber meine Schwester sagt das gleiche.)

Bei den Luftnomanden war der Beteplatz ein Raum und kein offener Platz.

Aang war total cool und nicht wie man ihn kennt, unreif, kindisch, aber in passenden Momenten ernst und selbstkritisch.

-Ich schließe mich euch an, mit Sokkas Humor, der fehlt wirklich.

-Der Film ließ Dinge aus wie König Bumi und eigentlichen Attentäter auf Zuko, die Piraten.

Mir fiel sofort auf, das die Feuerbändiger immer nur das Feuer aus ihrer Umgebung benutzten. Und dann nur Iroh aus dem "NICHTS" Feuerbändigen konnte. Ich habe so gelacht, wie dies ein Feuerbändiger aussprach. xD Wie hätten sie denn jemals die Nationen unterwerfen können....

Das mit dem Avatar vor Aang. Avatar Kyoshi hatte angeblich in der Serie den Anführer eines Clans ich weiß es nicht mehr genau, umgebracht und niemand wusste wieso und veracheteten deshalb Aang. Wieso sie ihm im Film sagten: Das auch Kyoshi der Avatar ist und sie sich so freuen, dass er wieder da is, habe ich überhaupt nicht verstanden.

Achja und übrigens wieso verbeugt sich die halbe Feuernation vor Aang im nördlichen Wasserstamm, nachdem Tod von Zhao (der ja eigentlich vom Wassergeist getötet wird und nicht von 4 Wasserbändiger!)

So ich denke aus dem ganzen erkennt ihr das eigentliche Fazit: Der Film war grausig und ich hätte gerne mein Geld zrück. Überigens war ich sehr schockiert wie es ein dreiteiler wurde. Das erkannte ich erst, als der Film fast zu ende war....und so offiziell fand ich die 3teiler Nachricht nicht.


bri

ich war froh als der film aus war.
ich kenne die fernsehserie nicht, war nach karate kid irgendwie kungfu interessiert, undhabe mir sehr viel erwartet. aber. viele specialeffekte machen auch die
schlechte schauspielleistung und vielleicht auch schlechte synchro, nicht besser


King Kong

Der Film ist reiner Beschiss! Das der Müll ein Dreiteiler ist erfährt man erst ganz zum Schluss! Wo ist das bedrohende Aussehen des Feuerlords? Der sieht eher aus als wären seine Eltern Geschwister!


Anna

Ich habe den Film zwar noch nicht gesehen, aber ich finde es dumm, dass die Serie nicht im Anime-Stil verfilmt wurde. So wäre es vielleicht viel besser geworden. Realverfilmung... als ich das schon gehört hab, dachte ich mir, dass das ja nix werden kann. Da haben wir das Ergebnis... *Seufz* Ich find's doof, wenn alle auf dem Film rumhacken... so wird auch auf der Serie rumgehackt. So kommt es jedenfalls einen vor. Eine schlechte Darstellung von Avatar.


Finalwars

also ich muss erlich sagen der Film ist genau so schlecht gemacht wie eragon mittendrine schluss und das wars <.<

mir ist auch aufgefallen das der eigendliche DE trailer nicht mal im film vorkommt was ich zum kotzen finde.
[url]http://www.youtube.com/watch?v=_Ev-1fFhzg8[/url]

ich finde es immer wieder so eine dreistigkeit was die macher sich erlauben erst grosse trailer ansagen und dan kommt sowas bei raus, es macht auch langsam keinen spass mehr ins kino zu gehen da semtliche filme immer schlechter werden und nur auf profit aus sind immer kürtzer und in 2 - 3 - 4 teilen aufgeteilt und die preise immer häftieger werden wie soll man da noch ein gewissenen filmspass entwikeln grad bei solchen filmen finde ich es eine dreistigkeit <.<

wenn ich eine bewertung abgeben dürfte würde sie so lauten.

1(gut) - 6(schlecht)
storry: 4
grafik: 4
film länge: 6
----------------
bewertung: 5 endet zu apbrobt


Selitut

Taipeh (dts Nachrichtenagentur) –
Im Internet häufen sich unterdessen Berichte von Kinogängern, die über Kopfschmerzen, Schwindel, Übelkeit oder verschwommenes Sehen nach dem 3D-Film klagen. In Taiwan ist ein Mann offenbar nach dem Besuch des 3D-Kinohits “Avatar” an den Folgen einer Hirnblutung gestorben. Wie lokale Medien berichten, habe sich der 42-Jährige während des Films zunächst unwohl gefühlt und sei daraufhin in ein Krankenhaus eingeliefert worden. Dort hätten die Ärzte bei dem inzwischen bewusstlosen Taiwaner schlaganfallartige Symptome festgestellt. Der 42-Jährige erlag elf Tage später seinen Blutungen. Dem behandelnden Arzt zufolge komme übersteigerte Aufregung, ausgelöst durch den Film, als Todesursache in Frage.
Liebe Kino-Teams dieser Welt,

Gern und häufig besuchten wir in den letzten Jahren Ihre Kinos rund um den Globus.
Gern würden wir Sie in Zukunft auch noch öfter heimsuchen.

Gibt es dabei ein Problem?
Ja! 3D!
Sind sie auch einer der Menschen, die es einfach nicht vertagen?
Nach ca. 3 Minuten bewegten Massen die auf Sie zukommen und den ganzen Raum zu bewegen scheinen?
Rebelliert auch Ihr Magen, wird Ihnen schwindelig , bekommen Sie Kopfschmerzen und müssen dann die Brille abnehmen und in die unscharfe Brühe gucken?

Aber dies ist doch kein Weltuntergang, gehen Sie doch einfach in denselben Film in 2D!
Was sagen Sie?
Dies ist kaum noch möglich? Wie? „Die Legende von Aang“, in ganz Hamburg, nur noch in 3D???
Stimmt, selbst bei Kinderfilmen ist 3D inzwischen schon so sehr in Mode, das ich Sie Ihr Kind mit dem Kinobesuch vertrösten müssen, bis der Film auf DVD erscheint.

Die Preise für 3D Filme sind mindestens so deftig wie Mutters Gulasch und dann bleibt Ihnen nur blinder Maulwurf spielen (ohne Brille)
oder (mit Brille) den Herrn vor Ihnen unangenehmen Flüssigkeiten aussetzen bzw. das Kino alle 5 Minuten verlassen.
Oder
stimmt, sie müssten warten bis der Film auf DVD erscheint.
Das nennt sich Kinovergnügen oder doch eher Service?!

Brüder, zum Kino, zur Leinwand, Brüder erhebt euch empor!
Vereinigt Euch, für aktuelle Filme auch in 2D, damit auch ich mal wieder ins Kino geh!


jaywue

Ich war gestern im Kino und hatte keine großen Erwartungen an den Film, da es meist nicht funktioniert eine Serie passend zu verfilmen. Doch ich war positiv überrascht. Mir hat der Film in jeder Hinsicht Spaß gemacht. Mir tun eigentliche diese vielen Menschen leid, die über den Film nur meckern und es einfach nicht schaffen, sich dem Film zu öffnen. Ich hoffe, dass auch die beiden anderen Bücher verfilmt werden.


moop

ich hab noch nie in meinem leben die serie gesehen und cih muss sagen dass ich der story trotzdem sehr gut folgen konnte. man hätte allerdings mehr draus machen können. warum sich nciht knapp 3 stunden zeit nehmen. das ist heutzutage ncihts besonderes mehr... dadurch wäre es besser geworden... die schnellen szenen wechsel haben mich etwas gestört. wäre schön gewessen mehr davon zu sehen wie er die gefangenen erdbändiger motiviert und befreit, wie er das wasserbändigen lernt und wie sich die "beziehung" zwischen der prinzessin und dem einen freund entwickelt (sorry kann mir die namen nciht merken xD)...
ausserdem stimme ich zu dass man die legende besser hätte "erklären" können. es gleichte wirklich ein wenig dem schulunterricht...
trotzdem hat mir der film wirklich sehr gefallen... es ist einfach eine schöne geschichte un ich freue mich auf die nächsten teile :)


Henk

Das Schelechteste was ich bislang im Kino gesehen habe. Und ich hab ne Menge gesehen. Solch ein peinlicher Schund. Das verlangt schon Fremdschämen pur. Ich ärgere mich, die Kinokarte überhaupt bezahlt zu haben. Vertane Lebenszeit.


Schorschle

Bei aller zum Teil berechtigter Kritik sollte man nicht vergessen für wen dieser Film gemacht ist und das sind keine Erwachsene welche durch Herr der Ringe oder Avartar verwöhnt sind. Vor allen Dingen sollte man sich von dem Gedanken verabschieden das es so etwas wie Herr der Ringe in absehbarer Zeit wieder geben wird, die Studios haben dafür leider kein Geld und leider auch keine Lust auf das Risiko.
Ich habe mir den Film mit meinem Sohn angesehen und für ihn und viele seiner Freunde akso die Zielgruppe 6- 10-jährige ist der Film gigantisch und zählt zu den Highlights in diesm Jahr.
Vielleicht sollte mancher Kritiker so einen Film versuchen mit den Augen eines Kindes zu sehen.


bytefight

Also ich finde den Film (Als nicht Anime kenner) ganz gut. Ich finde es nicht gut immer alles mit dem Anime zu vergleichen oder sagt ihr Herr der Ringe ist Schrott weil viele wichtige sachen fehlen?

Ich habe den Film 2 mal gesehen und sehe ihn mir gerne wieder an. Den Cast finde ich auch passend und hatte keine Probleme der Story zu folgen. Ich freue mich auf einen 2. und 3. teil. LG


Jeanne

Habe den film heute mir auch angeschaut,
es stimmt das viele wichtige Infos einfach fehlen oder die zusammen hänge nicht richtig gebunden sind. Ich glaube langsam der der regisor die serie nicht wirklich kennt oder selber gesehen hat eher nur einer zusammen fassung xD daher fehlt so viel. 20 folgen a´20 min also 400 minuten insgesammt Hätte man wirklich in 200 minuten machen können und dafür mehr ins detail gehen können da villeicht nicht alle die serie kennen.
was fehlt ist
1. Homor (meistens sokkas dusseligkeit xD)
2. liebes technisch (katara/Aang und Sokka/Mondprinzessin)
3.ein paar hätten von anderen besetzt werden können
4.nicht 4 bändiger haben general getötet
5. erst Fisch tot dann Aang ausgerastet dann mond prinsessin geopfert nich wie im film dargestellt -.-
6.Onkel Iro ist ein alter mann der graue haare hat nicht wie im Film dunkel haarig und mittleren alters -.-
7 man hat zu wenig was von Appa und momo gesehen
8.Revalität von Aang/Suko
9.Kyoshi Krigerinnen
.........
meine liste wäre viel zulang um alles auf zulisten was fehlt oder verdreht worden ist.
ich hoffe wirklich das wenn noch mehrere Teile als Film kommen hoffe das es um einiges bessser wird :D
Zumal die Serie wirklich Klasse ist.^^


bernhard w. scherer

M. Night Shyamalans hat mal einen Film gemacht, bei dem man schon in Minute 18 wußte, daß das Dorf irgendwo im Jetzt und Heute steht und irgendwelche schlechten Schauspieler zu einem noch schlechteren Drehbuch, versuchten trotz einer, unfähige Spannung zu erzeugenden Regie, einen Film daraus zu machen.

Avatar ist anders, Spannend, nah an der Vorlage, sogar mein sieben jähriger Sohn fand das ganz nah an der Vorlage.
Nahezu alle Gründe ins Kino zu gehen wurden befriedigt: Spannung, Handlung, Action, Unterhaltung und das ganze fern ab jeglicher Realität... ich freu mich auf den zweiten Teil


BITTE LESEN

der film war der grösste dreck.ich kenn die serie auswendig. und kann nicht verstehen wieso die im film 10minuten tanzen bis ma ne attacke kommt. die story zu schnell abgehandelt und springt von einer zur anderen szene.die schauspieler sind fürn arsch.sehen aus wie inder was sie wahrscheinlich auch sind.die dialoge sind total hohl und geben meistens keinen sinn.ich hätte den film 10 mal besser úmgesetzt. sokker redet kaum im film und ist auch nicht lustig wie in der serie. ausserdem wird sokker manchmal im film suka ausgesprochen.die feuerbändiger benötigen feuer was an ist um eine attacke zu machen.in der serie konnten die einfach so feuer erzeugen.viele szenen wurden einfach geändert und sind nicht ma ein bisschen so wie in der serie zb wie beim nördlichen wasserstamm wo aang die riesenwelle macht.einfach lachhaft.ich kann nur sagen so ein mist film , warum wurde der so verhunzt dann hätte lieber der avatar regisseur dfen film machen sollen dann wär es der kracher geworden. ausserdem kann er gern auf kindisch sein denn so war ya auch die serie und die fand jeder mies.


E.Matthies

Ich habe leider diese Seite erst jetzt gefunden. Ich finde auch sehr schwer, so viel Spielzeit aus der Serie in die 2 Stunden zu packen. Allerdings war der Film doch recht schön. Ich finde nur, einen "Filmkritiker" wie Herrn Foerster sollte man eher in Zukunft Filme für Rentner beurteilen lassen, da er offenbar nicht in der Lage ist, Filme für ein jüngeres Publikum zu beurteilen. Ein so einseitiger Kritiker sollte bei seiner eigenen Arbeit anfangen!


isabelle

ich fand den film schön obwohl ich zu geben muss ich hab mir sehr sehr viel mehr trunder vorgestellt es fellt einfach der homor u. es geht ales zu schnell zuerst waren sie dort u. dan wieder da sie hetten sich viel mehr zeit für die pruduktion lassen sollen an die serie kommt er nicht ran freu mich aber trotzdem auf den 2 teil für leute die die serie nicht kenn ist der film schön schön sind mal erlich sind doch alle nur enttäust weil wir die serie so klasse fanden wen es die nicht gebe würde den film jeder klasse finden deshalb kann ich mich nicht beschweren


Tommy Santelly

Wenn ich so manche Kritiken lesen muss ich sagen, dass ich entweder besoffen war, als ich den Film sah, oder dass die meisten einen anderen Film gesehen haben.
Gut es gab schon den einen oder anderen Fehler, aber ich fand sie nicht als zu gravierend. Ich kenne die Serie auch und habe sie auch.
Ich fand nur, dass ein Aspekt der essentiell war weggelassen wurde, oder zum Teil verändert wurde.
Die Angst die Aang vor dem Avatarmodus hat kommt nicht rüber, vor allem bei der letzten Schlacht hat Aang sie ja nur vertrieben, weil ihm ja nicht erlaubt ist andere Lebewesen zu töten. Das finde ich war ein gravierender Fehler, weil dies eben sein größtes Problem im letzen Teil ist.
Im Großen und Ganzen fand ich die Verfilmung als gelungen. Ich bin mal gespannt wie sie die Geschichte weiter aufbauen.
Weiß jemand wann der 2. Teil kommt?
Einen Rat gebe ich noch an alle, die den Film noch nicht kennen. Gebt nicht viel auf die Kritiken von anderen. Schaut euch den Film an und bildet eure eigene Meinung. Ich finde es lohnt sich diesen Film zu sehen.


Sachse007

Wenn jedes Filmgenre Tiefgang, starke Charakter und so weiter haben soll, dann prost Mahlzeit. Es muss auch Filme geben die nur unterhalten sollen. Über nichts groß nachdenken müssen...Es gibt Filme die waren noch bescheuerter und haben gute Kritiken bekommen. Es ist alles eine Frage aus der Sicht des Betrachters.


Micha

Hi,

ich kenne die Serie nicht und der Film hat mich gut unterhalten.

Wer das Geld ins Kino schafft - selbst schuld, ich warte bis Maxdome den hat und dann ab auf die Beamerleinwand ^^

Vergleicht bitte nicht Zeichentrick mit Realfilm, auch wenn man genug mit dem PC zaubern kann, die Künstlerische Freiheit einer Zeichnung wird nie erreicht werden.

Und wer die Serie nicht kennt, kommt mit dem Film gut mit. Ich habe eine Handlung mitbekommen, ich freue mich auf die nächsten Teile und kann den Film nur empfehlen.

Bis bald


Riddik

Hallo,

der Film ist gut und wer was anderes behauptet ist da nicht ganz dicht oder den interessiert diese Genre nicht.

Und derartige Kritiken lassen gute Filme
einfach verschwinden. Kein Wunder das nur mehr Schrott ins Kino kommt.......

Lg


Lea

Nach der ganzen schlechten Kritik habe ich mir den Film schlimmer vorgestellt. Es war sicher nicht der schlechteste Film 2010 aber es fehlte einfach an allem. Wer die Serie kennt ( so wie ich :D ) konnte dem Geschehen sicher folgen, die anderen waren bestimmt leicht verwirrt. Natürlich ist es schwer so viele einzelne Serien in einen Film zu packen, aber irgendwie hat alles Wichtige gefehlt. Und auch die Besetzung war ziemlich schlecht gewählt. Sokka z.B. hat kaum was gesagt und in der Serie macht er ständig doofe Witze…das hat mir sehr gefehlt UND SEIN NAME WURDE STÄNDIG FALSCH AUSGESPROCHEN. Auch der Feuerlord passte irgendwie nicht in die Rolle. Aber am schlimmsten war meiner Meinung nach Aang. Der kleine Kerl hat sich mit ein und demselben Gesichtsausdruck durch den Film gemogelt, die Emotionen haben völlig gefehlt.
Also Die Dialoge sind wirklich sinnlos, die Geschichte zusammenhangslos, die Bewegungen der Bändiger dezent zu lang und die wichtigsten Teile der Geschichte fehlen einfach mal.
TROTZDEM! Auch wenn Zuko und Iroh in der Serie total anders aussehen, die beiden haben mir irgendwie sehr gute gefallen. Das ist leider auch schon das einzige positive was mir einfällt.
Ach ja und der Film ist einfach witzig, zwar unfreiwillig aber ich hab viel gelacht. Am besten haben mir die Posen der Kämpfer gefallen, besonders bei Zhao. Und Aang sah öfters aus als würde er Ballett tanzen :D.
Ich war zwar sehr enttäuscht von dem Film aber kann nur empfehlen mal ganz BEWUSST auf die Dialoge, Bewegungen und ähnliches zu achten. Ich verspreche euch ihr werdet viel zu lachen haben.!






Kommentare der Nutzer geben nur deren Meinung wieder. Durch das Schreiben eines Kommentars stimmen sie unseren Regeln zu.