Nordische Filmtage Lübeck 2011

Bereits zum 53. Mal finden vom 2. bis zum 6. November die Nordischen Filmtage in Lübeck statt. Eröffnungsfilm des Festivals ist die norwegische Komödie Happy Happy (Sykt lykkelig) über eine grenzenlose Optimistin, die von ihrem Mann betrogen wird. Außerdem stehen zahlreiche weitere Spielfilme und Dokumentationen aus skandinavischen und baltischen Ländern auf dem Programm. Eine Sparte widmet sich insbesondere jüngeren Zuschauern.

nfl logo 2011

Die diesjährige Retrospektive zeigt Filme aus Lappland. Die Auswahl reicht vom Stummfilm Laila, die Tochter des Nordens (Laila, 1929) über Peter Nestlers Dokumentation Die Nordkalotte (1991) bis zu dem Thriller Die Jäger (Jägarna, 1996), von dem auch eine Fortsetzung im regulären Programm zu sehen ist. Ein Schwerpunkt der Retrospektive liegt auf der Urbevölkerung Lapplands, den Samen.

In der Sektion „Filmforum“ werden dagegen norddeutsche Produktionen vorgestellt. In diesem Jahr zählen dazu die neuen Filme von Matthias Glasner, Hendrik Handloegten, Lars Jessen sowie das Regiedebüt von Markus Busch, regelmäßiger Drehbuchautor von Dominik Graf (u.a. Der Felsen, 2002; Das Gelübte, 2007; Dreileben - Komm mir nicht nach, 2011). Für die kommenden Tage werden um die 150 Filmschaffenden als Gäste in Lübeck erwartet. Einer von ihnen ist übrigens Udo „Griechischer Wein“ Jürgens, der Thema und Hauptdarsteller des Fernsehfilms Der Mann mit dem Fagott ist.

Kommentare zu „Nordische Filmtage Lübeck 2011“

Es gibt bisher noch keine Kommentare.






Kommentare der Nutzer geben nur deren Meinung wieder. Durch das Schreiben eines Kommentars stimmen sie unseren Regeln zu.