Podcast: Cannes 2017 – Von Moralisten und Misanthropen

Der Streit um Ruben Östlunds The Square und inwiefern er reaktionär ist, begann schon vor der Palmenvergabe. Ein Gespräch über Humanisten, Misanthropen, schöne Filme, falsche Poetiken, Fatih Akin, Sergei Loznitsa und persönliche Höhepunkte.  

A Gentle Creature  3

Am Sonntagnachmittag kurz vor der Palmenvergabe unterhielten sich Frédéric Jaeger, Till Kadritzke, Lukas Stern und Rüdiger Suchsland über ihre Perspektiven auf das Festival von Cannes 2017. Streitpunkt des Gesprächs sind vor allem der inzwischen mit der Goldenen Palme prämierte The Square von Ruben Östlund mit seiner Kritik an „politischer Korrektheit“ und Sergei Loznitsas Die Sanfte. Außerdem Thema: der auf wenig Gegenliebe stoßende Loveless von Andrei Swjaginzew (Leviathan) sowie ästhetische und politische Probleme mit Fatih Akins Aus dem Nichts, einem vom NSU-Terroranschlag in Köln inspirierten Drama mit Diane Kruger in der Hauptrolle. Zum Schluss (und leider aufgrund der drängenden Zeit etwas kursorisch) geht es um die persönlichen Höhepunkte der Kritiker.

Audio-Datei zum Downloaden oder Anhören im Browser [1 Stunde 26 min]

Zeitliche Übersicht:

0:00:00 Allgemeine Eindrücke und Bewertungen des Festivals
0:09:50 Andrei Swjaginzews Loveless
0:18:45 Ruben Östlunds The Square
0:40:50 Sergei Loznitsas Die Sanfte
0:59:40 Fatih Akins Aus dem Nichts
1:13:00 Persönliche Höhepunkte

Eine Übersicht all unserer Kino- und Festival-Podcasts: http://www.critic.de/tag/podcast/

Unsere Podcasts gibt es auch bei iTunes zum Abonnieren oder als RSS-Feed: http://www.critic.de/rss-feeds/podcasts/

 

Kommentare zu „Podcast: Cannes 2017 – Von Moralisten und Misanthropen“

Es gibt bisher noch keine Kommentare.






Kommentare der Nutzer geben nur deren Meinung wieder. Durch das Schreiben eines Kommentars stimmen sie unseren Regeln zu.