John Cassavetes Collection - Teil 1

Wenn Koch Media in einem Pressetext von John Cassavetes als „geistigem Vater des Independent-Kinos“ spricht, ist dies keine Übertreibung. Tatsächlich kann sein in den Jahren 1957 bis 1959 entstandener Film Schatten (Shadows) als Ausgangspunkt einer bis heute einmaligen Erneuerung des amerikanischen Kinos gesehen werden. Was in den sechziger Jahren unter den Begriffen New American Cinema, Direct Cinema, Independent Cinema und schließlich New Hollywood neue filmische Formen verfolgte, wäre ohne Cassavetes kaum denkbar.

Die Zusammenstellung der John Cassavetes Collection – Teil 1 verschafft einen Einblick in die frühe und mittlere Phase in Cassavetes’ Schaffen. Schatten ist sicherlich sein einflussreichster Film. Der improvisierte Dreh mit Laiendarstellern an Originalplätzen New Yorks schaffte es, wie noch kein Film zuvor, ein Lebensgefühl, hier das der Beatniks, auf die Leinwand zu bannen und gleichzeitig mit vielen erzählerischen Konventionen zu brechen. Im Anschluss machte der originäre Schauspieler als Regisseur Erfahrungen innerhalb des Hollywoodsystems. Nach seiner konfliktreichen Zusammenarbeit mit dem Produzenten Stanley Kramer an Ein Kind wartet (A Child is Waiting, 1963), wendete er den Studios für lange Jahre den Rücken zu. In akribischer Kleinstarbeit, immer wieder unterbrochen von eigenen Engagements vor der Kamera, bereitete er nun Gesichter (Faces) vor, bei dem er, wie bereits in Ein Kind wartet, mit seiner Frau Gena Rowlands zusammenarbeitete. Mit Seymour Cassel (The Royal Tenenbaums, 2001) stand ein weiterer Darsteller vor der Kamera, der in der Folge zum festen Bestandteil des Cassavetes-Zirkels werden sollte.

Gesichter stellt somit den Beginn einer zweiten Schaffensperiode dar, als dessen Glanzlicht man Eine Frau unter Einfluss (A Woman under the Influence, 1974) betrachten kann. Dies geschieht zu einem Zeitpunkt, als das New Hollywood prosperiert und mit seinen Wunderkindern Coppola, Lucas und Spielberg, sowie dem Protagonisten Jack Nicholson bereits unwissend am eigenen Ende arbeitet. Selbst aus dieser vielleicht fruchtbarsten und vielfältigsten Phase des amerikanischen Kinos sticht Eine Frau unter Einfluss noch heraus, gerade weil er sich nicht mit einem Label wie New Hollywood kennzeichnen lässt. Der Film gleicht einem Familienunternehmen, mit dem Ehepaar Rowlands/Cassavetes vor und hinter der Kamera. Neben beider Mütter agiert auch Peter Falk, ein weiterer Fixstern in Cassavetes’ Schauspielerensemble.

Gena Rowlands ist immer am besten unter der Regie ihres Mannes, der wiederum einige seiner eindrücklichsten Filme mit ihr in der Hauptrolle realisierte. Nach Eine Frau unter Einfluss folgten Die erste Vorstellung (Opening Night, 1976) und Gloria, die Gangsterbraut (Gloria, 1980). Diese Studioproduktion markiert gleichzeitig den Wendepunkt in seinem Schaffen, es folgten nur noch zwei Filme, ehe John Cassavetes 1989 verstarb.

Seiner Ehefrau Gena schenkte der gemeinsame Sohn Nick 1996 die liebevolle Hommage Unhook the Stars. Sie zuletzt in Der verbotene Schlüssel (The Skeleton Key 2005) zu sehen, war schon beinahe bedrückend. Demnächst wird sie an der Seite Ben Gazzaras, einem weiteren Stein in Cassavetes’ Schauspielmosaik, in Paris je t’aime, an dem sie auch als Autorin beteiligt war, auf deutschen Leinwänden agieren.

John Cassavetes Collection – Teil 1. Dieser Zusatz macht Hoffnung und ist gleichzeitig das Versprechen auf eine Fortsetzung.

Zu den Einzelkritiken:

Schatten

Gesichter

Eine Frau unter Einfluss

 

 

Kommentare zu „John Cassavetes Collection - Teil 1“


Peter Kusserow

John Cassavetes ist 1989 gestorben und nicht 1985


Michael

Danke für den Hinweis. Ist korrigiert.






Kommentare der Nutzer geben nur deren Meinung wieder. Durch das Schreiben eines Kommentars stimmen sie unseren Regeln zu.