Tenderness - Auf der Spur des Killers

Bereits 2006 entstanden, lag Tenderness einige Zeit auf Eis, ehe er im vergangenen Jahr im Rahmen des Fantasy Filmfests einen kurzen Auftritt in deutschen Kinos hatte. Nun ist er auf DVD zugänglich.

Tenderness - Auf der Spur des Killers

Der deutsche Zusatztitel Auf der Spur des Killers nimmt Tenderness einiges von der angelegten Ambivalenz. Regisseur John Polson, der mit Hide and Seek – Du kannst dich nicht verstecken (2004) einen zweifelhaften Box-Office-Erfolg erzielte, war offensichtlich gewillt zu beweisen, dass noch anderes in ihm steckt. Mit großer Ambition und Russell Crowe in einer tragenden Nebenrolle versucht er sich an einer weiteren Variation des unscheinbaren spätadoleszenten Serienmörders. Hampton Fancher, der Drehbuchautor von Blade Runner (1982), hat mit The Minus Man (1999) bewiesen, dass es noch lohnt, Seitenpfade des Genres zu betreten. Seinem Kollegen Polson allerdings fehlt sowohl die Entschlossenheit als auch die handwerkliche Souveränität, um Tenderness in die richtigen Bahnen zu lenken.

Eigentlich kümmert sich Cop Cristofuoro (Crowe) hauptsächlich um seine gelähmte Frau, doch als der Elternmörder Eric Poole (Jon Foster) freikommt, heftet sich Cristofuoro an seine Fersen, denn er ist überzeugt, es mit einem Serientäter zu tun zu haben. Doch nicht nur er sucht den Kontakt zu Poole, sondern auch Lori (Sophie Traub), ein einsames Mädchen auf der Suche nach Erlösung.

Polson will reichlich viel, vordergründig einen spannenden Genrestreifen erzählen, der allerdings die künstlerische Handschrift seines Regisseurs trägt und dessen Drehbuch mit vielen Leerstellen arbeitet, darüber hinaus ein packendes Drama inszenieren, das fesselt und schockiert. Vor allem aber soll all dies in einprägsamen stilisierten Bildern geschehen. Leider fügt sich eines nicht zum anderen. Der Genreplot, als solches nicht verwerflich, ist absehbar. Die Bilder wirken wie Einzelaufnahmen, die sich nie zu einem Ganzen fügen, vor allem die Naturszenen atmen den Geist des Prätentiösen und tragen zur Heterogenität bei. Vor allem aber scheitert der Handwerker Polson am Versuch, komplexen Gefühlen auf den Grund zu gehen. So folgt man Tenderness eine Weile interessiert, ahnt jedoch schon bald, dass sich der Regisseur übernommen hat und schließlich auf ein Ende zusteuert, das kommt, wie es kommen muss. 

Tenderness – Auf der Spur des Killers (USA 2007)
Ascot Elite
DVD-Verleih ab: 25.01.2010
DVD-Verkauf ab: 18.02.2010

Kommentare zu „Tenderness - Auf der Spur des Killers“

Es gibt bisher noch keine Kommentare.






Kommentare der Nutzer geben nur deren Meinung wieder. Durch das Schreiben eines Kommentars stimmen sie unseren Regeln zu.