Werkschau Harun Farocki

3Sat beschäftigt sich in einem ausführlichen Themenabend mit einem Regisseur, der, obwohl er hierzulande einem breiteren Publikum unbekannt ist, international zu den bekanntesten und angesehensten deutschen Filmemachern zählt.

In insgesamt über 60 Spiel-, Dokumentar- und Essayfilmen entwickelte Harun Farocki seit den späten sechziger Jahren seine eigene Form der filmischen Auseinandersetzung mit gesellschaftlicher Gegenwart und Geschichte. Im Mittelpunkt steht dabei immer wieder das Bild. Farocki befragt Bilder sowohl nach ihrem Verhältnis zur Wirklichkeit, die sie abzubilden behaupten, wie auch nach ihren eigenen Produktionsbedingungen. In dieser Hinsicht mag der dokumentarische Film Ein Bild aus dem Jahr 1983 schon aufgrund seines Titels exemplarisch für das Gesamtwerk stehen. Dieser beschäftigt sich mit einem Playboy-Fotoshooting und präpariert die im Magazin unsichtbaren Dimensionen der Hochglanzpornografie. Seit den neunziger Jahren ist Farocki außerdem regelmäßig an der Konzeption der Spielfilme Christian Petzolds beteiligt. Der 3Sat-Themenabend beschäftigt sich mit neueren Werken des Regisseurs, die teilweise in installativen Zusammenhängen entstanden. Gezeigt werden Aufschub (2007), Der Auftritt (1996), Gefängnisbilder (2000), Dokumentarisch arbeiten: Modell/Realität (2005), Erkennen und Verfolgen (2003) sowie Auge/Maschine (2001). (lf)

Sendetermine

, 3sat

Kommentare zu „Werkschau Harun Farocki“

Es gibt bisher noch keine Kommentare.






Kommentare der Nutzer geben nur deren Meinung wieder. Durch das Schreiben eines Kommentars stimmen sie unseren Regeln zu.