Sacramento

Randolph Scott in seiner letzten Rolle. Was für ein Abgang!

Sam Peckinpah: Sacramento

Wer sich einen langen Abend lustig vertreiben will, kann die über 100-jährige Geschichte des Western in Perioden einteilen. Wer mit Begriffen wie Spätwestern hantiert, kommt dabei nicht ganz drum herum, den Namen Sam Peckinpah zu bemühen. Der hat, so heißt es einschlägig, auch immer mal wieder den letzten und allerletzten Western gedreht. Wenn man so will, ist Sacramento (Ride the High Country, 1962) der erste der letzten Western. Zwei gealterte, zu Jahrmarkattraktionen verkommene Westerner, nehmen einen letzten echten Job an.

Auch Randolph Scott, zunächst Held unzähliger Western der dreißiger und vierziger Jahre, dann kongenialer Partner Budd Boettichers in dessen existenzialistischen B-Klassikern, nahm hier einen letzten Job an. Mit dem Gefühl, seine Karriere gekrönt zu haben, verließ er nach Sacramento das Filmgeschäft. Wie Recht er behalten sollte! (sk)

Sendetermine

, Das Erste

, WDR

, Sacramento

, 3Sat

, ARD

, ARD

, ARD

, WDR

Kommentare zu „Sacramento“

Es gibt bisher noch keine Kommentare.






Kommentare der Nutzer geben nur deren Meinung wieder. Durch das Schreiben eines Kommentars stimmen sie unseren Regeln zu.