Die innere Sicherheit

Christian Petzold: Die innere Sicherheit

Für Yella (2007) ließ sich Petzold von Herk Harveys Tanz der toten Seelen (Carnival of Souls, 1962) inspirieren, bei Die innere Sicherheit (2000) stand wie verlautet Kathryn Bigelows Vampir-Road-Movie Near Dark (1987) Pate. In letzterem reist eine heimatlose Familie Untoter durch die Weiten Amerikas, und auch Petzolds Ex-Terroristen sind entwurzelte Phantome, die in ständiger Entdeckungsgefahr eine Scheinexistenz auf der Flucht durch Portugal und Deutschland führen. Die Vergangenheit der Protagonisten interessiert Petzold hierbei weniger, vielmehr behandelt sein Film ihre Echos in der Gegenwart, besonders deren Bedeutung für die Nachgeborene, Jeanne (Julia Hummer), die sich ein Leben in Normalität wünscht. Eine Sehnsucht, die der stetige Spannungszustand des Films mit seiner undurchdringlichen Atmosphäre des Misstrauens und Schweigens zu ersticken droht. (kst)

Sendetermine

, Eins Festival

, Eins Festival

, RBB

, 3SAT

, MDR

, ARD

, SWR

, 3Sat

, 3Sat

, Festival (ARD digital)

, RBB

, WDR

, Das Erste

, arte

, arte

, BR

, HR

, RBB

, Das Erste

, 3sat

Kommentare zu „Die innere Sicherheit“

Es gibt bisher noch keine Kommentare.






Kommentare der Nutzer geben nur deren Meinung wieder. Durch das Schreiben eines Kommentars stimmen sie unseren Regeln zu.