Californication

Sex, Sex, Sex. Einen eindeutigen Fokus hat die auf RTL 2 anlaufende Serie Californication zweifelsohne. Und eine Message obendrauf: David Duchovny alias Hank Moody kriegt sie alle.

Californication

Den Red Hot Chili Peppers sei Dank: Der Ausdruck Californication, eine Verschmelzung von „California“ und „fornication“, erhebt trefflich das unzüchtige Sexualverhalten der Kalifornier zum Lebensstil. Die gleichnamige Serie widmet sich dem umtriebigen Hank Moody, der als erfolgreicher Schriftsteller mit Schreibblockade ein Bilderbuch-Leben in Los Angeles führt: mit Cabrio, wilden Partys und Frauen jeglicher Couleur. Überdies ist er Feind von Political Correctness und lässt andere gerne seine Überlegenheit spüren. Doch ein weicher Kern fehlt ihm nicht: Hank hat einen ausgeprägten wenn auch eigenartigen Familiensinn und will seine Ex und Mutter der gemeinsamen 12-jährigen Tochter zurückerobern.

Californication

Californication wartet mit trockenem, schwarzen Humor, skurrilen Charakteren, einem distanzierten Blick auf die Oberflächlichkeit der ansässigen Filmbranche und einer Menge ausbuchstabierter Beziehungs- und Eheprobleme auf. Die Figur des Hank Moody profitiert von der langen Leinwand-Abwesenheit von David Duchovny (dessen neuer Akte-X-Film erst nach der Serie entstand). Er gibt dem Mittvierziger, der dem Glanz vergangener Tage nachzuhängen scheint, eine treffliche abgestandene Frische und lässt ihn zwischen übertriebener Coolness und abgehalfterter Sexyness schwanken.

Der kalkulierte Tabu-Bruch mit der exzessiven Thematisierung und Darstellung von Sex ist in den USA in dieser Form nur im Pay-TV – in diesem Fall auf Showtime – möglich. Für europäische Zuschauer mag das etwas weniger Reiz entfalten, trägt aber entscheidend zur Kurzweil des 30-minütigen Formats bei.

Californication

Während Serien wie The Wire, Lost, Mad Men oder Swingtown mit Innovationen in Figurenzeichnung, Erzählstil, Struktur, oder Perspektive aufwarten und sich meist von formelhaften Ansätzen distanzieren, entfernt sich Californication nie zu sehr von bewährten Rezepten. Das kann man auslegen, wie man will. Angesichts der spärlichen Serien-Ausbeute deutscher Fernsehsender (von den genannten Serien ist nur Lost im Free-TV zu sehen) gehört Californication mühelos zu den Höhepunkten der aktuellen Serien-Saison. Und mit einem Double-Feature, das im zweiten Teil Dexter enthält, kann man so oder so nichts falsch machen. (fj)

Sendetermine

, RTL 2, Pilotfolge

Kommentare zu „Californication“

Es gibt bisher noch keine Kommentare.






Kommentare der Nutzer geben nur deren Meinung wieder. Durch das Schreiben eines Kommentars stimmen sie unseren Regeln zu.