&tx_criticde_pi1[tagid]=370 Filmpolitik | Tag | critic.de

Filmpolitik

Die Filmförderung vor der Implosion (I)

Die Zukunft der deutschen Filmförderung liegt in den Händen des Bundesverfassungsgerichts, am Dienstag wird es urteilen. Soll man dem Kino nun wünschen, dass die Förderung kollabiert? Festivalleiter Lars Henrik Gass und Produzent Martin Hagemann nehmen kein Blatt vor den Mund. Im Gespräch mit Frédéric Jaeger beschreiben sie, wie Filmemacher an allen Fronten daran gehindert werden, innovativ zu arbeiten – und wie die Politik, das Fernsehen und Institutionen dafür sorgen, dass es bislang zu keinen Reformen kommt. Special 

Skandale, die keine waren

Was uns 2012 hätte bewegen können: Alle lieben Barbara; mehr Geld für größere Filme mit Kopftuch; Politiker vereinnahmen das Oberhausener Manifest; das Ende zweier Filmzeitschriften. Special 

Wer marschiert mit der Filmbranche?

Über die Wünsche von Filmemachern, die Kritik solle mit ihnen „Seite an Seite marschieren“, und das fehlende Bewusstsein für die wirklichen Probleme der Filmpublizistik. Special 

Schutzengel

Statt einer Filmkritik lesen Sie hier, wie Til Schweiger die Bundeswehr instrumentalisierte und mit Rückendeckung von drei deutschen Filmförderungen (und über 3 Millionen Euro) die Pressefreiheit untergräbt. Filmkritik 

dffb 2012: Adieu 68er?

Die Berliner Filmhochschule steht dem Abgrund nah, wenn man den politischen Kampfansagen wortstarker Studenten glaubt. Mit den Abschlussfilmen 2012 liefern die jüngsten Absolventen erneut Beweise dafür, dass mit Direktor Jan Schütte auch tatsächlich so einiges kaputtzugehen droht. Special