Filmpolitik

Solange es noch etwas zu retten gibt

Die Filmgeschichte verschwindet, wenn nicht schnell gegengesteuert wird. Bei einer Anhörung im Bundestag waren sich einmal alle Experten einig: Analoge Filme müssen analog bewahrt werden. Nur einer will das nicht so recht wahrhaben. Wäre er bloß nicht Präsident des Bundesarchivs. Special 

„Die Lösung ist eine politische“ – Filmförderung anders (I)

Eine Filmförderung nach künstlerischen Kriterien? Ein Gespräch mit dem Rechtswissenschaftler Prof. Dr. Martin Eifert über notwendige Veränderungen in der Förderung, und was davon rechtlich möglich ist. Das Interview bildet den Auftakt der Interview-Reihe Filmförderung anders zum besseren Verständnis des deutschen Kinos. Interview 

Hessen katapultiert sich in die Mitte der deutschen Filmödnis

Kino- und Kulturabbau bei der hessischen Filmförderung: Minister Boris Rhein verplant aus Versehen ein Drittel des kulturellen Etats für Fernsehproduktionen und dreht sich die Wahrheit zurecht. Was passiert, wenn wirtschaftliche und kulturelle Filmförderungen zusammengelegt werden, lässt sich in Hessen gerade in absurdester Form verfolgen. Special 

Podcast: Gesichtsverlust der Berliner Kulturpolitik

Was kann der Berliner Senat aus dem Debakel bei der DFFB-Direktorensuche lernen? Über Symptomatisches in der Filmpolitik, GmbH-Strukturen und Demokratie an der Filmhochschule sprechen der Filmemacher Franz Müller und die DFFB-Studentin Susanne Heinrich mit den Kritikern Ekkehard Knörer und Frédéric Jaeger. Die beiden wiederum diskutieren im zweiten Teil mit Elena Meilicke und Lukas Foerster über Robert Bramkamps Art Girls und Kunst, die wirken soll. Special 

Überraschung in Berlin: Das Grundgesetz greift auch für die DFFB

Einen neuen Direktor gibt es an der Berliner Filmhochschule nur mit einem für alle Bewerber fairen Verfahren: Das Berliner Landgericht hat am Freitag lediglich über eine einstweilige Verfügung gegen die Neubesetzung der seit Herbst vakanten Stelle entschieden, aber bereits weitreichende Konsequenzen in Aussicht gestellt. Special 

Die fragwürdige Neubesetzung der dffb-Direktion

Eine rückdatierte Bewerbung von Produzent Ralph Schwingel soll retten, was nicht mehr zu retten ist: In einem undemokratisch und ungeschickt umgesetzten Bewerbungsprozedere offenbart der Berliner Senatskanzleichef Björn Böhning sein Unvermögen, für die Berliner Filmhochschule eine neue Direktion zu finden, die ihr gerecht wird. Special 

Einmal das Grundgesetz für die Berlinale, bitte!

Eine Sperrfrist, nur ohne Ablaufdatum: Auf Wunsch von Martin Scorsese verbietet die Berlinale die Berichterstattung über seinen neuen Film, den sie gestern in einer 70-minütigen Arbeitsfassung zeigte. Ein Verbot, an das wir uns ganz im Geiste der Doku nicht halten. Special 

Die Filmförderung vor der Implosion (II)

Die Verselbständigung der Förderung: Im zweiten Teil des Gesprächs diskutieren Gass, Hagemann und Jaeger mögliche kulturelle Kriterien für eine automatische Förderung, fragen sich, ob der Kulturstaatsminister seinen Aufgaben gerecht wurde, sprechen über eine Förderintendantin, die ihre Macht nicht für die Kultur nutzt und landen beim dirty deal zwischen Politik und Fernsehen. Special