Alle Specials

Schreiben über Film (3): Beuys

Drei Kurzkritiken zum Film Beuys (2017, Regie: Andres Veiel), verfasst von Studierenden des Seminars „Schreiben über Film – Berlinale 2017“ (Stiftung Universität Hildesheim). weiter 

Freiheit und Konzentration: Berlinale Shorts 2017

Ein Besuch bei den Berlinale Shorts erlaubt es, sich an konkreten Beispielen einmal Gedanken darüber zu machen, was genau denn den Kurzfilm ausmacht. Mit jedem Film verschieben sich die Antworten, bis man am Ende so schlau oder so dumm ist wie davor – aber um viele Ideen reicher. weiter 

Ich, ein Faschist?

Ein Artikel auf Spiegel Online erhebt den Vorwurf, die diesjährige Woche der Kritik habe einen gefährlichen Begriff von politischem Filmemachen. Eine Replik von Nino Klingler gegen den dialektischen Holzhammer, mit dem man heutzutage nicht mehr viel erklären, aber einigen Schaden anrichten kann. weiter 

Schreiben über Film (2): 100-Wörter-Texte

Miniaturen zum Festival. Drei kurze Texte über Filme des aktuellen Berlinale-Programms, verfasst von Studierenden des Seminars „Schreiben über Film – Berlinale 2017“ (Stiftung Universität Hildesheim). weiter 

Das erdrückende Kollektiv

Kontrollsüchtige Familien und zerstörerische Männlichkeitsriten. Mit Wochenschauen, Dokumentationen und Spielfilmen haben sich die marokkanischen Regisseure um Ahmed Bouanani der ungeschminkten Wirklichkeit gewidmet und sich zugleich von den Fesseln des Erzählkinos befreit. Das Berlinale-Forum widmet ihnen in diesem Jahr eine kleine Reihe. weiter 

Perspektive Deutsches Kino 2017

Deutscher Nachwuchs in der Ausnüchterungszelle. Die Berlinale-Perspektive zeigt vornehmlich Filme, die ihre Energie darauf verwenden, sich selbst zu züchtigen. Einige jedoch schlüpfen unbemerkt ins Freie und geben sich dem Rausch der Ungewissheit und des Konstruierten hin. weiter 

Berlinale 2017: Empfehlungen

Am Donnerstag starten die 67. Internationalen Filmfestspiele Berlin. Unsere Autoren haben sich schon mal im Forum, Panorama und der Perspektive Deutsches Kino umgesehen, welche Filme man sich nicht entgehen lassen sollte. weiter 

16. Hofbauerkongress: Obskure Filme, die Großes mit uns vorhaben

Männer, die nach Schweiß und Leder riechen, Frauen, die niemand verdient, und der grindigste dirty talk ever. Mit einer Reihe von Gastautoren haben wir Erinnerungen an drei Nächte in Nürnberg zu einer Text-Collage versammelt, die sich, ganz dem Geist des Kongresses entsprechend, der Maßlosigkeit hingibt. weiter