Top 10 Filme der 2000er - Filmjahr 2008

Wir nähern uns dem Ende des Jahrzehnts: Stimmen Sie für den besten Film 2008! Ein Jahr mit Petzold und Dresen in Höchstform und dem überragenden Debütfilm Hunger von Steve McQueen. Die Abstimmung zu 2009 folgt in ein paar Wochen.

>> Direkt zur Abstimmung Ihres Favoriten


Topfilme 2008

Hunger, Steve McQueen, Großbritannien, Irland

Two Lovers, James Gray, USA

Die Stadt der Blinden (Blindness), Fernando Meirelles, Brasilien, Kanada, Japan

Wolke 9, Andreas Dresen, Deutschland

The Dark Knight, Christopher Nolan, USA, Großbritannien

Jerichow, Christian Petzold, Deutschland

The Chaser  (Chugyeogja), Hong-jin Na, Südkorea

Standard Operating Procedure, Errol Morris, USA

Lornas Schweigen (Le silence de Lorna), Jean-Pierre und Luc Dardenne, Belgien

The Wrestler, Darren Aronofsky, USA, Frankreich

Weltstadt, Christian Klandt, Deutschland

Zeiten des Aufruhrs, (Revolutionary Road), Sam Mendes, USA, Großbritannien

Leg Dich nicht mit Zohan an (You Don´t Mess With the Zohan), Dennis Dugan, USA

Love Exposure (Ai no mukidashi), Sion Sono, Japan

Gomorrha (Gomorra), Matteo Garrone, Italien

Waltz with Bashir, Ari Folman, Israel, Deutschland, Frankreich

Lymelife, Derick Martini, USA

Vinyan, Fabrice Du Welz, Belgien


Und wieder James Gray. Für mich der New Yorker Filmautor schlechthin.

Steve McQueens Hunger kann man noch so häufig sehen – dass es sich hier um ein Debüt handelt, ist einfach nicht zu begreifen.

Völlig unterbewertet scheint mir Die Stadt der Blinden (Blindness). Unabhängig von meiner Wertschätzung für Meirelles und seinen Kameramann César Charlone berechtigt allein die Inferno-Sequenz die Würdigung des Films in jeder Jahresliste. Bei The Dark Knight gehen die Meinungen, auch in unserer Redaktion, weit auseinander. Ich habe mich von der ersten Kinominute an auf die Seite der Befürworter geschlagen. So gut kann Blockbusterkino sein!


>> Wählen Sie Ihren Favoriten

Kommentare zu „Top 10 Filme der 2000er - Filmjahr 2008“

Es gibt bisher noch keine Kommentare.






Kommentare der Nutzer geben nur deren Meinung wieder. Durch das Schreiben eines Kommentars stimmen sie unseren Regeln zu.