Ich, Du und mein Fremder, Atme!

Der TV5-Preis der (Toute) Jeune Critique geht dieses Jahr gleich an zwei Langfilme: den US-amerikanischen Me and You and Everyone We Know von Miranda July und an A Stranger of Mine (Unmei Janai Hito) des japanischen Regisseurs Kenji Uchida. Bester Kurzfilm wurde Respire (Hu Xi) von Wi Ding Ho.

Zum ersten Mal wurden dieses Jahr auch deutsche Jugendliche eingeladen den besten Lang- und den besten Kurzfilm der Semaine Internationale de la Critique aus dem aus jeweils sieben Filmen bestehenden Wettbewerb auszusuchen. Als die Delegierten der Schulen aus Paris, Ingré, Cannes, Bochum, Laubach, Koblenz und Berlin am Donnerstag nachmittag aufeinander trafen, hielten die Teilnehmer so engagierte Reden für ihren Lieblingsfilm, dass die Jury sich schließlich dafür entschied zwei Langspielfilme zu prämieren.

Die 50 Schüler aus Deutschland und Frankreich wählten zwei Filme, die, obwohl ihre narrativen Konstellationen und Figurenzeichnung komplex wirken, doch vor allem durch ihre Leichtigkeit und die zur Identifikation einladenden Charaktere im ansonsten eher düsteren und schwer zugänglichen Wettbewerb auffallen. Wenn auch nicht immer Jugendgerecht, so war die Filmauswahl der Woche der Filmkritik doch durchgehend auf hohem Niveau und konnte durch die eigene Filmsprache und Herangehensweise die mitunter etwas zu bekannten Sujets in originelle Werke einbinden und zugleich fast jedes Mal die anspruchsvollen Jung- und Altkritiker Cannes mitreißen.

Neben den besten Filmen wurden ebenfalls die beste deutsche und die beste französische Kritik prämiert. Die Jury für die deutschsprachigen Texte überzeugte am Meisten der Text der Laubacher Nachwuchskritiker Alexander Koch, Mira Möll und Anjana Siwert zu A Stranger of Mine. Die beste französische Kritik vom Ombline Ley, Laura Jude und Mathieu Bossy des Lycée Bristol in Cannes zu Grain in Ear (Mang Zhong) finden sie auf www.dfjw.org und www.semainedelacritique.com.

Als die Produzentin von Miranda Julys Film am Ende der Zeremonie noch ein drittes Mal auf die Bühne kommen durfte, empfing sie schließlich auch noch den großen Preis der Semaine Internationale de la Critique. Ein paar hundert Meter weiter die Croisette hinunter liefen zu der Zeit die Vorbereitungen bereits auf Hochtouren, in diesem Augenblick interessierte im Espace Miramar, dem Vorführraum der Semaine de la Critique, allerdings nur wenige, dass am nächsten Tag die Dardenne-Brüder für L’enfant die goldene Palme erhalten würden, Jim Jarmuschs Broken Flowers mit dem großen Preis und Michael Haneke (Caché) für die beste Regie ausgezeichnet würde. Miranda July durfte am Samstag ein viertes Mal jubeln: Me and You and Everyone We Know wurde zusammen mit The Forsaken Land (Sulanga Enu Pinisa) von Vimukthi Jayasundara mit der Goldenen Kamera für den besten Erstling aller Sektionen ausgezeichnet.

Kommentare zu „Ich, Du und mein Fremder, Atme!“

Es gibt bisher noch keine Kommentare.






Kommentare der Nutzer geben nur deren Meinung wieder. Durch das Schreiben eines Kommentars stimmen sie unseren Regeln zu.