Blutige Weihnachten 2013

In den nächsten Tagen widmen wir uns wieder mit einem kleinen Special dem Weihnachtshorrorfilm. Vorgestellt werden einige besondere Vertreter dieses ganz und gar unbesinnlichen Subgenres.

Silent Night Deadly Night 3

Man muss nur nach draußen gehen oder den Fernseher einschalten, um zu erfahren: Es weihnachtet wieder sehr. Während sich die Hässlichkeit der Welt für einige Wochen hinter Nikolausmützchen und glitzernden Christbaumkugeln versteckt, verfallen zahlreiche Menschen im Namen des Glaubens oder des Konsums der Sentimentalität. Allen, die sich dieser Gefühlsduselei entziehen wollen, bieten wir in den kommenden Tagen ein Zuhause. Wie im letzten Jahr widmen wir uns wieder dem Weihnachtshorrorfilm – einem grob definierten Subgenre, das sich ganz darauf spezialisiert hat, die besinnliche Stimmung zu zerstören. Weihnachten ist hier ein Tag, an dem Traumata ihren Ursprung haben und das Böse in Gestalt von mordenden Weihnachtsmännern, Nazi-Elfen oder Lebkuchenfiguren in Erscheinung tritt. Statt obskuren Trailern gibt es diesmal eine  Auswahl an Texten zu besonderen Vertretern dieser Gattung. Auf dem Programm stehen ein Klassiker, zwei Perlen des Abseitigen, ein weihnachtlicher Ausflug zur Neuen Französischen Härte sowie ein Streifzug durch die Silent-Night-Deadly-Night-Reihe. Wir wünschen blutige Weihnachten.

Kommentare zu „Blutige Weihnachten 2013“

Es gibt bisher noch keine Kommentare.






Kommentare der Nutzer geben nur deren Meinung wieder. Durch das Schreiben eines Kommentars stimmen sie unseren Regeln zu.