&tx_criticde_pi1[seite]=3 Neue Filmkritiken | critic.de

Neue Filmkritiken

Planet der Affen: Survival

2017. Regie: Matt Reeves. Mit: Judy Greer, Chad Rook
Start:

Die Zukunft des Planeten gehört den Affen. Mit dem Erbgut von altem, neuem und modernem Hollywood und etwas Verhaltensbiologie wird der dritte Teil des Reboots zum bewegenden Primaten-Melodrama. weiter 

O.J.: Made in America

USA 2016. Regie: Ezra Edelman. Mit: Kareem Abdul-Jabbar, Mike Albanese

Wie jemand weiß und wieder schwarz wird: Ezra Edelman widmet einem der berühmtesten Justizfälle der neueren Geschichte einen epischen Dokumentarfilm – und führt nicht zuletzt die Vorstellung eines farbenblinden Amerikas ad absurdum. weiter 

Träum was Schönes – Fai Bei Sogni

IT, F 2016. Regie: Marco Bellocchio. Mit: Bérénice Bejo, Valerio Mastandrea
Start:

Das gestutzte Ornament: Marco Bellocchio steht dem Überschwang des Melodrams seltsam reserviert gegenüber, entwickelt aber gerade in der Trägheit ein unvermutetes Pathos. weiter 

Glow

USA 2017. Regie: Jesse Peretz. Mit: Alison Brie, Betty Gilpin

Exploitation und Ermächtigung. Die Frauen-Wrestling-Dramedy Glow inszeniert das Nachspiel der US-amerikanischen Frauenbewegung mit Spandexshorts, Neonfarben und viel Haarspray. weiter 

Dunkirk

GB, F, USA 2017. Regie: Christopher Nolan. Mit: Tom Hardy, Cillian Murphy
Start:

Schon nach einer Viertelstunde ist man völlig erschöpft: In seinem Film über eine spektakuläre Rettungsaktion im Zweiten Weltkrieg immunisiert uns Christopher Nolan gegen seine eigene Großspurigkeit. weiter 

La Boum – Die Fete

F 1980. Regie: Claude Pinoteau. Mit: Claude Brasseur, Brigitte Fossey
Start:

Mit dreizehn größer als alle anderen: Claude Pinoteaus La Boum von 1980 beschert im Rahmen einer sommerlichen Kinotour noch einmal Nachmittagspartys mit lila Nebel - und eine Sophie Marceau, die noch immer zu jung ist, um wahr zu sein. weiter 

1048 Moons

F 2017. Regie: Charlotte Serrand

Festival International de Cinéma de Marseille 2017: Den Männern das Meer, den Frauen das Land: In ihrem Regiedebüt nimmt sich die Französin Charlotte Serrand Ovids wartender Heldinnen an und ist mal so frei, sie zu emanzipieren. weiter 

Destruction Babies

JP 2016. Regie: Tetsuya Mariko. Mit: Yûya Yagira, Masaki Suda

Grinsende Soziopathen und sadistische Hipster: Tetsuya Marikos kleiner, dreckiger Festivalhit Destruction Babies schleift den Zuschauer über den Asphalt einer japanischen Kleinstadt und drückt ihn in die nächste Blutlache. weiter 

Baby Driver

GB 2017. Regie: Edgar Wright. Mit: Lily James, Jon Bernthal
Start:

Popmusik als Vermittlerin zwischen Innenwelt und Außenwelt: Edgar Wrights Baby Driver ist ein Film über die Ekstase des Gleichklangs – und die Mühen des Kontrapunkts, die ihm zum Verhängnis werden. weiter 

Those Who Make Revolution Halfway Only Dig Their Own Graves

2016. Regie: Mathieu Denis, Simon Lavoie. Mit: Charlotte Aubin, Laurent Bélanger

Karlovy Vary 2017 - Von der Revolution entwurzelte Gewalt: Mathieu Denis und Simon Lavoie widmen sich dem Nachbeben des Quebecer Protestfrühlings – und verarbeiten Text, Performance und unterschiedlichste Bildformate zu einer ästhetischen Waffe, die sich auch gegen die Aktivisten selbst richtet. weiter