Superhero Movie

Nach Katastrophen-, Horror- und Agentenfilm gerät nun auch das Superhelden-Genre in die Finger von David Zucker. Die von dem Comedy-Veteranen produzierte Parodie setzt wie immer auf derbe Zoten und brachiale Anspielungen.

Superhero Movie

Z-A-Z. Diese drei Buchstaben haben seit mittlerweile drei Jahrzehnten unzählige Lachkrämpfe und Zwerchfellattacken zu verantworten. Das Komödien-Trio Jerry Zucker, Jim Abrahams und David Zucker ist so etwas wie die pubertäre Antwort der USA auf Monty Python. Bei Klassikern wie Die unglaubliche Reise in einem verrückten Flugzeug (Airplane!, 1980), Die nackte Kanone (The Naked Gun, 1988) und der Sketch-Parade Kentucky Fried Movie (The Kentucky Fried Movie, 1977) hatten die drei immer auf die eine oder andere Art ihre Finger im Spiel. In ihren Filmen war nie Platz für Subtilität oder gar leise Ironie. Z-A-Z arbeiteten stets mit dem Holzhammer, und das – zumindest gemessen an den Einspielergebnissen – sehr erfolgreich.

In den letzten Jahren trennten sich die Wege der Comedy-Rüpel. Während Jerry 2001 Rat Race drehte, inszenierte sein Bruder David Teil 3 und 4 der populären Scary Movie-Reihe (2003 und 2006), für die er sich neben Jim Abrahams unter anderem Craig Mazin als Co-Autor ins Team holte. Zusammen mit Mazin entwickelte Zucker die Idee zu Superhero Movie, einer Spoof-Komödie, die als Parodie auf die Superhelden-Filme von Marvel und DC funktionieren soll. Vor allem Spider-Man alias Peter Parker bekommt darin sein Fett weg.

Superhero Movie

Wie dieser ist nämlich auch Rick Riker (Drake Bell) im wahren Leben ein bemitleidenswerter Versager. Erst als ihn eine genmanipulierte Libelle sticht und er sich daraufhin in Dragonfly verwandelt – ein Superheld in grünem Strampelanzug und zwei Antennen auf dem Kopf –, mutiert Rick zum selbstbewussten jungen Mann. Sogar die hübsche Jill Johnson (Sara Paxton), der Prototyp des All American Girl, interessiert sich plötzlich für ihn. Doch was wäre Spider-Man ohne Doc Ock, Batman ohne den Joker und die Fantastic Four ohne den Silver Surfer? Dragonflys Gegenspieler nennt sich „The Hourglass“ (Christopher McDonald). Hinter der martialischen Maskerade verbirgt sich der Onkel von Ricks Nebenbuhler Lance (Ryan Hansen), selbstredend ein irrer Wissenschaftler, dessen Wahnsinn vor nichts und niemandem Halt macht.

Spoofs, also Parodien beliebter Genres, gehören zu den Konstanten in David Zuckers Arbeit als Filmschaffender. Das fängt an bei Die nackte Kanone, einer liebevollen Hommage an den Polizeikrimi alter Schule, geht weiter mit Die unglaubliche Reise in einem verrückten Flugzeug, der die Katastrophenfilme der Siebziger aufs Korn nimmt, und endet bei der Scary Movie-Reihe, die das Kunststück vollbrachte, mit Scream (1996) einen Horrorfilm zu persiflieren, der schon seinerseits als Parodie gedacht war. Obwohl die Originale dabei genüsslich durch den Kakao gezogen werden, lassen die Macher an ihrer Liebe zu ihnen nie einen Zweifel aufkommen.

Superhero Movie

Auch in Superhero Movie ist dieses Gefühl omnipräsent. Wer derart akribisch ganze Szenenfolgen aus Spider-Man übernimmt, nur um sie dann in derben Zoten und purer Anarchie auflösen zu können, dem muss Peter Parkers Geschichte eine Menge bedeuten. Dazu baute Regisseur und Autor Mazin auch kleine Abstecher in die Welt der X-Men und Fantastic Four ein. In einer Rückblende, die ein traumatisches Ereignis aus Ricks Kindheit zeigt, karikiert der Film zudem sehr explizit Christopher Nolans Batman Begins (2005).

Superhero Movie

Superhero Movie ist das Paradebeispiel eines Films, an dem die Kritik kaum ein gutes Haar lassen wird, der aber sein Zielpublikum dennoch zufrieden stellen dürfte, weil er genau das liefert, was man von ihm erwartet: Schmerzfreier Slapstick, zahlreiche Anspielungen und Fäkalhumor in Spielfilmlänge. Jede zweite Pointe zielt unter die Gürtellinie, wobei Zucker-Veteran Leslie Nielsen für die meisten der sexuell konnotierten Gags zuständig ist. Hier wird auf nichts und niemand Rücksicht genommen. Selbst über Behinderte – in Person des streitbaren Physik-Genies Stephen Hawking (Robert Joy) – oder den Dalai Lama darf ausgiebig gelacht werden. Genau für diese konsequente Abkehr vom guten Geschmack werden Zuckers Filme wahlweise geliebt oder gehasst.

Trailer zu „Superhero Movie“


Trailer ansehen (1)

Kommentare


Bruce Lee

Dieser Film ist genau so verblödet wie Scary Movie 4. Klar Story hört sich witzig an und der Trailer tuts auch. Aber wenn mann sich den Film anschaut fragt mann sich wann ist er endlich vorbei. In diesen Film fliegen oder laufen die leute einamal zu oft gegen die wand. Und die darsteller versuchen Aufgezwungen Witzig zu wirken. Wieviele von diesen Schlechten durch den kakao gezogenen Filmen müssen noch raus kommen.
Ein grossen Bogen um diesen Film machen oder guckt in euch an und bildet eure eigene Meinung






Kommentare der Nutzer geben nur deren Meinung wieder. Durch das Schreiben eines Kommentars stimmen sie unseren Regeln zu.