Scar 3D

Das Horrorkino bedient sich immer wieder derselben Handlungen und Motive. Scar 3D fügt sich ganz in diese Tradition ein und geht dabei erschreckend lieblos vor.

Scar 3D 04

Kaum ein Genre eignet sich so gut für eine Präsentation in 3D wie der Horrorfilm. Ein Kino, das durch die zunehmende Aufhebung der Distanz zwischen Zuschauer und Leinwandgeschehen an Wirkung gewinnt, profitiert naturgemäß von einer Technik, die dem Publikum die Illusion verleiht, sich körperlich in der filmischen Welt zu befinden. In einer Zeit, in der das 3D-Kino einen neuen Aufschwung erlebt, war es also nur eine Frage der Zeit, bis der Horrorfilm versucht, sich mit diesem Gimmick zu verjüngen.

Scar 3D 03

Vor drei Jahren, noch bevor Filme wie My Bloody Valentine 3D (2008) und Shock Labyrinth 3D (2009) eine neue Hochphase des Horror-3D-Kinos einläuteten, entstand mit Scar 3D (Scar, 2007) der erste in HD3D gedrehte Film. Regisseur Jed Weintrob und Drehbuchautor Zack Ford nehmen darin das Handlungsgerüst eines konventionellen Teenie-Slashers und füllen es mit „Torture Porn“-Darstellungen, wie sie sich seit der Saw-Reihe (2004–2010) und den Hostel-Filmen (2005, 2007) wieder neuer Popularität erfreuen. Scar 3D erzählt von Joan (Angela Bettis), die als Jugendliche nur knapp dem sadistischen Serienmörder entkommen ist. Als sie nach 16 Jahren zum ersten Mal in ihre Heimatstadt zurückkehrt, um ihre Nichte zu besuchen, kommt es zu einer Mordserie unter Teenagern, und alles scheint darauf hinzuweisen, dass Bishop zurück ist.

Scar 3D 05

Der Vorspann weckt hohe Erwartungen an den Umgang mit der 3D-Technik. Durch mehrere übereinander gelagerte Aufnahmen von alten Zeitungsausschnitten entsteht ein tiefenräumliches Netz, aus dem die Titel den Zuschauern regelrecht ins Gesicht springen. Es soll allerdings bei diesem kurzen Augenblick bleiben, in dem wirkungsvoll die Grenze zwischen Leinwand und Zuschauerraum überschritten wird. Danach ist es eher nebensächlich, dass der Film in 3D gedreht wurde, abgesehen davon, dass an Unschärfen im Bild ständig deutlich wird, wie verbesserungsfähig die Technik damals noch war (und übrigens immer noch ist). Doch auch ohne seinen Gimmick hat Scar 3D nichts zu bieten und ist nur ein weiterer Beweis, dass sich der amerikanische Horrorfilm seit einiger Zeit in der Krise befindet.

Scar 3D 07

Seit Jahren wird schon versucht, die mangelnde Innovation des Genres mit Remakes von asiatischen oder klassischen Horrorfilmen zu kaschieren. Scar 3D ist zwar keine Neuverfilmung, klaut sich aber seinen Plot aus mittlerweile etwas abgestandenen Motiven des Horrorfilms zusammen und reiht sie lieblos aneinander. Momente wie ein Teenagerpärchen, das beim ersten Mal vom Killer überrascht wird, oder unheimliches Geraschel im Gebüsch, das schließlich nur von einem Reh kommt, sind derart überstrapaziert, dass sie ihre Wirkung verfehlen. Am ehesten erfüllen noch die Folterszenen ihren Zweck, vor allem deshalb, weil sie äußerst explizit sind. Ein Querverweis zur Saw-Reihe hebt die Unzulänglichkeiten des Films aber auch in diesen Augenblicken hervor.

Scar 3D 10

Wie in Saw steht auch in Scar 3D ein perverses Spiel im Mittelpunkt, in dem die Opfer des Killers ihr Schicksal scheinbar selbst in der Hand haben. Bishop quält so lange zwei Freundinnen, bis eine von ihnen das Todesurteil der anderen spricht. Die sadistischen Spiele des Jigsaw-Killers aus den Saw-Filmen fallen ungleich komplexer aus. Sie sind nicht nur individuell auf die Opfer zugeschnitten, sondern auch bei aller Grausamkeit relativ trickreiche Konstruktionen. Scar 3D bietet in seinem banalisierten Spiel letztlich nur einen plumpen Vorwand, um attraktive High-School-Mädchen ausgiebig zu malträtieren.

Trailer zu „Scar 3D“


Trailer ansehen (1)

Kommentare


P54

Der schlechteste Film aller Zeiten.
Der Film wirkt wie ein Fernsehfilm mit Laiendarstellern und miesem Drehbuch. Völlig schlechte Dialoge und eine komplett unrealistische Handlung, die aus dem eigenen Genre aus mehreren ähnlichen Filmen geklaut wurde. Da reißt auch kein 3D-Effekt mehr was raus.
Meidet diesen Film - Ihr werdet es nicht bereuen.


TEC

Hab Ihn auch grade gesehen und muss sagen: PÖH! Nix besonderes. Irgendwie zieht er sich wie Gummi und die paar Scenen, wo man was erahnen könnte, sind nicht sonderlich gut gemacht! Also Saw ist um längen (KILOMETER) besser als das was die hier rausgebracht haben! Man muss ihn nicht unbedingt gucken, es gibt auch bessere Filme! Ist mal meine Meinung dazu!


Luke

Hab den Film auch gesehen und muss sagen, das ich empfehlen würde diesen Film nicht zu schauen (er ist nur entäuschend und trotz viel Blut und Folter) keine Sekunde der Aufmerksamkeit wert. Schlecht und ohne Hemmschwelle. Würde mich wundern was Psychologen dazu meinen und wann die ersten Schulkinder dies nachahmen!?


Wundergnom

Absoluter Schrott. Bereue den Kauf. Würde ja von den machern mein Geld zurück verlangen, aber leider geht das ja nicht. Selbst bei Bambi gabs eine bessere Handlung. Und den Satz auf der Rückseite "für Fans von HOSTEL unverziechtbar" können die stecken lassen. Ich glaub die haben den Film nie gesehen. Vor allem frage ich mich wie die auf die aussaghe kommen "die fesselnde Geschichte", das war der langweiligste Film den ich gesehen habe. Die macher sollten sich schämen. Mein schönes geld.


AK168

Dieser angebliche Film besitzt weder eine gute Story noch halten sie sich an ihren vergeblich versuchten überzeugungen (anregungen) den Film zu Kaufen z.b. Extrem Blutig?,unverzichtbar für Hostel Fans? und am besten "die visuellen Effekte absolut Brillant"? Brillant an diesem Film war nur der Einschlaf Faktor alles im einen das ist der langweiligste und schlechteste Film aller zeiten. FSK = 18 ein sehr schlechter scherz der sollte ab 16 sein obwohl für 16 jährige wäre es auch zu schlecht.
Fazit: Der Film ist rausgeschmissenes Geld sowas gehört verschrottet oder verschenkt aber sowas zum Kauf anzubieten ist unter aller Würde.






Kommentare der Nutzer geben nur deren Meinung wieder. Durch das Schreiben eines Kommentars stimmen sie unseren Regeln zu.