Rubinrot

Rubinrot

Rubinrot heißt das erste Buch von Kerstin Giers erfolgreicher Fantasy-Trilogie Liebe geht durch alle Zeiten. Es geht darin um die 16-jährige Gwendolyn Shepard, ein Mädchen mit übersinnlichen Fähigkeiten. In ihrer Familie besitzen nur wenige Auserwählte ein besonderes Zeitreise-Gen, das es ihnen erlaubt, in die Vergangenheit zu springen. Eigentlich soll Gwendolyns Cousine Charlotte die nächste Trägerin dieses Gens sein, doch eines Tages ist es Gwendolyn selbst, die sich im London des vergangenen Jahrhunderts wiederfindet und von einer geheimen Organisation auf kommende Aufgaben vorbereitet wird. An die Seite wird ihr der junge Schönling Gideon de Villiers gestellt, mit dem es auch schon bald zu knistern beginnt. Felix Fuchssteiner, der 2009 mit Draußen am See sein Regiedebüt ablieferte, hat dieses Buch nun mit Maria Ehrich und Jannis Niewöhner in den Hauptrollen sowie der auf gequälte Mütter spezialisierten Veronica Ferres für die große Leinwand adaptiert. Koproduziert wurde das Fantasyabenteuer vom Lindenstraße-Erfinder Hans W. Geißendörfer. 

Trailer zu „Rubinrot“


Trailer ansehen (2)

Kommentare


ben steffens

also: erstens spielt frau ferres in rubinrot keine "gequälte mutter" und zweitens war herr geissendörfer lediglich co-produzent (er steht bei euch ja nichtmal in der liste der produzenten).


tisa

Ich liebe diese Bücher und natürlich geht man mit einer gewissen Erwartung in den Film und was soll ich sagen. Ich war bitterlich enttäuscht. Ich hatte mich gefreut das es mal ein deutscher Film ist. Ich hatte immer das Gefühl beim schaun dieses Film das die Drehbuchautoren das orginal Buch nie gelesen habe. Der Film spiegelt kaum die Gefühle vom Buch wieder auch ist die zeitliche Reihenfolge total falsch auch gibt es Szenen die im Buch nicht vorhanden sind. Ich werde mir wohl dreimal überlegen ob ich mir den zweiten Teil anschaun werde. Ich gebe nur 2 von 5 sterne sorry.. Enttäuschung pur.


Franzi

Ich bin auch wahnsinnig enttäuscht, ich habe die Bücher gelesen, genau wie ich auch Harry Potter & Co gelesen habe und ich kam bis heute immer gut mit den Verfilmungen klar, aber Rubinrot war nicht gut. Ich würde nichtmal einen stern geben, es wurde mit glitzernden effekten um sich geschlagen und die ganze Storyline verändert... Ich habe diese Bücher echt geliebt, Gideon war auch echt so ein Typ zum mitverlieben, aber (mal abgesehen das dieser Segelohren hat) wurde die Lovestory aufs unrealistischste verkürzt...

Also bitte tut euch diesen NICHT an, der versaut einem nur die Bücher, die ja wiederum wirklich nett sind :)


Geor

Und ich fand den Film klasse und wünsche mir mehr davon. Ich habe alle Bücher gelesen und konnte mit den künstlerischen Freiheiten gut leben. Filme funktionieren anders als Bücher, dessen muss man sich bewusst sein.
Die Schauspieler passen gut in ihre Rollen, sowohl vom Aussehen, als auch vom Können. Besser als Twilight, obwohl man die Filme nicht miteinander vergleichen kann. Dieser hier ist lebendiger und hat eine echt spannende Geschichte. Daumen hoch von mir.


Leseratte

Ich war vor kurzen in diesem Film und war begeistert ich würde mehr als 100 Sterne geben der Film war so schön es hat jeder seine eigene Meinung aber der Film ist empfehlenswert 100000000000000000000mal besser als Twilight und ich freue mich riesig auf die Fortsetzung


endtaeuchter

Katastrophaler Versuch ein gutes Buch zu verfilmen und das einzige was Film und Buch gemein haben, ist die Gewinnmaximierung. Darin ist dann der Film sogar noch besser als die Bücher. Ich habe die 3 Bücher verschlungen, zum Glück geliehen, da pro 100 Seiten ca. 5 € beim Kauf fällig werden. Als ich die stolzen Preise für die 3 Teile eines Buches gesehen habe, fand ich es schon grenzwertig, da sie eigentlich nur zusammen Sinn machen und auch nur zusammen auf die länge eines vernünftigen Buches kommen. Nun der Film toppte es noch. Grotten schlechte Schauspieler (waren die so schlecht weil sie mies bezahlt wurden?) Billigefekte und verhunzte Story. Der Film spielt bestimmt auch ohne Zuschauer Gewinn ein, der staatlichen Filmförderung sei dank. Meine 8,50€ für das Kinoticket, habe ich auf jeden Fall bereut, schlimmer noch fallen aber 2h gestohlene Zeit für diesen Trash ins Gewicht. Ich hoffe, das niemand mit einer Fortsetzung gequält wird, ich jedenfalls werde nicht noch einmal für so einen Müll Geld oder Zeit investieren.






Kommentare der Nutzer geben nur deren Meinung wieder. Durch das Schreiben eines Kommentars stimmen sie unseren Regeln zu.