Neues vom Wixxer – Kritik

Die Fortsetzung der Edgar-Wallace-Parodie Der Wixxer spielt wieder in und ums archetypisch neblige London, mit Worten und mit freundlichen Verweisen auf die eigenen Vorbilder.

Neues vom Wixxer

Der Wixxer (2004) war eine nicht unkomische Parodie der Edgar-Wallace-Verfilmungen aus den 1950er und 1960er Jahren, insbesondere auf Der Hexer (1964). Dessen Fortsetzung, Neues vom Hexer (1965) ist nun Namenspate für Neues vom Wixxer, in dem die beiden sehr trotteligen Polizisten Very Long (Bastian Pastewka) und Even Longer (Oliver Kalkofe) von Scotland Yard unter anderem den Mord an der adeligen Victoria Dickham (Christiane Paul) verhindern müssen.

Wie sein Vorgänger ist Neues vom Wixxer reich an mehr oder minder gelungenen Anspielungen nicht nur auf die Wallace-Serie – nicht zuletzt dadurch, dass Schauspieler wie Joachim Fuchsberger, Wolfgang Völz und Chris Howland auftreten, die in diesen Filmen mitgespielt haben – sondern auch auf zahlreiche andere Filme wie etwa Der Schuh des Manitu (2001) und Matrix (1999). Die dadurch entstehenden Szenen hängen oft nur lose aneinander, was gelegentlich den Eindruck erweckt, man habe es eher mit einer Aneinanderreihung von Sketchen als mit einer durchgehenden (aber eh’ sehr hanebüchenen) Handlung zu tun.

Neues vom Wixxer

Long und Chief Inspector Longer sprechen gerade mit einem Informanten, als dieser von mehreren Pfeilen niedergestreckt wird und sie so erfahren: der Wixxer ist wieder da. Für seine nächsten Opfer hat er schon einmal die Gräber ausgehoben – auch für Very Long ist eines vorbereitet, was die beiden Polizisten natürlich dazu bringt, ihre Ermittlungen zügig und mit Nachdruck zu führen. Immerhin bleibt noch genug Zeit, Even Longer, der sich in Victoria verliebt hat, noch einige Grundregeln der körperlichen Hygiene und des Benehmens beizubringen.

Diese Stelle ist sehr kurzweilig und dauert weniger als die zuvor angekündigten fünf Minuten; doch schon die Verfolgungsjagd über den Friedhof, mit der der Film beginnt, hat das größte Manko des Films deutlich hervortreten lassen: Zweitklassige Scherze werden gerne sehr lange ausgewalzt. Dabei hat das Drehbuch einiges an Witz und vor allem sehr komischen Wortspielen zu bieten, für die man mehr als einmal über die Schwächen der Story hinwegsehen mag. Zu den hell strahlenden Momenten trägt vor allem Christoph Maria Herbsts völlig alberne Figur Alfons Halter bei, die schon im ersten Film zu sehen war und jetzt Leiter einer nach Norman Bates benannten psychiatrischen Klinik ist. Dieser Film wird allerdings auch für ihn wohl kein weiterer Schritt auf dem Weg zur Weltherrschaft sein.

Trailer zu „Neues vom Wixxer“


Trailer ansehen (1)

Neue Trailer

alle neuen Trailer

Neue Kritiken

Kommentare


der mann aus san fernando

gelungene kritik, der nichts hinzuzufügen ist. ausser vielleicht, dass die optik erscheckend flach wirkt.


Dirk Schwarz

Also ich fand den Film sehr enttäuschend. Die Gagdichte ist relativ gering, die Witze sind meistens uralt oder sowas von flach. Ich habe ein, zwei mal richtig gelacht, vielleicht fünf mal ein wenig geschmunzelt und über zwanzig gestöhnt. Und zwischendurch hab ich mich immer wieder gelangweilt. Der Film bietet weder neue Gags noch halbwegs intelligente Witze. Mainstream-Comedy total.


Kalle

Gestern habe ich hier die Filmkritik und die beiden Kommentare gelesen und habe mich glücklicherweise nicht umstimmen lassen. Ich bin in "Neues vom Wixxer" gegangen und fand ihn großartig.
Zugegeben, die Story ist recht schwach, vor allem mal wieder am Ende... Aber die Gags sind sehr lustig und ich frage mich, wie man nur 2 mal richtig lachen konnte!? Ich habe vermutlich mindestens 10 mal so viel gelacht und sonst den ganzen Film nur gegrinst ;-) Christoph Maria Herbst war als Hatler mal wieder allererste Sahne, und die "Werbung" zwischendurch war der Wahnsinn. Ich hatte mich verschluckt vor lauter Lachen. Nur diese beiden Beispiele zeigen, dass man in diesem Film durchaus mehr als nur 2 mal lachen kann... Und wer behauptet, die Gagdichte sei sehr gering, sollte vielleicht einmal genauer hinschauen und hinhören, denn dann bekommen das Skelett des Hatler und so einige andere Dinge ihre komische Seite und zeigen, dass sehr detailliert gearbeitet wurde.


mnapo

film war schon recht lustig, aber die werbung zwischendurch hab ich komplett nicht verstanden. kann mir das einer nochmal erklären, was das mit den scheiß klingeltönen sollte?


mnapo

film war schon recht lustig, aber die werbung zwischendurch hab ich komplett nicht verstanden. kann mir das einer nochmal erklären, was das mit den scheiß klingeltönen sollte?


Tobi

Der Film war großartig. Habe selten so gelacht! :D






Kommentare der Nutzer geben nur deren Meinung wieder. Durch das Schreiben eines Kommentars stimmen sie unseren Regeln zu.