Lauf Junge lauf

Lauf Junge Lauf

In dem Buch Lauf Junge Lauf erzählt Uri Orlev von einem jüdischen Jungen namens Jurek, dem während des Zweiten Weltkriegs die Flucht aus dem Warschauer Ghetto gelingt. Sorgenlos leben lässt es sich für Jurek aber auch in der vermeintlichen Freiheit nicht. Heimatlos und getrieben versucht er mit aller Mühe den Krieg zu überleben. Unterwegs sucht er nach einem Ort, an dem er bleiben kann, muss schließlich aber doch immer wieder weiterziehen, weil ihn deutsche Soldaten jagen oder seine polnischen Landsleute verraten. Der deutsche Regisseur Pepe Danquardt, der vor allem mit Dokumentarfilmen wie seiner Sport-Trilogie (Heimspiel, Höllentour, Am Limit) und dem umstrittenen Porträt Joschka und Herr Fischer bekannt geworden ist, hat Orlevs Roman nun als deutsch-französisch-polnische Co-Produktion auf die Leinwand gebracht. Aktuell arbeitet Danquardt bereits an seinem nächsten Film, der Lauf Junge Lauf thematisch durchaus ähnlich ist. Stolen Identity erzählt die wahre Geschichte des polnischen Juden Isaac Leibman, der all seine Angehörigen durch den Holocaust verliert. 

Trailer zu „Lauf Junge lauf“


Trailer ansehen (1)

Kommentare

Es gibt bisher noch keine Kommentare.






Kommentare der Nutzer geben nur deren Meinung wieder. Durch das Schreiben eines Kommentars stimmen sie unseren Regeln zu.