Freche Mädchen

Ute Wielands neuer Film zeigt die Welt aus Mädchensicht. Die charmante Komödie besticht mit ihrem genauen Blick auf die Sprache und Nöte der jungen Protagonistinnen.

Freche Mädchen

Vierzehn ist kein besonders einfaches Alter. Die Freundinnen interessieren sich auf einmal für nichts anderes mehr als Jungs, und Lehrer wie Eltern entpuppen sich als höchst unvollkommene Erwachsene, die man noch ordentlich erziehen muss, damit aus ihnen einmal etwas wird.

So stellt sich das Leben für Mila (Emilia Schüle) dar, die mit dem männlichen Geschlecht allerdings gar nichts anfangen kann, bis auf einmal der Referendar Pit Winter (David Rott) den Deutschunterricht übernimmt. Dummerweise interessiert sich auch ihre Mutter (Anke Engelke), die für gewöhnlich bei der Suche nach einem Partner nicht eben erfolgreich ist, für den hübschen jungen Mann.

Freche Mädchen

Die Reihe Freche Mädchen – Freche Bücher! (seit 1998), vor allem von der Autorin Bianka Minte-König verfasst, sind schon seit Jahren ein Schlager unter den Jugendbüchern, was sicher nicht zuletzt daran liegt, dass die Autorin ein Ohr für die Sprache und ein Auge für die Lebenswelt der Mädchen hat, die sie darin porträtiert. Insofern ist es ein Glücksfall, dass das Drehbuch diesen Ton ebenso gut trifft. Verantwortlich dafür zeichnet Maggie Peren, die ihr Händchen für den Kinder- und Jugendfilm bereits mit den Drehbüchern zu Hände weg von Mississippi (2007) und den Mädchen Mädchen-Filmen (2001, 2004) bewiesen, aber wie in Napola – Elite für den Führer (2004) auch schon ernstere Sujets bearbeitet hat.

Freche Mädchen nimmt seine Protagonistinnen – neben Mila noch ihre besten Freundinnen Hanna (Selina Shirin Müller) und Kati (Henriette Nagel) – mit ihren Sorgen und Nöten zu jedem Zeitpunkt ernst, unterfüttert die Komödie aber mit Milas selbstkritischen und oftmals ironischen Kommentaren aus dem Off ebenso wie mit einer Riege bizarr überzeichneter Figuren: dem Lehrerkollegium. Vom pädagogisch wertlosen Mathematiklehrer (Armin Rohde) bis hin zum äußerst vergeistigten Musiklehrer (Piet Klocke) stimmen sie alle das gleiche Lied an: Nur ihr eigenes Fach sei wichtig, alle anderen brauche man im Leben nicht mehr.

Freche Mädchen

Das ist natürlich eine Leier, die man aus der Schule in der Tat kennt; in Freche Mädchen bietet sie den Hintergrundton für die Haltung der Kinder, denen alle Fächer gleich egal sind. In die Schule gehen sie, um sich zu treffen und auszutauschen, und Erwachsene sind für diese Vierzehnjährigen in den meisten Fällen ein anstrengendes Übel, dem man nicht aus dem Weg gehen kann.

Vor allem feiert der Film die Freundschaft zwischen den drei Mädchen allen Eifersüchteleien über Jungs zum Trotz („Typen, die kommen und gehen“), und konzentriert sich ganz darauf, wie sie den Übergang zum Erwachsensein in Angriff nehmen. Sie schwanken zwischen Bindung und Unabhängigkeit, Selbstverwirklichung und Rücksichtnahme, und wenn es an mehreren Stellen gleichzeitig brennt, teilt der Film das Bild schon mal per Splitscreen auf; wenn alles heillos in Bewegung zu geraten scheint, dreht sich die Kamera mit, als sei sie ebenso mit Hormonen vollgepumpt wie Mila, Hanna, Kati und all diese seltsamen männlichen Wesen, die den ganzen Aufruhr noch befördern.

Freche Mädchen

Dass dabei die männlichen Figuren gelegentlich etwas eindimensional daherkommen, gibt die gewählte Perspektive des Films fast zwingend vor; gelegentlich taucht deshalb unwillkürlich die Frage auf, was diese flotten, schlauen Mädchen mit solchen Langweilern wollen. Bis zum Ende hin schafft der Film es dann aber doch, zumindest Milas und Hannas Favoriten etwas mehr Komplexität einzuhauchen; als dann plötzlich deutlich wird, dass nicht nur Mädchen Jungs anschwärmen und dass blasierte Gelassenheit auch verzweifelte Unsicherheit sein kann.

Mehr zu „Freche Mädchen“

Kommentare


Jasmin

ich finde den film total hammer ! ! !
er is n total cooler film ich würde ihn am liebsten gleich noch mal sehen ! ! !
! ! ! GUCKT EUCH DIESEN FILM ! ! !


cineast

absoluter schwachsinn dieser film.
für alle über 13-jährigen die reinste zeitverschwendung


Corinna

Ich finde diese Film soo geil er ist echt suuper denn muss man einfach anschauen. Und wie Hanna (Selina) singen kann echt geilomatiko und aussehen tun alle echt wunderschön schaut euch diesen Film an!!!!


VerenA

Der Film war so klasse...hab mir auch schon die DVD gekauft- Besonders witizig fand ich die lehrer: Die Welt ist Sprache
OHne Mathematik könnten keine Formeln brechenet werden... Sport das ist das wichtigste...
Ein echt guter Film obwohl er made in GERMANY ist aber der Kinofilm: Sommer hats mir auch angetan...


Mila

der film war so hamma mage ober affen geil ,dass ich ihn mir gleich fünf mal angeschaut habe!!!!!
echt empfehlenswehrt!!!
guckt ihn euch wirklich an !!
nicht nur einmal, sondern gerne auch mermals er ist so was von cool!!!
(so cool wie ein Eiswürfel!!!:)!!!


Staubfussel

Ich war im Film....und ich fand in voll cool^^.....mia hat er sehr gut gefallen! DICKES LOB! Ich muss mia unbedingt die DVD kaufen - echt klasse der Film!


christinaa

ohhr der film is der wahnsinn den muss man einfach angeschaut haben EIN RIESEN MUSS FÜR ALLE der is todaaal witzig und gibts z.B johnatan beck der mit bei dwk als juli spielte,diesen film will mal gleich nichmal anschauen bis es einen die augen kaputt macht xD hehe^^ EMPFELUHNUNG das lohnt ishc echt!!!


Tatli Bela

ich hab den mir angeschaut... oMG sag ich mal der war so langweillig und dess ENde erst... scheißß film kurz gesagt!


Kitty20

obwohl mein commi erst rechspät kommt das commi mit den für über 13 jährigen is schwachsinn werde jetzt 21 und ich find den film einfach geil hab ihn mir schon 3 mal reingezogen die lieder sind einfach genial und joa ich find ihn echt sehenswert und wer ihn immer noch nicht gesehen hat muss ihn einfach sehn sonst hat er was verpasst denn es ist eifach ein film wo man seine eigene jugentzeit wo man 14 jahre war noch mal durchlebt XD also rein da und zwar zack zack ^^ zieht euch den film rein ^^






Kommentare der Nutzer geben nur deren Meinung wieder. Durch das Schreiben eines Kommentars stimmen sie unseren Regeln zu.