Einer spielt falsch

1966 – Papas Kino bebt (8): Im europäischen Kino der Sixties wimmelte es nur so vor knallbunten 007-Wiedergängern. Einer spielt falsch ist die eher kleinbudgetierte Brot-und-Kartoffeln-Variante, lässt aber im Finale die Zügel los.

Einer spielt falsch 05

Die Frage, wo nationale Kinematografien beginnen und wo sie enden, wird in den 1960er Jahren zunehmend prekär. Besonders in Europa, wo die Produzenten auf die Kinokrise häufig mit internationalen Koproduktionen reagieren. Was ist zum Beispiel noch deutsch an dem Agentenfilm Einer spielt falsch? Der Titel, eine der beiden Produktionsfirmen (Artur Brauners CCC), zwei Schauspieler. Ansonsten geht es wild durcheinander: Schauplatz ist Ägypten, gedreht wurde in Israel, woher auch der Großteil des Teams stammt. Unter anderem der Regisseur und Koproduzent Menahem Golan, der heute vor allem für seine legendäre B-Movie-Schmiede Cannon Films bekannt ist, aber schon seit den 1960ern auf diversen Filmmärkten reüssierte.

Old-Hollywood-Veteranen und ein israelischer Superstar

Einer spielt falsch 01

Hauptdarsteller Audie Murphy, der einen Superagenten namens Mike Merrick verkörpert, ist allerdings Amerikaner. Und was für einer: Murphy wurde auf dem Schlachtfeld berühmt, als einer der meistausgezeichneten US-Soldaten des Zweiten Weltkriegs. Seinen Ruhm übersetzte er in den 1950er und 60er Jahren in eine Hollywoodkarriere, vor allem in Form von Westernrollen. In den eher klaustrophobischen, schummrig beleuchteten Sets von Einer spielt falsch scheint er sich nicht immer wohl zu fühlen, manchmal meint man ihm die Sehnsucht nach der Weite der Prärie regelrecht anzusehen. Seinen Gegenspieler, den windigen deutschen Wissenschaftler und Altnazi Professor Schlieben, spielt George Sanders, ein Brite, der eine noch weitaus umfangreichere Old-Hollywood-Filmografie aufweist, in den späten 1960er Jahren aber offensichtlich ebenfalls auf schnell verdientes Pulpkinogeld angewiesen war.

Einer spielt falsch 03

Murphys love interest – das er kennenlernt, weil beide im Flugzeug auf dem Weg nach Kairo am Sportteil einer deutschen Zeitung mit dem Titel „Neue Zeit“ interessiert sind – spielt dann zwar tatsächlich eine Deutsche, nämlich Marianne Koch, eine Veteranin von Papas Kino; deutlich aufregender ist allerdings die israelische Starschauspielerin Gila Almagor als arabische Schönheit Yasmin. Die taucht zuerst als Nachtclubsängerin auf („I see a dangerous woman in your life, my friend“), schlägt sich bald auf die Seite des Amerikaners, trägt mit Vorliebe aufregende Kleider in knalligen Farben und blickt in einer Szene in aufreizender Untersicht direkt in die Kamera.

Einer spielt falsch 04

Was deutsch ist und was nicht, ist natürlich auch eine politische Frage. Tatsächlich ist die deutsche Sprachfassung (von der ich nur einige YouTube-Clips auftreiben konnte) in mancher Hinsicht sogar weniger deutsch als die englische, weil sie Schliefen entnazifiziert und ihm sowie seinen Mitarbeitern sogar weniger germanisch anmutende Namen verpasst. Die unheilige Allianz aus arabischem Antizionismus und neunationalsozialistischer, antisemitischer Traditionspflege, mit der sich Murphy konfrontiert sieht, blieb in den Kinos der BRD ausgeklammert. Nicht, dass diese oder andere politische Bezüge (auch kommunistische Agenten spuken im Plothintergrund herum) in der etwas besser verfügbaren englischen Fassung sonderlich kohärent wären. Als Film über ein von Deutschen und Arabern ausgehecktes antiisraelisches Komplott ist Einer spielt falsch zwar zweifellos auch eine Reaktion auf den 1966 zwischen Suezkrise und Sechstagekrieg höchst brisanten Nahostkonflikt; vor allem dürfte es den Produzenten jedoch darum gegangen sein, an den Erfolg der James-Bond-Filme anzuschließen.

Bond-Bösewicht-Hauptquartier im Heimwerker-Nachbau

Einer spielt falsch 02

Es wimmelte damals im europäischen Kino nur so vor mit Vorliebe knallbunten 007-Wiedergängern. Die besten Eurospy-Filme bestechen durch fast schon psychedelisches Produktionsdesign, atemberaubende Geschwindigkeit und identitätszersetzende Verwechslungsexzesse. Einer spielt falsch ist leider eher die kleinbudgetierte Brot-und-Kartoffeln-Variante. Zumindest in der recht zähen ersten Stunde, in der Murphy vor allem damit beschäftigt ist, irgendwo in der Wüste eine Raketenbasis zu sabotieren, die ausschaut wie ein nicht einmal besonders liebevoller Heimwerker-Nachbau der Hauptquartiere von Bond-Bösewichtern. Für ein wenig Abwechslung sorgen höchstens die Auftritte Almagors sowie eines weiteren israelischen Darstellers namens Bomba Tzur. Der spielt Murphys Kontaktmann Ali und schaut zwar dank Vollbart und Sonnenbrille wunderbar halbseiden verschwörerisch aus der Wäsche, ist jedoch so korpulent, dass er selbst bei kurzen Sprints außer Atem gerät.

Einer spielt falsch 06

Das Finale ist immerhin ansprechend debil. Plötzlich lässt der Film die Zügel los, Audie Murphy macht auf dem Dach einer Moschee radikale Islamisten platt und reitet anschließend vollverschleiert in die Wüste. Wenig später findet er sich im römischen Kolosseum wieder. Golan hat einigen Spaß mit wilden Verfolgungsjagden, die durchweg mit Bud-Spencer-tauglicher Musik unterlegt sind. Den letzten Bösewicht knüppeln Murphy und Marianne Koch in einem Flugzeug nieder, das gerade in Richtung Kairo abhebt. Die beiden fliegen dann allerdings lieber nach Spanien. Vielleicht, weil Koch da gerade mit Brauner den Western Wer kennt Johnny R. abdreht. Deutscher Kinoalltag im Jahr 1966.

Trailer zu „Einer spielt falsch“


Trailer ansehen (1)

Kommentare

Es gibt bisher noch keine Kommentare.






Kommentare der Nutzer geben nur deren Meinung wieder. Durch das Schreiben eines Kommentars stimmen sie unseren Regeln zu.