Die Simpsons - Der Film

Nach 18 Staffeln ist es 2007 soweit: Die Familie aus Springfield wird auf Leinwandgröße gestreckt. Und mit ihr ein ganzer Kader an Figuren, Referenzen und Nebenhandlungen. Kaum zu glauben, was man in der Laufzeit von knapp vier Folgen alles unterbringen kann.

Die Simpsons - Der Film

Bereits in nahezu 400 Variationen hat sich die Simpsons-Familie zum gemeinsamen Fernsehgucken auf der Wohnzimmer-Couch versammelt. Während am Esstisch immer wieder Konflikte miteinander ausgetragen werden, bildet der allabendliche Bilderkonsum den Ruhepol, der die Differenzen der Familienmitglieder für einen kurzen Augenblick zu kitten scheint – zumindest in der Eröffnungssequenz. Dass die Simpsons sich zu Beginn des ersten Kinofilms zur Serie gemeinsam in einem Kinosaal wieder finden, spiegelt natürlich kein verändertes Bild der amerikanischen Durchschnittsfamilie wieder. Der Besuch eines Lichtspielhauses hat vielmehr eine Sonderstellung im Familienalltag, so wie der Film eine neue Position im Simpsons-Franchise für sich beansprucht.

Und Die Simpsons – Der Film (The Simpsons Movie) wäre kein Ableger der Serie, wenn der Kinobesuch nicht auch für die Reflexion der Unzulänglichkeit des Werkes selbst genutzt würde. So rebelliert Homer gleich zu Beginn gegen den Film im Film, selbst eine Kinoversion der „Itchy-und-Scratchy-Show“. Wieso etwas auf großer Leinwand sehen, was man ebenso gut zu Hause auf dem Fernseher geliefert bekommt?

Die Simpsons - Der Film

Sein Sohn Bart hat offenbar eine andere Lösung angesichts des Exklusivitätsanspruchs des Kinos als Aufführungsort gefunden und muss zur Strafe immer wieder auf eine Tafel schreiben, er werde es in Zukunft bleiben lassen: „I will not download this movie“. Ein Augenzwinkern für die vielen Simpsons-Fans, die bereit waren, den Fernseh- gegen den Kinosessel einzutauschen. Oder eine verzeihende Geste für diejenigen, die den Lausbuben-Streich eines illegalen Video-Downloads begangen haben.

Mit seiner Übertragung von bekannten Charakteren in das Medium Kinofilm ist Die Simpsons – Der Film im Jahr 2007 wahrlich gut aufgehoben. Die Tendenz zur Aufbereitung etablierter Stoffe und Figuren für groß budgetierte Produktionen ist bereits seit mehreren Jahren erkennbar, findet aber in dieser ansonsten eher kargen Saison ihren vorläufigen Höhepunkt. Neben der fünften Literaturadaption einer Bestseller-Reihe (Harry Potter und der Orden des Phönix), dem vierten Teil eines erfolgreichen Action-Blockbusters (Stirb Langsam 4.0), dem dritten Teil eines Animations-Hits (Shrek der Dritte), eines Remakes und Star-Vehikels (Ocean’s 13), einer Comicadaption (Spider-Man 3) und eines Überraschungshits (Pirates of the Caribbean – Am Ende der Welt), sowie dem Sequel eines Horror-Streifens (Hostel 2), positioniert sich Die Simpsons als einziger erster Teil einer Fernsehserien-Adaption im diesjährigen Kinosommer.

Die Simpsons - Der Film

All diese Großproduktionen vereint weit mehr als ihr Fortsetzungscharakter und die Anlehnung an gleichermaßen bekannte wie erfolgreiche Vorläufer. Vor allem setzen die Filme auf große Schauwerte, die ihnen scheinbar in der so viel beklagten Kino-Krise eine Daseinsberechtigung auf großen Leinwänden sichern. Und so wurde auch die 2D-Serie Die Simpsons (The Simpsons, seit 1989) in ihrer Übertragung deutlich aufpoliert. Der Aufwand, der für die Animation betrieben wurde, ist auch im Vergleich zu den neuesten Folgen der Serie immens. Von den Figuren, die fühlbar plastischer wirken, über die ausgearbeiteten Hintergründe und Bewegungen, die modernen Animationsfilmen aus dem Hause Pixar Tribut zollen, bis hin zur Ausschöpfung des Breitwand-Formats wurde der komplette Film an das Medium angepasst – ohne seine Ursprünge in den oft schlichten zweidimensionalen Zeichnungen der TV-Version zu verleugnen. Trotz der enormen Differenz zur Serie wirkt der Film weder gekünstelt noch unpassend zeitgemäß. Im Gegenteil: Schaltet man nach dem Kinobesuch Die Simpsons im Fernsehen wieder ein, wirkt die Serie stellenweise überraschend antiquiert.

Natürlich ist die eigentliche Frage, die die Fans bewegen dürfte, eine ganz andere. Denn Die Simpsons haben sich seit jeher nicht über grafische Qualitäten definiert, sondern vielmehr über die titelgebende Familie aus Springfield und deren kleine wie große Abenteuer. Und so ist es auch tatsächlich für die Kino-Umsetzung einer episodisch funktionierenden Fernsehserie im 22-Minuten-Format viel entscheidender, ob eine tragfähige Geschichte entwickelt wird, für die es sich lohnt, knapp 90 Minuten im Kinosessel Platz zu nehmen. Das kreative Team um Simpsons-Erfinder Matt Groening hat dafür eine Story voller Wendungen und Höhepunkte geschrieben, bei der Homer seine Familie und die Heimatstadt vor einer Katastrophe retten muss, die er selbst aus Heißhunger auf Gratis-Donuts in Gang gesetzt hat.

Die Simpsons - Der Film

Auf die Charakter-Entwicklung der Hauptfiguren, die von Fans in den letzten Staffeln häufig bemängelt wurde, haben die Drehbuchautoren besondere Rücksicht genommen. Und so ist Homer nicht der „Jerkass“ – ein einfacher Vollidiot – den viele in seiner Figur zuletzt gesehen haben wollen, sondern das zugleich dümmliche wie herzensgute Familienoberhaupt, dem seine väterlichen Pflichten nicht gleichgültig sind, selbst wenn sie eine Weile über den Spaß mit einem Haus-Schwein in Vergessenheit geraten.

Die Simpsons – Der Film funktioniert vor allem auf der Gag-Ebene an vielen Stellen in gewohnter Manier, treibt gekonnt das übliche Spiel mit den Erwartungen der Zuschauer – nicht nur bei einer offenbarenden Nackt-Skateboard-Sequenz – und entfaltet neben zahlreichen (Pop-)kulturellen Referenzen, einer nicht enden wollenden Selbstreflexivität und Star-Auftritten eine regelrechte Zitier- und Kritikwut, so dass man den Film selbst bei mehrmaligem Sehen so leicht nicht vollständig entziffern oder verdauen können wird. Die offensichtlichsten Seitenhiebe gehen in Richtung Pseudo-Ökobewusstsein, Sicherheitswahn und die aktuelle politische Stimmung um Angst, Terror und dem Wunsch nach Segregation. Das ist jede Menge Stoff, um auch diejenigen zu unterhalten, die in den Simpsons stets nach den sozio-ökonomischen und politischen Elementen Ausschau halten.

Die Simpsons - Der Film

Auf der Story-Ebene verliert man zwar nach nicht allzu langer Zeit das Interesse am Fortgang und wird sich bisweilen die berechtigte Frage stellen, ob der für die Serie so kennzeichnende absurde Humor nicht besser für das kurze Fernsehformat geeignet ist, bei dem nach 22 Minuten der Status Quo wieder hergestellt wird. Doch gleichzeitig entsteht ein versöhnlicher Eindruck: Vielleicht würden sich diesen Film auch die Simpsons im Kino ansehen, wenn Bart ihn nicht schon längst kostenfrei heruntergeladen hätte.

 

Trailer zu „Die Simpsons - Der Film“


Trailer ansehen (1)

Kommentare


Colja

Der beste Film des Jahres!


derDa

Geilster Film des Jahres!


baschti

end geil
nur anke engelkes stimme passt am überhaupt nicht


atomwitz

Spider Schweinchen ;D


hofer dominik

Film ist in Ordnung, allerdings gefallen mir die Simpsons-Serien besser. Die Gags kommen in 22 Minuten konzentriert besser rüber!


Pascal

Also derFilm ist gut nur die Anke Engelke sollten sie daraus nehmen. Sie versucht zwar so zu sprechen wie die amerikanischen Orginalstimmen, kommt aber bei langem nicht daran. Die Stimme aus den alten Simpsons-Serien war besser, aber leider ist die Frau ja verstorben. Aber sonst ein guter Film über die wohl beste Comicfamilie der Welt.


Painter94

-du darfst das spider-schwein
auch mitnehmen
-es ist nicht mehr das
spider-schwein es is jetzt harry
protter!^^


Christian

Saugeil!!! Aber auf jeden Fall anders als die Serie.


XRATE

hab den film zwar noch nich gesehen,aber anke engelke die erbsenfresse sollten se echt rausnehmen....ihr gebretzel ist einfach nur ätzend anzuhören,kann die alte trulla eh nicht ab....


F.O.

Der Film ist Super!!!
Meiner Meinung nach ist der Film ein Feuerwerk aus Sketchen. Besonders fallen die Witze über die amerikanische Regierung und deren Tätigkeiten (z.B. den Lauschangriff) dem Zuschauer auf.
Fazit: Ich kann den Film jedem weiter empfehlen. Besonders natürlich Simpsons-Fans und Menschen, die schon immer einmal wissen wollten wie die Welt mit Arnold Schwarzenegger als Präsident der Vereinigten Staaten aussähe.


max

ALso zuerst, ich bin sehr großer Simpsons-Fan! So gelangweilt hab ich mich im Kino allerdings schon lange nicht mehr... Ein paar Witze sind ganz lustig, aber im großen und ganzen kommt es nie und nimmer an die Serie!


Homer

einfach nur wahnsinnder film :D
- wenn sie ihn töten, werden sie nie erfahren wo der schatz lirgt - hahaha


Chrissy

Ich fande den Film echt klasse. Und am meisten haben mir die Kritischen Aussagen gefallen. Ich weiß nicht ob ihr es richtig bemerkt habt. Aber Bart hatte kurz vor Ende im Zug einen BH auf dem Kopf (schwarz) der ihn ein wenig nach Micky Mouse hat aussehen lassen, und meinte: Schau mal mom, ich bin das Maskotchen eines korrupten Unternehmens ^^. Oder die Kritik gegen die Regierung der USA. Einfach herrlich. Ich schaue schon Simpsons seit ich denken kann, und ich bin alles andere als Enttäuscht von den Film. Besonders ist es mal eine Serie die einen zum Nachdenken bringt durch kritische Aussagen, und nicht einfach nur stumpf dumm ist : Siehe Happy Tree Friends etc...


dodo

Also ich muss auch sagen, dass ich mich wahnsinnig gelangweilt hab, ab und zu mal ein Witz, aber ansich eine sehr langweilige Geschichte, hatte viel mehr erwartet, die Serie ist 100% besser


SM

Erdbeben...

Nachbeben..., ha ha ha

Einfach Weltklasse!!!


JO

Mit Abstand der beste Film den ich je gesehen habe. hab vor lauter lachen die Hälfte vom Film nicht mitbekommen. War auch das erste mal dass nach einem Film applaudiert wurde!!!


simpson04

ich fand den film sehr schwach.ein paar wenige gute gags und viel langeweile. ich habe als großer simpson-fan etwas besonderes erwartet und wurde endteuscht. schade....


Kotzbrocken

Was? Wie konnte man den Film "zum Totlachen" finden?!?!
Der war sooo schwach. Die totale Enttäuschung. - Und die Kritik? - So eine Schönfärberei. - Der Film ist der totale Mist. Wahrscheinlich von einem anderen Team gemacht....


Melli

Hallo!

Erstmal an die armen Geschöpfe, die sich bei diesem Film gelangweilt haben - ihr tut mir echt leid! Film war klasse- viele versteckte Gags (vielleicht lags daran?) - hab im Kino schon lang nicht mehr so gelacht. Alle wirklichen Simpsons-Fans werden mir zustimmen.


Melli

Hallo!

Erstmal an die armen Geschöpfe, die sich bei diesem Film gelangweilt haben - ihr tut mir echt leid! Film war klasse- viele versteckte Gags (vielleicht lags daran?) - hab im Kino schon lang nicht mehr so gelacht. Alle wirklichen Simpsons-Fans werden mir zustimmen.


Flo

war net im kino, haben abba trotzdem gesehen =)

naja ich fand ihn für simpsons-verhältnisse grotten schlecht. öde story, kaum humor, scheiß flanders-story und der irländische depp da. naja empfehlen kann man ihn nicht, und anschauen tu ich ihn mir ach nimmer. der film war sehr enttäuschend. zum glück war ich net im kino und hab 8€ für den film bezahlt !!!

PS: bin ein sehr großer simpsons-fan


Tinithehero

Also ich kann manchen Leuten hier voll zustimmen, ich fand Ihn auch nicht sooo prickelnd. Bin nur wegen meinem Freund darein, denn er ist ein sehr großer Simpsons Fan. Er fand ihn klasse, aber ich war etwas objektiver, und am Anfang waren die Gags noch ganz gut aber dann verflachte die Story total.
Ich würde mir Ihn freiwillig nicht mehr anschauen wollen.


Florian

fand den film echt klasse wenn man ein richtiger fan ist kommt man nicht drumherum ihn zu schaun.


porky

Ich fand den film ganz gut.
Es gab viel zu lachen.
Aber es kam auch viel über den Klimawandel im film vor das hat mir nicht so gefallen.


Banana

Viele Gags waren tatsächlich nur für Simpsons Kenner ersichtlich.
Z.B. der zersörte Krankenwagen, aus dem Homer einst rausfiel und die Springfield-Schlucht zum zweiten mal runterrasselte. Alle Szenen mit Schwarznegger waren gut, auch über den "Sie-sind-wohl vor-macht-verrückt-geworden" Gag konnte ich köstlich lachen. Dass die Simpsons hier abflachen kann ich nicht bestätigen, er ist sogar besser als die neuen episoden und orientier sich eher an den alten. Aber Simpsons sind wie Marzipan- Entweder man liebt oder hasst sie. Wer behauptet ein simpsonsfan zu sein und ihn schlecht fand ist keiner, oder zumindest hat er keine Ahnung, was die Simpsons eigentlich sind.
Fazit: Würde den Film immer wieder sehen.

p.s.: Die Häuser in Springfield wechseln ständig die Positionen, Moes Bar steht nicht immer neben der Kirche...


Iceweasle

Der Film ist an und für sich ziemlich genial. Ich hab ihn mir mittlerweile 2x angesehen und würde ihn mir, wenn es denn nicht so teuer wäre, auch ein drittes Mal ansehen.

Insgesamt quillt der Film vor Witzen und Runing-Gags förmlich über. Es gibt kaum Szenen wo es nichts zu lachen gibt, sei es die Unter-1-Sekunde-Sequenz von der Harry-Potter-Imitation durch das Schwein oder die kleine Entblößung nach hervorragender Zensur. Schaut es Euch an - Es lohnt sich.

Ein gelungener Film, der geradezu nach einer Fortsetzung schreit - Wie Maggie am Ende auch verkündet.

Das wird auf jeden Fall der Kino-Hit des Jahres, vor Harry Potter.


Dorian

Hallo! Ich war gestern im Kino. Der (große) Saal war komplett voll...

Ich fand den Film wirklich klasse. Vor allem lehnte er sich ein wenig an die älteren Folgen an. Kein minutenlanges Gesinge mit Untertexten und keine amerikanischen D-Promisn, die sowieso nur Amerikander kennen.

Ich habe dieses Jahr lange nicht mehr so gelacht... Wirklich super! Ich kann euch nur empfehlen, kauft euch ein Ticket und schaut den Film im KINO!

Gruß
Dorian


Sputnik

Schlecht sind auch nicht die versteckten Verweise auf ältere Folgen, so springen Homer und Bart gegen Ende mit einem Motorrad über eine Schlucht... und fallen kurz vor erreichen der Felsen in die Tiefe. Es ist die selbe Schlucht, die Homer in einer Folge mit einem Skateboard übersprang, nachdem er Bart zeigen wollte wie dumm es ist über eine Schlucht zu springen. Man sieht im Film sogar noch das Wrack des Krankenwagens am Klippenrand stehen, der in der früheren Simpsons-Folge nach einer Rettungsaktion von Homer gleich darauf gegen einen Baum fuhr und Homer erneut in die Schlucht stürzte.


DR

Der Film war so ziemlich der Beste den ich seit langem gesehen habe. Er spiegelt voll und ganz die auch in der Serie vorzufindenen Charaktere wieder und ist ohne jeden Zweifel sein Eintrittsgeld wert. Schade ist nur, wie ich finde, das das "Spiderschwein" am Ende des Films nicht mehr auftaucht.


Elmar

Schwach

Ich kann die allgemeine Euphorie nicht nachvollziehen. Als Simpsons Fan freute ich mich sehr auf diesen Film – und wurde enttäuscht! Die Handlung ist eher flach, die Witze schwach und dünn gesäht. Die sonst bei den Simpsons tiefsinnige und anspruchsvolle Sozialkritik ist in diesem Film auf unterstem Niveau. Außer den Mitgliedern der Familie Simpson und Ned Flanders mit seinen Söhnen treten andere Hauptcharaktere kaum in Erscheinung. Der zwar auch sonst nicht helle und ungeschickte aber als dennoch gutmütig bekannte Homer Simpson wird in diesem Film als egoistischer Trottel hoch drei dargestellt und erinnert an Disneys Pechvogel Donald Duck bei dem wirklich alles schiefgeht. Auch sonst sind vor allem die negativen Charaktereigenschaften Homers total überzogen so dass die Rolle als Sympathieträger nahezu verloren geht. Nach jedem Tief kommt wieder ein Hoch. Sollte man denken… Aber spätestens nach dem Untergang des Simpson-Anwesens fällt man in ein Tief das fast bis zum Ende des ohnehin sehr kurz geratenen Filmes anhält. Marge verlässt Homer mit einer Videobotschaft und auf die für Bart bekannten Streiche wartet man in diesem Film quasi vergebens. Stattdessen sucht Bart ausgerechnet in Flanders eine Ersatzvaterrolle, da Homer ihn übermäßig vernachlässigt. Nachdem Homer wegen seiner Fresssucht den Umweltsünden der Springfieldianer das noch fehlende I-Tüpfelchen aufsetzt, wird die Stadt durch die Regierung unter einer durchsichtigen Kuppel eingeschlossen und von der Außenwelt abgeschnitten. Das Vorhaben, die Stadt Springfield „still und heimlich“ zu sprengen kann Homer dann in letzter Sekunde noch verhindern. Obwohl ganz Springfield am Ende einem Bombenangriff oder heruntergekommenen Ghetto gleicht, ist dann am Ende wieder Friede Freude Eierkuchen. Albern! Aber nicht wirklich witzig. – Die traditionelle aus der Serie bekannte und beliebte (gezeichnete) Animierung wird in diesem Film teils auffällig und nervig durch digitale Animation ersetzt. Klar, dass man bei einem Kinofilm im Vergleich zur Serie Unterschiede zu erwarten hatte und es durchaus naiv gewesen wäre, zu glauben, der Kinofilm wäre eine 1,5 Stunden lange Simpsons Folge : -) Aber nachdem ich mir den Film inzwischen zum zweiten Mal angesehen habe, beginne ich fast schon daran zu zweifeln, dass die Drehbücher des Films wirklich aus der gleichen Feder stammen wie aus der der Serienautoren. Die meist übermäßig positiv ausgefallen Kritiken zu diesem Film kann ich nicht im geringsten verstehen. Ich für meinen Teil kann mich bei etlichen normalen Serienfolgen wesentlich besser amüsieren und unterhalten als bei diesem total überbewerteten Film. Auch wenn es als Witz gemeint war, hat Homer zu Beginn des Films gar nicht unrecht als er indirekt die Kinobesucher als „Idioten beschimpft, da sie Geld für etwas bezahlen, was sie im Fernsehen umsonst sehen können“. Der Gral ist eigentlich das Werbebanner von Pro7 mitten im Kinofilm „Wie nehmen jede Werbefläche die wir kriegen können“. Nicht einmal im Kino wird man mehr vor diesem Werbeterror der geldgeilen Privatsender verschont! Simpsons Fans kommen sicher nicht um den Film herum. Dennoch: Schwach schwach! Ich hatte mir wesendlich mehr versprochen.


bossanova

Der Film ist durchaus sehenswert: Von den Gags auf dem Niveau einer durchschnittlichen Simpsonsfolge und klasse Animationen, die dennoch nich den Charme der Serie verlieren.
Unpassend finde ich hingegen die Werbefläche von Pro7. In der Serie wurden oft genug Anspielungen auf FOX gemacht. Warum maß sich Pro7 diesmal an, diese Kritik auf sich selbst zu beziehen?


champ1000

ich stimm leider emma zu hab auch gedacht er wird en bisschen witziger ich find en bisschen eich kindisch gemacht aber jedem des sein


Eva

Ist der Film zensiert worden?? Ich bin Simpsonsfan und natürlich wollte ich mir den Kinofilm nicht entgehen lassen. Aber Bart in der Rolle des benachteiligten Söhnchens zu sehen, der sich zu guter letzt in der Kirche(!) Flenders(?!)zum Vater wünscht, damit hatte ich wirklich nicht gerechnet.Die "Ersatzpapa-Sohn-Szene" mit Flenders beim Angeln ging ja wohl völlig an Barts Charaktere vorbei.Und ganz abgesehen davon, macht Flenders im Film eine Figur, die sein Spießertum, sein wortgetreues Bibelleben,seine weltfremden Überzeugungen, seine Unfähigkeit, Spaß zu haben und einen `drauf´ zu machen, ausblendet, während Homer hauptsächlich den blöden Trottel abgeben darf. Auch wenn Homer am Ende als Held gemeinsam mit Bart Springfield rettet, mangelt es ihm diesmal am sonst so reichlich vorhandenen `Schweineglück´, das ihn ja bekanntlicherweise schon bis in den Weltraum fliegen ließ. Und dies nur ein Beispiel wie weit ihn seine Regelbrüche und seine "Ist mir doch Egal" -Einstellung schon in seinem Comic-Leben brachten. Die Message, dass Unkonventionelles ebenso unerahnte Möglichkeiten und Freiheiten eröffnen kann,hat wohl am ehesten die kleinste der Simpsons vermittelt, die dann auch - mütterlicher Anweisung zum Trotz- als erste die andere Seite der Kugel erblickt. Ihre Schwester scheint sich hingegen ähnlich wie Bart für den Film ein passendes Kostüm angelegt zu haben.Ist zwar ganz süß,dass Lisa sich verliebt, aber ihre sonst so intelligente, sozialkritische und feministische Proteststimme verstummt für ein pubertierendes, verknalltes und unsicheres Mädchen, das ohnmächtig vor ihrem Dreamboy dahinschmilzt. Mit Ausnahme ihres Wutausbruchs - mit Fäusten schlagend auf Dickbauch Homer- der von Marge mit dem Kommentar beendet wird: "Du bist eine Frau, du kannst es ihm dafür ein Leben lang vorhalten." Womit wir mal wieder bei der traditionellen Frauenrolle angelangt sind, der Lisa in diesem Film scheinbar rein gar nichts zu entgegnen weiß...?

Ich bin total enttäuscht. Wo ist meine sonst so kritische Lieblingsfamilie???
In diesem Sinne - wie einst South Parks Stan und Kyle (wenn auch nicht ganz so dramatisch wie `The passion´): "Ich will mein Geld zurück!"
...aber Homer hatte ja gewarnt...


Red_Rose

Ich fand den Film echt gut. ICh hatte eigendlich gedacht das man die geilen folgen nicht mehr mit einem film unterstreichen könnte.vor allem nicht nach 20jahren. da merkt man schon wie sich die einzelnen charakteren verändern. deswegen find ich es auch nicht schlimm das zB lisa sich diesmal anders verhielt als in den serien. da merkte man auch mal das sie mitwächst.ich fand es auch nicht schlimm das manche charakterzüge oder figuren gefehlt haben. wie soll man auch 20jahre simpsons in 1,5h packen??ingesamt fand ich den film echt gut. natürlich nicht so genial wie die serien aba wie sollte man auch da ran kommen? jeder simpsons fan sollte ihn gesehn haben denn er ist echt empfehlenswert!


Paris

Glaube nicht an eine Zensur, sondern betrachte den Simpsons Film als Botschaft - Die Kaeseglocke,welche Springfield von der Außenwelt abschneidet, stellt doch kritisch die heutige politische Situation der amerikanischen Bevölkerung dar.


Prof.Dr.Nachtigaller

Der größte Schrott des Jahres!!
Keine Minute kommt er an die genialen Folgen der 1-12 Staffeln
ran. Die Witze sind fade die Story ist an den Haaren herbei gezogen.
Der Film wurde nicht auf die ursprünglichen Charaktere geschrieben sondern die Simpsons wurden in eine fiktiv, stupide Handlung gesteckt und vermarktet.
So nicht Herr Gröning!!


mutter

(@ Elmar)
Ah jetzt weiß ich was bei dir falsch gelaufen ist...du hast den falschen Film gesehn.


Simpsons nur in Serie!!!!

unglaublich schlecht; sehr enttäuschend,echt runterbringend,4 Gags und das war`s??!!!? Gott sei Dank hab ich nur 3 Euro für den Schrott ausgegeben!!!! und das ärgert schon!!!!!! Homer hat recht, wenn er sagt," was gebt ihr Euer Geld aus, wenn Ihr die wahre Familie gratis im Tv sehen könnt!", wär am besten seinem Ratschlag gefolgt!!!!& gleich raus, ohne einen schlechten Eindruck zu bekommen!!!Die ganze wertvolle Zeit mit Kitsch gefüllt, das einem übel wird!!! Was haben die sich dabei gedacht?


Blinkie

Ich kann nur sagen! So ein Stuss! Als echter Fan ist man brutal entäuscht! Die Sendungen sind viieeeell besser! Soviel Kitsch! Der Schluss ist auch dämlich! Eigentlich nur ein paar Szenen sind gut und die waren schon im Trailer zu sehen! :-(


Webi

Ich mein, was solls. Typisch Simpsons. Da hält Gröning den Amis den Spiegel vor, wie immer...


arms

ich weiß gar nicht was mit euch los ist ..ich hab mir so weg geschmissen bei diesen film ..also für mich ist das der beste Film 2007 undwird es auch noch lange sein . Der film hat 100 Oscars verdient !!!!!


Lama

Ihr seid doch alle keine Simpsons Kenner. Das war der genialste und geilst Film, den ich gesehen habe. Außerdem ist alles perfekt gemacht, bis aufs Detail.
P.S. Ich bin der größte Simpsons fan, den es auf der Erde gibt!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!


Arne

Never ever seid Ihr, die den Schrott für gut befinden wahre Kenner der Serie! Null politisch null sozailkritisch nix dergeleichen ausschließlich kitschig & langweilig!; den Preis nicht wert !Typische Simpson-Folgen sind voll davon & es gibt keine, in der Bart sich Flenders als Vater wünscht!!! Voll an allen Charakteren vorbei!!! einfach schlecht!!!!!!!


Janine

Kann ich nur zustimmen! @Lama: Du willst SimpsonsFan sein??? und bezeichnest das als den geilsten Kinofilm!?? Da hast Du aber einiges verpasst!...oder nicht verstanden...? Verzeih mir aber Du bist wohl eher das größte Lama der Welt. Schau Dir mal die Folgen auf Pro Sieben an, Bart würde Homer nicht mal für das ganze Geld von Burns tauschen (lief letzte Woche). Ich fand den Film auch einfach nur schwach, wer so gute Stories in 30 Minuten (Se4rie) macht, kann doch von den Fans nicht verlangen das diese so einen Film akzeptieren...Tun sie ja mehrheitlich wohl auch nicht, wenn man sich hier die Kritiken so durchliest.
@Lama: Übrigens achte mal darauf was Homer ganz zu Beginn sagt.


Luxusproll

Der Film ist einfach Scheiße. - und die Enttteuschung noch viel größer ... nach 15 Jahren Vorfreude.

Doch vielleicht geht der Fim gegen die Nerds vor, die jede Einstellungen, und Dialoge diskutieren - "Wie es auch der dicke Comicverkäufer tun würde.., oder die Computer Nerds, die Homer NAchhilfe in der Uni geben ..."

Er sagt einfach: "Fuck you" - Wir scheißen einfach auf Konventionalität wir scheißen auf eure Erwartungen und euer Wissen -
" Das ist ware Simpsons-manir. - das ist die Revolution in der Revolution "...
Das absolute Nichts - Der Nullpunkt den die Filmindustire jeden Tag prodziert ..- produzieren muss .. "Bart möchte Flanders Sohn sein ... "
Offensichtlicher geht es ja nicht..
Die Simpson der Film will einfach - muss einfach ein Famileinfilm sein ..damit er sich rentiert.. MIt schlechten Gags .


und das Geld klingelt auch in den Taschen.. (Wiso sollen sie auch nicht an dem Boom teilhaben, den sie ja selbst ins LEbengerufen haben..und der jetzt von allen ZEichentrikfilmen bis ins aller trivialste verwurstet wird - siehe Shrek ...
was wollen sie mehr.

Die Simpdons der Film ist die Antithese zur Augenblicklichen Filmindustrie.
- Im Fernsehen geht eben doch noch mehr.
- Das ist die eigentliche Bedeutung von Homers Aussage..am Anfang des Films...


winbey

Für mich war der Film keine Entäuschung. Für mich war es klar das der Kinofilm nur der Höhepunkt des Niedergangs der Simpsons in den Sumpf der konventionalität (Es geht hier vorallem um Quantität)ist.
Den wahren, wahren, wahren Simpsons-Kenner ist es genauso klar wie mir.

Die Simpsons Ära ist einfach schon seit Jahren vorbei. Die Klassiker sind einfach unschlagbar und in keinster Weise mit den Simspsons-Serien des 21 Jahrundert vergleichbar
LEider ne traurige Tatsache.


booyaka619

ich muss zum anfang erstmal sagen, ich gucke simpsons nicht im fernsehen,
aber ich habe mich trotzdem entschlossen diesen film zu gucken,
und da ist er mit ehrlich gesagt scheiß egal ob bart flenders sohn sein will oder nicht,
und ich muss sagen ich bin aus dem lachen nicht mehr herausgekommen, denn das sind filme über die 13jährige lachen,
ich verstehe wenn ältere leute ab einem alter von 16jahren diesen film nicht mögen,
aber für mich war das der witzigste film seid langen!!!


DAAS

Also ich finde es recht lustig, das hier alle meinen sie seien die "Kenner" überhaupt der Serie. Zereißen sich das Maul, der Film sei schlecht-Ohne politische Kritik und der gleichen: "Nur zum lenken, nicht zum denken!": Ist das nicht eine Verdummung des Schwarzeneggers der nun in Amerika Politik macht? Ist das ganze nicht irgendwie sozialkritisch angehaucht durch die Konfliktsituation der "Käseglockenbürger"? Bart-Flenders. Dazu kann ich nur sagen: Die Simpsons laufen nun seid 20 Jahren. Bart ist seid 20 Jahren nicht älter geworden. Kann man dann noch damit kommen das Bart seinen Dad gegen kein Geld der Welt eintauschen würde? Oder warum kennt Bart Burns und Burns Bart einige Staffel später nicht mehr, obwohl er ihn doch auch als seinen Sohn haben wollte??? Die einzelnen Stories hängen nur in einem kleinen Rahmen miteinander zusammen. Zwischenmenschliche Ergeignisse werden hier vollkommen außer acht gelassen. Ist doch auch logisch, sonst wäre die Serie nach der 7 oder 8 Staffel nicht mehr weiter produziert worden. Und der Film ist kein Ausschnitt aus dem ganzen, sondern basiert auf einer eigenen Story. Und die ist meiner Meinung nach ziemlich gut gewesen.Ich bin kein "Kenner", nur um das klar zu stellen!!! Ich kenne nur jede Folge!


seven

hi
die simpsons sind cool man und der film ist de best ok
ihr wist nicht was gut ist oder


old Simpsons-Lover

Der Film ist der letzte Dreck !!!
Last euch von den PR - Fuzzies nichts anderes erzählen.
- und wie man sieht, ,sieht es auch die Mehrheit im Forum so.

Die geschöhten Kommentare könnt ihr euch in Zukunft sparen ( ist so oder so ne niedere Arbeit ... )

PR suckers go home !!!


I ♥ Simpsons

Film = geil
Serie = geil


isa

eigentlich ist es sogar so dass gewisse anspielungen etc gerade für ältere geeignet sind und diese eher zum lachen bringen als 13 jährige da diese die gemeinten witze oft nicht einmal mitbekommen. damit meine ich nicht dass die jüngeren zuschauer zu dumm sind um sie zu verstehen sondern lediglich nicht mit der problematik vertraut sind (schließlich gibt es einfach dinge in der welt die einen mit 13 nicht interessieren oder die einfach vor der eigenen zeit waren ;o) ). im gegensatz dazu gibt es mit sicherheit auch dinge über die dann die jüngeren zuschauer, dafür aber nicht die älteren, lachen.


[LoD] Jâcê =k0r4X=

Der Film ist echt geil. Hab mir den heute zum 4ten mal angeguclt und ich kann darüber immer noch lachen =)
Die Serie ist auch geil.
MfG Jace


krowatan

@old Simpsons-Lover

würd den film mal nicht als letzten dreck bezeichnen! klar ist er niemals so gut wie die alten folgen (was bei den neueren folgen ebenfalls der fall ist)

trotzdm, bissl mehr respect vor dem film
piis


old Simpson Lover Reh

@ Krowatan - Aus welchem Grund mehr Respekt ? Den hatte ich vor den alten Folgen. Die Simpsons hatten damals eine eine filmische inovative Komponente. Bei denen sich sogar die Coen - Brüder was abgucken konnte. Sei es "Kammeraführung", sei es Schnitt, oder Storyplott. MIt den neuen Staffeln kam der Ausverkauf. Die meisten der alten Garde sind alle abgehauen und habe einer "Schreck" GEneration Platz gemacht (Luxusproll hat hier schon ganz recht").
Doch als der der Film als Kinoübersetzung angkündigt wurde.. ließ in mir und auch in vielen anderen Filmschaffenden die Hoffnung aufkeimen, das die Simpsons zu ihrer alten Qualität zurück kommen würden - oder anders gesagt das Medium Kinoleinwand ausnützen würden. Wenn nicht sogar verändern würden ... Nichts PAssiert. Die Story ist unglaublich dumm und Vorhersehbar und von den Witze sind so schlecht das man sich sogar noch eher von dem einschläfernden humorlosen geplapper des "Quatsch Comedy Club" unterhaltzen fühlt ...
Also von wem mehr Respekt . Den hätte ich mir mehr von den Produzenten gewünscht .....


nabnab

Stimme allen Kritikern hier zu. Der Film ist wirklich sehr schlecht und sowas wie Lach oder schmeiß mich weg momente gibt es keine. Von dem Wissen der vielen Harvard Studenten, die auf tolle ideen kommen, konnte ich nichts sehen im Film.
Sie wollten nur die breite Masse, die Leute die sonst nur über Fallhin-Witze lachen,machen und mehr Kohle machen.


23

Die Simpsons wurden von den Republikanern unterwandert...
So warb Bush Senior schon in den 80ern das die Waltons den Simpsons doch vorzuziehen seien...

http://www.funtrivia.com/askft/Question31256.html

Als Gegenmasnahme wurde "Family Guy" ins leben gerufen. - Ganz auf Parteiline..Traurig Traurig....
Jeder, der die neuen Folgen oder sogar den Film für gut befindet, hat die Simpson nie verstanden...
und dann waren die Simpsons dran..
Jeder, der diesen Film, oder die neuen Folgen für gut befindet, hat die nie Simpsons verstanden. ....






Kommentare der Nutzer geben nur deren Meinung wieder. Durch das Schreiben eines Kommentars stimmen sie unseren Regeln zu.