Die Hüter des Lichts

Hueter des Lichts

Bereits in der Shrek-Reihe verwurstelte das von Steven Spielberg gegründete Animationsstudio DreamWorks mit betontem Augenzwinkern Versatzstücke aus Mythen, Fabeln und Märchen. Mit Die Hüter des Lichts gibt es nun einen weiteren Film, der in diese Kerbe schlägt. Bei den Figuren handelt es sich um eine Gruppe archetypischer Kindheitshelden, unter denen sich sich beispielsweise der Sandmann, die Zahnfee und der Weihnachtsmann befinden. Gemeinsam müssen sie ihre Fähigkeiten einsetzen, um den bösen Pitch zu bekämpfen. Der lauert mit einer Armee an Albträumen unter den Betten der Menschen und wartet nur darauf, Angst und Schrecken verbreiten zu können. Gut kämpft also gegen Böse, Hell gegen Dunkel, und vielleicht müssen die jungen Zuschauer nach dem Kinobesuch auch keine Angst mehr davor haben, bei ausgeknipstem Licht zu schlafen. Möglich, dass der erste Eindruck auch täuscht und der Film sich ganz wie Shrek doch eher an ein erwachsenes, popkulturell geschultes Publikum richtet. Die Hüter des Lichts ist das Leinwanddebüt von Regisseur Peter Ramsey und basiert auf William Joyces Buch The Guardians of Childhood.

Mehr zu „Die Hüter des Lichts“

Kommentare

Es gibt bisher noch keine Kommentare.






Kommentare der Nutzer geben nur deren Meinung wieder. Durch das Schreiben eines Kommentars stimmen sie unseren Regeln zu.