Das Haus am See

Der argentinische Regisseur Alejandro Agresti erzählt in diesem Remake eines koreanischen Films die magisch-poetische Geschichte zweier Liebender, die zu unterschiedlichen Zeiten leben, aber dennoch über Briefe miteinander in Kontakt treten können.

Das Haus am See

Es geht um Kommunikation in diesem Film, darum, wie Liebende sich gegenseitig mitteilen. Verständnisprobleme sind für Paare Alltag, bei Distanzbeziehungen noch mehr, und hier geht es sozusagen um eine, wie Kate (Sandra Bullock) an einer Stelle sagt, ganz besondere Art von „long distance relationship“. Eine Distanz nämlich, die sich mit keinem Zug und keinem Flugzeug überwinden lässt.

Schon der Vorspann macht das wunderbar deutlich. Er besteht aus Überblendungen handgeschriebener Briefe, über deren Zeilen schließlich die Tinte, wie in Wasser gelöst, verläuft. Kate und Alex (Keanu Reeves) bedienen sich nicht so moderner Mittel wie E-Mail, sondern nehmen Stift und Papier. „Kann ihre Liebe Raum und Zeit überwinden“, lautet der erweiterte Titel des Films. Das trifft es aber nicht. Die beiden sind nicht durch den Raum getrennt, beide leben in Chicago, sondern ausschließlich durch die Zeit. Kate lebt im Jahr 2006, Alex im Jahr 2004.

Das erste Bild zeigt Sandra Bullocks traurige Augen in Leinwandgröße. Merkwürdigerweise kommt die Kamera ihr später nie wieder so nah, als wäre die größte Intimität mit der Figur Dr. Kate Forster gleich zu Beginn erreicht und würde einer stetigen Entfernung weichen. Die Ärztin zieht aus ihrem Haus am See aus, einem Traum von Transparenz, einem auf Stelzen ruhenden, rundum verglasten Gebilde. Ein Ort, an dem sie glücklich war, und den sie nun verlässt. Man mag bei dem Anblick an Paul Scheerbart und Bruno Taut denken und an die von ihnen erträumte Glasarchitektur, in der der Mensch mit sich im Reinen leben soll. „Ohne meinen Glaspalast, ist das Leben eine Last“, dichtete der manchmal zum Kalauer neigende Scheerbart einmal. Ihrem Nachmieter hinterlässt Kate, für die das Leben offenbar eine sehr große Last ist, im Briefkasten eine Mitteilung: mit der Bitte um Nachsendung eventueller Post und anderer Details zum Haus.

Das Haus am See

Der Architekt Alex findet diesen Brief, als er in seinem Pickup-Truck vorfährt und seine Kisten in das neue Heim trägt - und ist verwirrt, weil die Nachricht mit einem Datum zwei Jahre in der Zukunft unterzeichnet ist. Was er zunächst für ein Versehen hält, wird jedoch bald Gewissheit: Alex und Kate leben zu unterschiedlichen Zeiten und können über eine Art magischen Briefkasten, der vor dem Haus am See steht, kommunizieren.

Es wird keine Erklärung angeboten, warum das so ist, oder wie das überhaupt möglich sein soll. Es handelt sich nicht um einen Science-Fiction-Film. Und da Liebe in dieser Welt durchaus die Zeit überwinden können soll, gibt es auch keine Bedenken bei Manipulationen der Vergangenheit. Einmal pflanzt Alex einen Baum, als eine Art Nachricht in die Zukunft, und wie durch ein Wunder, aber der Film glaubt ja an solche, taucht dieser Baum um zwei Jahre gealtert in Kates Welt auf, und zwar aus dem Nichts.

Ungereimtheiten sind bei dieser Geschichte nicht zu vermeiden. Aber anders als in vielen Filmen, die mit irgendeiner Art von verschobener Realität spielen, ist das Rätsel um Das Haus am See (The Lake House) schon früh zu durchschauen. Im Gegensatz etwa zu Stay (2005), den man auch am Schluss nach der Auflösung noch nicht begriffen hat. Die Welt, oder die Welten, in denen Kate und Alex leben, sind voller überdeutlicher Verweise auf ihre eigene Geschichte. Da singt Carole King „It’s too late“, oder Kates Lieblingsbuch ist Jane Austens „Persuasion“ (dt. „Anne Elliot“), in dem es ja auch um eine lange Trennung geht und um eine Liebe, die gewissermaßen aus der Vergangenheit wiederkehrt, wenn auch bloß mit einer Kutsche und nicht über verwirrende Briefe in einem magischen Briefkasten.

Das Haus am See

Die ersten brieflichen Dialoge werden noch ganz nüchtern visualisiert, mit dem Warten vor dem Briefkasten, dem Aufblättern, und dem Lesen, jeder für sich allein. Später dann greift Regisseur Alejandro Agresti immer häufiger zu Überblendungen, um die Zeit visuell zu überwinden und beide gleichzeitig im Bild zeigen zu können.

So hat es auch schon Hyun-seung Lee gemacht, der Il Mare (Siworae, 2000) gedreht hat, das koreanische Original zu diesem amerikanischen Remake. Das Haus am See bleibt sehr dicht dran an Il Mare, der nie in deutschen Kinos gelaufen ist. Auch der bisher größte Erfolg des Argentiniers Agresti war - außer im Fernsehen - nie in Deutschland zu sehen: Mutter gesucht (Valentín, 2002) mit Carmen Maura. Einem größeren Publikum bekannt wurde er zuerst mit Das letzte Kino der Welt (El viento se llevó lo qué, 1998). Mit über zwanzig Filmen ist Agresti aber ein längst etablierter Regisseur, der mit Das Haus am See seine erste große amerikanische Produktion vorlegt. Es ist schade, dass er sogleich in das enge Korsett eines Remakes gezwängt wird.

Immerhin ist der Film für eine dem US-Markt angepasste Version weniger stromlinienförmig als zu erwarten gewesen wäre. Das Ende, das vielen nicht gefallen wird, ist übrigens keine Konzession an den Massengeschmack, sondern ebenfalls aus Il Mare übernommen.

Kommentare


Claudia

Das ist die wundervollste Liebesgeschichte, die ich jeh gesehen habe: romantisch, humorvoll und mit viel Feingefühl für Emotionen. Am besten hat mir gefallen, dass es einem erlaubt war mitzufiebern, obwohl man weiß wie der Film ausgeht. Auch schön ist, dass es ein sehr ruhiger Film ist, der auch ohne große künstliche Effekte großartig wirkt. ABSOLUT SEHENSWERT!!!


Karena Stree

Wir waren mit der schulklasse im kino und sollen jetzt hinterher eine rezension darüber schreiben. nach dem film waren wir alle geteilter meinung. wir diskutierten noch lange, auch mit unserer lehrerin, über den film. und ob wir ihn auch richtig verstanden hatten. und kamen dann zum schluss, dass man doch nicht so viel darüber nachdenken sondern den film einfach auf sich wirken lassen sollte!


Raffael

Ein super Film, für Menschen die sich ihr eh schon schwaches Gehirn mit unlogischen und nicht nachvollziebaren Szenen zuscheißen lassen wollen. Für Leute die vor lauter Sehensucht nach Romantik gar nicht mehr in der Lage sind zu denken.


Kerstin

Ein Film der für den einen die emotionalste Zeitreise oder die logischste hintereinander weg gedrehte Szenenfolge sein kann. Ich fand ihr gelungen. Die beiden Hauptdarsteller überzeugen wie erwartet gut und harmonieren trotz der zeitlichen Differenz. Die Naturaufnahmen geben dem Werk einen romantischen und ruhigen Einklang. Alles in allem ein Film der genau das erreicht was er will: das man sich auch nach dem Kinobesuch Gedanken macht und evtl. sogar Parallelen zieht. Um genau zu sein müßte man ein zweites mal schaun ob alles richtig kombiniert is. Das Ende ist im Verhältnis zum übrigen Film leider zu plump und kurz. Hätte man mehr draus machen können.
Ansonsten absolut sehenswert.


Dominique

Also ich finde das der Film sehr gut gemacht ist....auch sehr gut gemacht, man kennst sich gut aus!
Der einzige Kritikpunkt ist das Ende man kennt sich danach wirklich überhaupt nicht mehr aus....


Christoph

"„Kann ihre Liebe Raum und Zeit überwinden“, lautet der erweiterte Titel des Films. Das trifft es aber nicht. Die beiden sind nicht durch den Raum getrennt, beide leben in Chicago, sondern ausschließlich durch die Zeit. Kate lebt im Jahr 2006, Alex im Jahr 2004."

Da muss ich als Physiker ja mal einhaken ;-)
Raum und Zeit sind spätestens seit Einstein untrennbar miteinander verbunden. Kate und Alex leben also in verschiedenen Raumzeiten. Von daher ist der Untertitel schon richtig.


Melanie

Wenn man mal von dem ganzen Spiel mit der Zeit absieht, hat der Film für mich 2 ganz konkrete Aussagen:
1. Manchmal erkennt man im letzen möglichen Augenblick, was einem wirklich etwas bedeutet und erkennt, dass man dafür kämpfen kann.
2. Manchmal lohnt es sich auf etwas ganz Besonderes zu warten, auch wenn man glaubt, dass es die Umstände nicht zulassen.


Lisa

Ich war gestern mit meiner besten Freundin im Kino. Sonst schauen wir uns nur Horror und Thriller an, so war "Das Haus am See" eine willkommene Abwechslung. Sehr schön gemacht, an einigen Stellen sehr emotional. Weinen ist bei diesem Film absolut erlaubt. Solltet ihr euch mal anschauen, gerade für Romantiker sicher ein Hit.
Greetz, Lisa


christina

ich weiß nicht aber dieser film hat für mich etwas ganz besonderes.diese 2 menschen lieben sich obwohl sie sich nicht einmal kennen.und sie wissen auch dass sie sich wahrscheinlich nie kannenlernen werden ! aber sie haben es doch geschafft.ich schließe ein sehr wichtiges motto aus diesem fil: kämpfe für deine träume und glaube an sie,nur wenn du an sie glaubst und für sie kämpfst werden sie auch wahr!

für mich ein unbeschreiblich schöner film !
christina


Kathi

Also mir hat der FIlm sehr gut gefallen, aber leider ist bei dem Film von Anfang an sehr erkenntlich was passiert und was warscheinlich in der zukunft passiert ist. Ich muss sagen ich hab mir etwas mehr handlung erwartet und entwas mehr Verwicklung. Ich fand nämlich dass dem film zu folgen wirklich sehr einfach war... aber im großen und ganzen ein echt netter liebesfilm.


Daniel

Der Film gipfelt in dem Satz zwischen zwei Liebenden "Du hast auf mich gewartet". Was kann Liebe Tieferes zum Ausdruck bringen als in den Unwägbarkeiten des (gemeinsamen) Lebens zueinanderzustehen und aufeinander zu warten auch wenn es Entbehrung bedeutet...
Ein wunderschöner Liebesfilm.


phil

na ja, also mann muss schon beide augen zumachen, vergessen das man restintelligenz besitzt und sich einfach mal zurück ins babydasein beamen, um die handlung nicht als unerträglich flach und nervend zu empfinden. aber dann, wenn man das alles akzeptiert, ne, dann, ja dann ist es ein unglaublich schlichter, amerikanischer liebesfilm. (das ich nicht rausgegangen bin lag an der sehr dicken nachbarin die angefangen hatte zu weinen, ich wollte sie nicht stören).


Tobias

Sa. 2 Sep. 22:42
Ich fand den Film einfach unlogisch! Das mit der "Zeitreise" find ich schwachsinn, sry! Ja Liebesdrama ok geht ja noch, aber ich wäre lieber in den Film Little Man gegangen der ist bestimmt lustig!

Fazit im Auto haben wir gedacht: Sind wir einfach zu blöd um ihn zu verstehen? oder ist der Film falsch dargestellt worden?

PS: Ich wurde überredet

MfG Tobias


Peter

Zum ersten Mal das ich vorzeitig aus dem Kino gegangen bin. Schade um das Eintrittsgeld!


Sandra

Ich kann leider den meisten (v.a. männlichen) Kommentatoren nicht zustimmen, da ich den Film klasse fand. Auch wenn es unvorstellbar sein mag, dass sich ein Liebespaar über einen Breifkasten von den Vergangeheit mit der Zukunft unterhält. Aber mal davon abgesehen ist der film so romantisch und zeigt doch nur dass liebe über zeit und raum existiert.
Ich kann also den film nur empfehlen


Beatrice

Ich weiß gar ne wieso Leute den Film nicht so schön finden !!! Also ich habe mir den Film ausgeliehen und habe ihn 2 mal gleich angeschaut der is voll schon, okay so was wird nie passieren! Schade.....!!! Der Film is voll schön zum Träumen und auch zum Nachdenken!!! Daumen hoch wer den Film geschrieben hat ...muss ein toller Mensch sein!!!!


MFG
BEA

*liebe grüße aus Sachsen*


Teresa

Der Film ist einer der besten Filme aller Zeiten.Mal was neues.Einafch klasse....habe ihn 5 mal gesehen.Lohnt sich einfach.


Andrea

Also ich fand den Film absolut super. Mich langweilen schon ewig lange diese Medizin- o. Gerichts- o. Autopsie u.a. Serien - dauernd nur Thriller, Probleme und Action. Das kotzt einen mit der Zeit echt an.
Da kam "Das Haus am See" gerade richtig. Dabei bin ich nur durch die Filmographie meines Lieblingsschauspielers Keanu Reeves darauf gestoßen.
Ich habe den Film nun schon 5 Mal gesehen und werde ihn immer wieder ansehen.
Ich kann gar nicht verstehen, warum die meisten Kritiker und Zuschauer das Ende plump und unpassend finden. Das Ende ist spannend, rasant und passt hundertprozentig.
Ich glaube aber, dass er für die meisten Männer unverständlich bleibt. Die ticken eben anders. Aber ich rate Euch, Jungs, benebelt Euer nicht dauernd mit Action-, Videospielen und Horrorfilmen, sondern lasst auch den "guten" Gefühlen mal etwas Platz in Euch!! Nur wer ihnen auch eine Chance lässt, kann eventuell mal im realen Leben ein Stückchen davon finden.
Der Film ist einfach klasse zum Abschalten und die Seele baumeln lassen.
wer will schon dauern nur Realität anderer sehen, Schlimmes, Verletzte, kranke Geister.....??????


Kratos

Ich feue mich hier eine von leider viel zu wenigen männlichen positiven Kritiken zu diesem Film abgeben zu dürfen. Ich fand der Film war wunderschön. Die hauptdarsteller wussten zu überzeugen und in manchen Szenen stand ich wirklich den Tränen nahe. Und das heißt schon was, schließlich bin ich ein sehr selbstbeherrschter Mensch. Nun möchte ich aber noch einiges zu gewissen Kommentaren loswerden die ich das Vergnügen hatte (oder in manschen Fällen auch nicht hatte) zu lesen.

Da wäre zuerst einmal Rafael(rafael@web.de)
Wenn du der Meinung bist dieser Film wäre nur etwas für Schwachköpfe, warum bitteschön siest du ihn dir dann an? (Oder zählst du dich selbst auch zu diesen?) Ich meine für welchen Film du die Kinokarte geholt hast weißt du ja wohl hoffentlich noch. Es ist doch klar dass es bei einem Liebesfilm schnulzig zugeht. Also tu uns allen bitte den Gefallen und sieh dir von vornherein nur noch Actionfilme a la Doom an. Und wenn du das nicht schaffst so verschone uns doch wenigstens mit solch unqualifizierten Kommentaren.

Zu Phil(wegaboo@gmx.de)
Wenn du die "Seh dicke Nachbarin" nicht stören wolltest hättest du doch noch zur anderen Seite aus dem Saal gehen können. Du hättest dir einen deiner Meinung nach grottenschlechten Film erspart, und uns einen wie ich finde noch schlechteren Kommentar.

Tobias(fettewitze_de@web.de)
Warum hast du dir dann nicht einfach Little Man angesehen. Genauso wie Phil hättest du dir und uns einiges erspart.

Und zum Schluss noch Anrea(mirandra13@web.de)
Wie bereits eingangs erwähnt bin ich ein Junge. Ich fröhne tagtäglich meiner Videospielsucht, sehe mir seit meinem 7 Lebensjahr Horror filme mit genuss an(Ja seit ich 7 wahr bis 16 allerdings heimlich), und auch für Actionfilme bin ich zu begeistern und dennoch sehe ich mir Filme wie das Haus am See oder Solange du da bist unheimlich gerne an. Du siehst also es gibt auch Männer die sich das Gehirn mit genannten Medien vernebeln und dennoch blatz für ein wenig Romantik und Gefühle finden. Mit freundlichen Grüßen KRATOS


ccarloss

Zu Tobias(fettewitze_de@web.de):

Fazit im Auto haben wir gedacht: Sind wir einfach zu blöd um ihn zu verstehen? oder ist der Film falsch dargestellt worden?
------------------------------
Da kann ich nur anmerken: WER DENKEN KANN IST KLAR IM VORTEIL!

Nichts für ungut.


Jemand

War von diesem Film angenehm überrascht, denn eigentlich mag ich zum einen Liebesfilme generell und zum anderen Sandra Bullock nicht so gern.

Diesen Film fand ich aber schön und auch ein wenig anrührend, obwohl ich da eigentlich nicht so die ganz kitschige Ader habe (oha, und das als Frau ;P )
Kommt ziemlich besinnlich daher und das wirkt nicht langweilig, sondern passend.
Das Ende fand ich auch nicht aufgesetzt, sondern eigentlich ganz schön und doch auch so ein bisschen "was für's Herz" ;)

Die kleinen ungereimtheiten sind bei jeder zeitreisegeschichte wohl unvermeidlich, stören aber in meinen Augen nicht den Fluss.


Meg

Toll, toll toll! Ich habe den Film gesehen und immer und wieder muss ich weinen denn er erriniert mich sehr an jemand denn ich sehr liebe aber durch unterschiedlich .... Naja , auf alle fälle, sehr schön. Ich vermisse dich T. M






Kommentare der Nutzer geben nur deren Meinung wieder. Durch das Schreiben eines Kommentars stimmen sie unseren Regeln zu.