Camille - verliebt nochmal!

Bigger than life: Eine Zeitreise in die Klamotten der Schulzeit mit dem Gesicht von heute.

Camille redouble 6

Man muss Mathieu Amalric und Denis Podalydès und Yolande Moreau und Michel Vuillermoz nicht kennen, um ihre Auftritte in Camille - verliebt nochmal! (Camille redouble) zu würdigen. Aber besser wäre es schon. Das letzte erfolgreiche Star-System Europas hat allerdings ohnehin eine so große Riege talentierter und beliebter Schauspieler zu bieten, dass es schwer ist, sich einen Überblick zu verschaffen, wenn man auf deutsche Kinostarts vertraut. Amalric immerhin dürfte als Bond-Böser bekannt sein (Ein Quantum Trost, Quantum of Solace, 2008), Moreau einigen aus der Künstler-Bio Séraphine (2008). Ihre Nebenrollen (sowie die vieler anderer) bereichern den Film durch auffällige Performances, sie ragen hinein in den Raum, sind widerborstig. Amalric etwa gibt ein Kabinettstück als perverser Lehrer, der die Ordnung im Klassenraum mit Trillerpfeife herzustellen sucht.

Camille redouble 1

Die Wandlungsfähigkeit wiedererkennbarer Gesichter, das ist die eine Achse, die Camille - verliebt nochmal! kreuzt. Die zweite ist die Überhöhung der eigenen Jugend, der Momente, die im Gedächtnis zu Schicksalsaugenblicken (v)erklärt werden. Die 41-jährige Camille (Noémie Lvosky) tritt plötzlich eine Zeitreise in ihre Schulzeit an, im Titel ist sie sprichwörtlich sitzengeblieben. Nach einer durchzechten Nacht findet sie sich in den 1980er Jahren wieder, sie ist noch keine 16, ihren künftigen Ehemann (Samir Guesmi), der sie inzwischen betrogen und ihr das Herz gebrochen hat, lernt sie gerade kennen. Ihr Leben nochmal leben? Alles anders machen? Camille steht vor den gleichen Fragen wie einst Peggy Sue in Coppolas Zurück-in-die-Schule-Fantasie (Peggy Sue hat geheiratet, Peggy Sue Got Married, 1986). Hier wie dort spielt die gleiche Schauspielerin beide Rollen. Kathleen Turner mag man das abnehmen. Regisseurin Lvovsky, die sich selbst mit ihrem gezeichneten Gesicht besetzt hat, hat alles andere als Naturalismus im Sinn. Und auch keine Hollywood-Trickkiste. Ob im Spiegel oder auf Fotos, in der Vergangenheit ist und bleibt Camille eine Frau mittleren Alters. Nur ihr Umfeld nimmt sie als Teenager wahr. Der Heidenspaß kann beginnen.

Camille redouble 5

Bei der Premiere von Camille - verliebt nochmal! in Cannes – wo der Film in der Quinzaine des réalisateurs den Preis des französischen Autorenverbands gewonnen hat – gab es nicht nur für Schauspieler-Auftritte Jubelchöre. Lvovski, die inzwischen selbst als Darstellerin bekannter ist denn als Regisseurin, hat mit ihren drei Koautoren eine Ode ans Ausschmücken der eigenen Jugend geschrieben. La Boum (1980) lässt grüßen. Ikonische Röcke, Tapeten und Songs inbegriffen. Camille nimmts sportlich, wieso nicht ein wenig Herumtollen in der Schulzeit? Welch Freude, die Kameradinnen wiederzusehen, und die Eltern! Das geschliffene Drehbuch legt das Deplatzierte in den Fokus und lässt Camille unbekümmert mit ihrer Welt wie einem Traum umgehen.

Camille redouble 7

„In die Schule geh ich nicht wieder. Ich hab schon genug gegeben in meinem Leben!“, verkriecht sie sich in der Früh unter die Bettdecke, als die Mutter sie weckt. „An das Ragout kann ich mich ganz genau erinnern!“, lobt sie den Vater. Munter sagt sie die Zukunft voraus, versucht ihrem künftigen Ehemann aus dem Weg zu gehen, gibt den Freundinnen Ratschläge für sinnliches Rauchen und versucht den baldigen Tod ihrer Mutter zu verhindern. Lvovsky verwebt mit viel Gefühl fürs Timing Komödie und Drama, die bitteren und süßen Erinnerungen. Vielleicht ist es wie mit dem Cameo-Auftritt von Jean-Pierre Léaud: Ihn im Alter zu sehen bereitet Freude, es führt aber zugleich unmissverständlich vor Augen, wie das Leben verrinnt. In einer Szene steht Camille mit ihrem Lehrer vor einer Jukebox, er will ein Lied hören von einem Sänger, der noch nicht gestorben ist. Sie finden keins. Ach, könnten wir die Zeit bloß anhalten! Wir würden es doch nicht tun. Zum Glück gibt es dafür ja das Kino.

Trailer zu „Camille - verliebt nochmal!“


Trailer ansehen (2)

Kommentare

Es gibt bisher noch keine Kommentare.






Kommentare der Nutzer geben nur deren Meinung wieder. Durch das Schreiben eines Kommentars stimmen sie unseren Regeln zu.