Oi! Warning

Skins und Punks und Schwarz und Weiß. Ein deutscher Film, bei dem man sich beizeiten deutsche Untertitel wünscht.

Oi! Warning

Janosch flüchtet von zu Hause zu seinem Idol mit dem netten Namen Koma. Der so betitelte säuft sich gerne in selbiges, hört einschlägige Musik, tanzt dazu. Janosch schließt sich ihm an, auch frisurtechnisch. Doch dann tritt Zottel in sein Leben, dessen Haare – Nomen est omen – deutlich länger sind.

Oi! Warning (2000) der Gebrüder Reding ist von der ersten Einstellung an ambitioniertes Kino, das zum Teil interessante ästhetische Wege einschlägt. Die sehr simple Geschichte bringen sie allerdings in keinen Einklang.

Bei der DVD wünschte man sich beizeiten deutsche Untertitel – die Redings experimentieren mit Ton, lassen ihre Darsteller quasi authentisch nuscheln und dialekteln.

Oi! Warning (Deutschland 2000)
Arthaus
DVD-Verkauf ab: 01.04.2010

Kommentare zu „Oi! Warning“

Es gibt bisher noch keine Kommentare.






Kommentare der Nutzer geben nur deren Meinung wieder. Durch das Schreiben eines Kommentars stimmen sie unseren Regeln zu.