Lie to me

Lie to me 2

Cal Lightman (Tim Roth) ist sein halbes Leben um den Globus gereist und hat Gesichtsausdrücke studiert. Inzwischen erkennt er mit beeindruckender Präzision, ob jemand die Wahrheit sagt, oder nicht. Weshalb sich städtische und nationale Behörden nur so um seine Dienste reißen. Die Bandbreite der Fälle, mit denen er dabei konfrontiert wird, ist erstaunlich.

Nach der ersten, von Robert Schwentke (Flightplan – Ohne jede Spur, 2005, Die Frau des Zeitreisenden, 2009) inszenierten, Folge befürchtet man eine gewisse Redundanz, was die Verhörkonstellationen und die anschließenden Analysen anbelangt. Dem Team um Produzent Samuel Baum ist es jedoch gelungen, die Serie konstant auf einem überraschenden Niveau zu halten. Was an den zwar manchmal vorhersehbaren aber durchweg intelligenten Büchern und in erster Linie der herausragenden Besetzung liegt. Dem britischen Charakterdarsteller Tim Roth ist die Rolle des linkischen, hochbegabten und sozial inkompetenten Exzentrikers auf den Leib geschrieben. An seiner Seite begeistert Kelli Williams als Dr. Gillian Foster, die Psychologin in Lightmans Team, das im Kern noch aus Ria Torres (Monica Raymund) und Eli Loker (Brendan Hines) besteht. Was sich zwischen diesen Personen abspielt, wird schnell zum eigentlichen Zentrum der Serie. Lightman ist recht offensichtlich zwischen seiner von Jennifer Beals gespielten Ex-Frau Zoe und Dr. Foster hin- und hergerissen. Eine Tatsache, die seine Tochter Emily (Hayley McFarland) als erste auf den Punkt bringt. Die persönliche Ebene der Figuren und die Qualität der Schauspieler sind deshalb von so entscheidender Bedeutung für Lie to me, weil die Serie nicht nur auf Spannung, sondern fast in jeder Folge auch auf Melodramatik setzt.

Nicht zuletzt punktet das Format durch die einsetzende Selbstbeobachtung der Zuschauer. Schon nach wenigen Folgen beginnt man unweigerlich, die eigene Mimik und Gestik zu analysieren. Und im Gegensatz zu den Cliffhanger-Erfolgsstories der vergangenen Jahre bietet sich Lie to me auch besonders zum klassischen wöchentlichen Konsum an. Bei Vox geht das ab dem 15.09. wieder mit dem Beginn der zweiten Staffel.

Lie to me (USA 2009)

20th Century Fox

DVD-Verkauf ab: 17.09.2010

Kommentare zu „Lie to me“

Es gibt bisher noch keine Kommentare.






Kommentare der Nutzer geben nur deren Meinung wieder. Durch das Schreiben eines Kommentars stimmen sie unseren Regeln zu.