• Alle Beiträge
  • Nur Beiträge auf Deutsch
  • Nur Beiträge auf Französisch

Nur deutsche Texte


DFJW-Blog mit neuer Webpräsenz

von/de - 5-2-2015 - Kategorien/Catégories: Allgemein / Général, Deutsch

Der deutsch-französische DFJW-Blog ist umgezogen und findet sich ab jetzt hier:

http://dialogueenperspective.ofaj.org/

20,000 Days on Earth: Nick Cave, der Kannibale

von/de - 16-2-2014 - Kategorien/Catégories: Allgemein / Général, Deutsch

20,000 Years 1

 

Von Lilian Maria Pithan

„Wenn ich einen Song verstanden habe, interessiert er mich nicht mehr.” Was macht eigentlich Nick Cave, der Halbgott des poetischen Alternative Rock, an einem ganz normalen Tag? In 20,000 Days on Earth (2013) schauen wir Cave beim Singen und Sinnieren zu, lachen über Nina Simone und wundern uns über die tiefsinnige Verrücktheit des australischen Musikers. Weiterlesen/Lire la suite »

DFJW-Preis / Prix OFAJ – Dialogue en perspective 2014

von/de - 15-2-2014 - Kategorien/Catégories: Allgemein / Général, Deutsch, Français

Anderswo
Anderswo von Ester Amrami

 

Der DFJW-Preis Dialogue en perspective bei der 64. Berlinale geht an:

Anderswo
von Ester Amrami Weiterlesen/Lire la suite »

You can’t make a film without breaking a few rules – Lars von Triers Nymph()maniac Vol. 1 (Fortsetzung)

von/de - 15-2-2014 - Kategorien/Catégories: Deutsch, Filmkritiken / Critiques

20148131_5

 

Diese Filmkritik Vol. 2 zu Lars von Triers Nymph()maniac ist die Fortsetzung der Filmkritik Vol. 1 vom 12. Februar.

Erzählte Geschichten
Nymph()maniac ist ein Film über die Möglichkeiten und Grenzen filmischen Erzählens. Die meisten Texte über den Film kämpfen mit diesem Problem, das für mich jedoch dessen eigentlichen Kern ausmacht.

Dabei kommt es oft zu einer Verkürzung: Viele Kritiken schildern die Lebensgeschichte von Joe als natürliche Filmhandlung und degradieren den Dialog, der sie erst herstellt, als bloße Rahmenhandlung. Oder sie berichten uns von der Gegenwart der beiden Erzähler Joe und Seligman, so als ob man sie losgelöst von ihren erzählten Geschichten und Imaginationen zu fassen bekäme. Beides führt in die Irre. Denn es geht darum, die Komplexität der Geschichtenerzählung der beiden Protagonisten anzuerkennen und dieses Spiel darüber hinaus als sehr intelligente Reflexion auf filmisches Erzählen überhaupt zu begreifen. Dieses Spiel spielt Lars von Trier sehr gekonnt, und wir sind seine Spielfiguren. Das ist kein Geheimnis oder eine Frage dieser oder jener Interpretation. Die Figuren sagen es selbst, wir müssen ihnen nur zuhören. Der Dialog zwischen Joe und Seligman, der den Film trägt, spiegelt den Dialog, den Lars von Trier mit dem Zuschauer sucht. „Nein, es gibt in deiner Geschichte einige unrealistische Zufälle“, wendet Seligman gegen Ende von Volume 1 ein, und Joe antwortet wütend, sie sei ja wohl diejenige, die sie erzähle, und fragt provozierend zurück: „Was glaubst du, wie du am meisten aus meiner Geschichte herausbekommst? Indem du ihr glaubst, oder indem du nicht an sie glaubst?“ Weiterlesen/Lire la suite »

Tags/Mots-clefs: , , , ,

Die Jury begegnet / Le jury rencontre Benjamin Heisenberg

von/de - 15-2-2014 - Kategorien/Catégories: Begegnungen / Rencontres, Deutsch, Français, Live von der Jury / Le jury en direct, Videos / Vidéos

Die Jurymitglieder sprechen mit dem deutschen Regisseur Benjamin Heisenberg, der einen Film “Über-Ich und Du” in der Sektion Panorama vorstellte. (Video: Felix von Boehm / bboxxfilme.de)

Tags/Mots-clefs: , ,

Berlinale-Bulletin III

von/de - 14-2-2014 - Kategorien/Catégories: Deutsch, Filmkritiken / Critiques

20142871_2

 

The Better Angels von A.J. Edwards

Regisseur A.J. Edwards kommt aus dem Dunstkreis Terrence Malicks, war unter anderem am Schnitt von To The Wonder (2012) beteiligt. Dass er sich die Ästhetik des großen Meisters gut eingeprägt hat (oder dieser als Produzent vielleicht doch ausführender war, als es die Credits verraten?), wird schnell klar. In kontrastreichen Schwarzweiß-Bildern schwebt die Kamera kaum einmal mehr als einen Meter über dem Boden, erkundet die Protagonisten in kreisend herangetragenen Naheinstellungen. Sie wird das eingeführte Setting – eine einfache Blockhütte in den abgeschiedenen Wäldern Indianas, Bäume, ein Bach, Gestrüpp, einige wenige als Ackerland dienende kleine Lichtungen– die ganze Spielzeit über nicht mehr verlassen, sich vielmehr immer wieder und ähnlich wie die Bewohner daran abarbeiten. Arbeiten heißt dabei überleben, die Farmer-Existenz an der Frontier – die Erzählung spielt in den 10er Jahren des 19. Jahrhunderts – ist roh und freudlos. Die kleine Familie betreibt etwas Holzwirtschaft, man baut Getreide an, es gibt nicht viel. Weiterlesen/Lire la suite »

Tags/Mots-clefs: , , , , ,

Immer ein Lied auf den Lippen

von/de - 14-2-2014 - Kategorien/Catégories: Deutsch, Filmkritiken / Critiques

Singing Lovebirds - Kopie

 

Gleich am Anfang von Singing Lovebirds (Oshidori utagassen, 1939) gibt die bockige Oharu mit einem fröhlichen Lied eine nüchterne Lebensweisheit preis: Die einen stellen Regenschirme her, die anderen tragen sie. Damit bezieht sie sich nicht nur auf ihren Vater, der sein Geld mit dem Bemalen solcher Schirme verdient, sondern auch darauf, dass es in der Welt verschiedene Menschen gibt: Die einen haben Geld, die anderen eben nicht. Die vielen Konflikte, mit denen die Figuren in Masahiro Makinos wunderschönem Musical zu kämpfen haben, handeln zwar vordergründig von der Liebe, erzählen dabei aber mindestens genauso detailliert von einem starken Wohlstandsgefälle zwischen den Mächtigen und den Schwachen. Weiterlesen/Lire la suite »

Tags/Mots-clefs: , ,

Video: Schauspieltradition / Le jeu d’acteur

von/de - 14-2-2014 - Kategorien/Catégories: Berlinale Expanded, Deutsch, Français, Videos / Vidéos

Werkstattgespräch vom 13. Februar 2014
Theater und Kino: Wohin zielen die Begierden?
Schauspieltradition in Deutschland und Frankreich

Table ronde du 13 février 2014
Théâtre et cinéma : Où mènent les désirs ?
Le jeu d’acteur en France et en Allemagne

Mehr Informationen über die Teilnehmer – plus d’informations sur les participants

Video: Felix von Boehm / bboxxfilme.de

Tags/Mots-clefs: , , , , , , ,

Die Jury begegnet / Le jury rencontre Volker Schlöndorff

von/de - 13-2-2014 - Kategorien/Catégories: Begegnungen / Rencontres, Deutsch, Français, Live von der Jury / Le jury en direct, Videos / Vidéos

Die Jurymitglieder sprechen mit dem deutschen Regisseur Volker Schlöndorff (Die Blechtrommel), der auf der Berlinale seinen Film “Diplomatie” vorstellte. (Video: Felix von Boehm / bboxxfilme.de)

Tags/Mots-clefs: , ,

Berlinale-Bulletin II

von/de - 13-2-2014 - Kategorien/Catégories: Deutsch, Filmkritiken / Critiques

20144303_2

 

The Second Game von Corneliu Porumboiu

Foul! Abseits! Was ein Spielzug! Der übliche Sprech einer Fußball-Übertragung dringt in Porumboius Found-Footage-Film The Second Game (Al doilea joc) nur eher selten und wenn, dann in einer souveränen Gedämpftheit durch. Das liegt zum einen daran, dass es kein Live-Spiel ist, das der rumänische Regisseur zusammen mit seinem Vater (und dem Zuschauer) da schaut: In körnigen, farblosen Bildern sehen wir die Original-Fernsehübertragung eines Derbys von 1988, zwischen Steaua und Dinamo Bukarest, den damals wie heute erfolgreichsten Mannschaften des Landes. Der Übertragungston ist durch ein Vater-Sohn-Gespräch ersetzt, rückblickend sprechen die beiden Männer über das Spiel, und das in einem sehr persönlichen Modus: Porumboiu kann sich gut an das Spiel erinnern, auch weil, und hier liegt der Clou des Films, sein Vater dieses als Schiedsrichter geleitet hatte. Wie so viele andere zu Zeiten des kommunistischen Regimes unter Nicolae Ceaușescu. Weiterlesen/Lire la suite »

Tags/Mots-clefs: , , , ,