Korean Cinema Today

Das Filmfestival Busan zu Gast in Berlin. Bis Sonntag gibt es im Haus der Kulturen der Welt eine kleine Auswahl aktueller südkoreanischer Filme zu sehen.

Korean Cinema Today

Zum mittlerweile dritten Mal zeigt die Filmreihe Korean Cinema Today – benannt nach jener Sektion, die sich in Busan dem heimischen Filmschaffen widmet – eine Auswahl aktueller südkoreanischer Filme. Schon seit Jahren erweist sich Südkorea als spannendes Filmland, das deutlich mehr zu bieten hat als die Festivallieblinge Kim Ki-duk und Park Chan-wook, sowohl im unabhängigen Bereich als auch im Mainstreamkino. In Berlin wird nun vor allem Ersteres zu sehen sein. Ein wenig schade ist, dass mit 10 Minutes (Ship bun), A Dream of Iron, Non-Fiction Diary und Hong Sang-soos Nobody’s Daughter Haewon (Nugu-ui Ttal-do Anin Haewon) die Hälfte der Filme schon auf der Berlinale gezeigt wurde. Andere wie Thuy (Annyeong, Thuy) und Shuttlecock feiern in Berlin dafür ihre Deutschlandpremiere. Wie schon in den letzten Jahren wird auch diesmal wieder ein Film aus der bewegten Geschichte des südkoreanischen Kinos präsentiert. Es handelt sich dabei um Black Hair (Geomeun meori, 1964), ein Gangstermelodram von Lee Man-hee.

Das gesamte Programm gibt es hier.

Kommentare zu „Korean Cinema Today“

Es gibt bisher noch keine Kommentare.






Kommentare der Nutzer geben nur deren Meinung wieder. Durch das Schreiben eines Kommentars stimmen sie unseren Regeln zu.