Jack Smith in Mainhattan

Mit Fotos, Filmen und einem Symposium ehrt das Frankfurter Festival Extra Trouble einen Pionier des experimentellen Kinos.

Die Betoerung des blauen Matrosen

Seit einigen Jahren bekommt das filmische Werk des Regisseurs Jack Smith endlich die Aufmerksamkeit, die ihm zusteht. Schießlich nehmen Smiths Filme mit ihrer nostalgischen Camp-Ästhetik und dem spielerischen Umgang mit Geschlechteridentitäten eine wichtige Position in der Geschichte des experimentellen Kinos ein. Im Museum für Moderne Kunst in Frankfurt kann man sich nun auch einen Eindruck von der fotografischen Arbeit des Künstlers verschaffen. Ausgestellt werden Diaprojektionen und eine Farbfotoserie aus den frühen 1960er Jahren. Zur Eröffnung am 1. November um 19:00 Uhr gibt es außerdem einen von der Regisseurin Ulrike Ottinger zusammen gestellten Filmabend, bei dem neben Smiths Opus magnum Flaming Creatures, auch Kenneth Angers Fireworks und Ottingers Die Betörung der blauen Matrosen zu sehen sind.

Gleichzeitig ist dieser Abend auch der Auftakt des multimedialen Festivals Extra Trouble -- Jack Smith in Frankfurt, bei dem vom 22. bis zum 25. November unter anderem ein queeres Filmfest und ein Symposium geboten werden. Ehrengast ist der New Yorker Drag-Performer Mario Montez, der nicht nur in Flaming Creatures mitspielte, sondern auch in mehreren Filmen von Andy Warhol. Das komplette Programm gibt es hier

.

Kommentare zu „Jack Smith in Mainhattan“

Es gibt bisher noch keine Kommentare.






Kommentare der Nutzer geben nur deren Meinung wieder. Durch das Schreiben eines Kommentars stimmen sie unseren Regeln zu.