Heimspiel Filmfest 2013

Vom 20. bis zum 27. November lockt das Regensburger Festival wieder mit spannenden Filmen und illustren Gästen.

Heimspiel Filmfest Logo 01

Es ist wieder so weit: Für eine Woche kann man in Regensburg eine Menge guter Filme sehen. Seit seiner Gründung hat das Heimspiel Filmfest eine deutliche Wandlung durchgemacht und seinen Schwerpunkt verlagert, zunehmend weg von deutschen Produktionen und hin zu einem internationalen Best-of des Kinojahres. In diesem Jahre sind etwa bekannte Namen wie Jacques Audiard, Jim Jarmusch, Lav Diaz, James Gray, Hirokazu Koreeda, Kim Ki-duk und Nicolas Winding Refn vertreten, aber auch Festivalhits wie Berberian Sound Studio, The Act of Killing, Computer Chess oder New World. Für alle Regensburger, die sich das restliche Jahr mit einem recht bescheidenen Kinoprogramm zufrieden geben müssen, ist das eine gute Gelegenheit Verpasstes nachzuholen. Und für alle anderen gibt es die Möglichkeit, Filme zu sehen, die hierzulande erst noch ins Kino kommen oder es vielleicht nie dort hinschaffen.

Obwohl sich Heimspiel mittlerweile Filmen aus aller Welt geöffnet hat, kommt auch das deutschsprachige Kino nicht zu kurz. Mit unserer Roland-Klick-Retrospektive haben wir bereits den Trommelwirbel für einen großen Einzelkämpfer des deutschen Kinos angestimmt. In Regensburg wird nun nicht nur Sandra Prechtels filmisches Porträt Roland Klick: The Heart Is a Hungry Hunter gezeigt, auch der Meister selbst wird zu Gast sein. Außerdem ist dem österreichischen Regisseur Götz Spielmann eine Werkschau gewidmet, die sowohl ältere Arbeiten umfasst, als auch seinen neuesten Film Oktober November. Und auch die jüngsten Polizeiruf-Episoden von Dominik Graf und Jan Bonny sind dort zu sehen wo sie hingehören: Auf der großen Leinwand. Wie in den letzten Jahren ist Critic.de wieder Medienpartner des Festivals. Das komplette Programm kann man sich hier ansehen, den aktuellen Trailer hier.

Im Folgenden noch eine Liste mit unseren Texten zu Filmen aus dem diesjährigen Heimspiel-Programm:

The Act of Killing

Antares

Berberian Sound Studio

Blau ist eine warme Farbe

The Broken Circle

Computer Chess

Finsterworld

Freier Fall

Der Geschmack von Rost und Knochen

Gold

The Immigrant

Die Jagd

Kid-Thing

Kohlhaas oder die Verhältnismäßigkeit der Mittel

Like Father, Like Son

Moebius

Neighbouring Sounds

New World

Norte, the End of History

Only God Forgives

Only Lovers Left Alive

Oslo, 31. August

The Place Beyond the Pines

Polizeiruf 110: Cassandras Warnung

Polizeiruf 110: Der Tod macht Engel aus uns allen

Revanche

Tore tanzt

Upstream Color

Zwei Leben

Kommentare zu „Heimspiel Filmfest 2013“

Es gibt bisher noch keine Kommentare.






Kommentare der Nutzer geben nur deren Meinung wieder. Durch das Schreiben eines Kommentars stimmen sie unseren Regeln zu.