Filmfestival Venedig 2011 - Der Wettbewerb

Mit einer sehr starken (anglo-)amerikanischen Präsenz und wenigen asiatischen Filmen wartet der Wettbewerb der Filmfestspiele von Venedig in 2011 auf.

Nachdem bereits gestern das Programm der Nebenreihe Orizzonti bekannt gegeben wurde, veröffentlichte das Internationale Filmfestival von Venedig (Mostra Internazionale d'Arte Cinematografica) heute das Programm der Hauptsektionen (Wettbewerb, Außerhalb des Wettbewerbs und Events) ihrer 68. Ausgabe, die vom 31. August bis 10. September stattfinden wird.

Zu den bereits angekündigten Filmen von George Clooney und David Cronenberg gesellen sich, wie bereits in den vergangenen Tagen durchgesickert war, William Friedkin, Abel Ferrara, Tomas Alfredson mit Dame, König, As, Spion und Todd Solondz. Steve McQueen zeigt nach seinem herausragenden Debüt Hunger (2008) seinen zweiten Film Shame. Giorgos Lanthimos, der mit Dogtooth 2009 einen Festivalhit landete, zeigt Alps. Sion Sono legt mit Himizu schon wieder einen neuen Film vor (nach dem kürzlich in Cannes gezeigten Guilty of Romance). Die Hongkonger Regisseurin Ann Hui (die etwa den sehr schönen The Postmodern Life of My Aunt gemacht hat) und der Taiwanese Wei Te-Sheng, der seinen zweiten Spielfilm Seediq Bale zeigt, ergänzen die asiatische Fraktion im Wettbewerb.

Französische Filme gibt es zwei: Philippe Garrel ist mit Un été brûlant zurück am Lido, nachdem er dort 2005 seinen bislang größten Festivalerfolg mit dem poetisch-evasiven Les amants réguliers feierte. Marjane Satrapi und Vincent Paronnaud haben nach Persepolis ihren zweiten gemeinsamen Film Chicken with Plums fertiggestellt. Roman Polanski, Aleksander Sokurov, Andrea Arnold (Fish Tank) und Eran Kolirin (Die Band von nebenan) sowie drei italienische Filme vervollständigen den Wettbewerb: Cristina Comencini, Emanuele Crialese (Golden Door) und Gian Alfonso Pacinotti mit dem einzigen Debütfilm im Rennen um die Löwen.

Ein deutscher Film (die Koproduktionen seien ausgenommen) findet sich weder im Wettbewerb noch Außer Konkurrenz. In der Nebenreihe Orrizzonti sind Romuald Karmakar, Michael Glawogger (mit einer österreichisch-deutschen Koproduktion) und Heinz Emigholz jeweils mit neuen Dokumentarfilmen zu sehen. Zu den Experimentalfilmen in der Auswahl gehört ein Kurzfilm von Christoph Girardet und Matthias Müller.

Zu den größeren Namen Außer Konkurrenz zählen Al Pacino, der seinen dritten Spielfilm als Regisseur zeigt, Steven Soderbergh mit Contagion, Takashi Shimizu (Ju-On: The Grudge), Madonna und Chantal Akerman. Gezeigt werden überdies zwei Filme eines syrischen Filmkollektivs und ein ägyptischer Dokumentarfilm namens Tahrir 2011.

Hier die komplette Liste der Filme der Hauptsektionen:

Venedig 2011: Wettbewerb

The Ides Of March, George Clooney (USA) [Eröffnungsfilm]
Tinker, Tailor, Soldier, Spy, Tomas Alfredson (Großbritannien, Deutschland)
Wuthering Heights, Andrea Arnold (Großbritannien)
Texas Killing Fields, Ami Canaan Maan (USA) (second work)
Quando La Notte, Cristina Comencini (Italien)
Terraferma, Emanuele Crialese (Italien/Frankreich)
A Dangerous Method, David Cronenberg (Deutschland/Kanada)
4:44 Last Day On Earth, Abel Ferrara (USA)
Killer Joe, William Friedkin (USA)
Un Ete Brulant, Philippe Garrel (Frankreich/Italien/Schweiz) 
A Simple Life (Taojie), Ann Hui (China/Hongkong)
The Exchange (Hahithalfut), Eran Kolirin (Israel) (Zweiter Film)
Alps (Alpeis), Giorgos Lanthimos (Griechenland)
Shame, Steve McQueen (Großbritannien) (Zweiter Film)
L’ultimo Terrestre, Gian Alfonso Pacinotti (Italien) (Debüt)
Carnage, Roman Polanski (Frankreich/Deutschland/Spanien/Polen)
Chicken With Plums, Marjane Satrapi and Vincent Paronnaud (Frankreich/Belgien/Deutschland)
Faust, Aleksander Sokurov (Russland)
Dark Horse, Todd Solondz (USA)
Himizu, Sion Sono (Japan)
Seediq Bale, Wei Te-Sheng (Taiwan) (Zweiter Film)
Überraschungsfilm

Außer Konkurrenz

Vivan las Antipodas! (Dokumentarfilm), Victor Kossakovsky (Deutschland/Argentinien/Holland/Chile/Russland) [Eröffnungsfilm] 
Damsels In Distress, Whit Stillman (USA) [Abschlussfilm] 
La Folie Almayer, Chantal Akerman (Belgien/Frankreich)
The Sorcerer And The White Snake (Baish Echuanshuo), Tony Ching Siu-Tung (China/Hongkong)
Giochi D’estate, Rolando Colla (Schweiz/Italien) 
La Desintegration, Philippe Fauchon (Belgien) 
The Moth Diaries, Mary Harron (Kanada/Irland)
Alois Nebel, Tomas Lunak (first work) (Tschechien/Deutschland)
W.E., Madonna (Großbritannien) (Zweiter Film)
Eva, Kike Maillo (Großbritannien) (Debüt)
Scossa, Francesco Maselli, Carlo Lizzani, Ugo Gregoretti, Nino Russo (Italien)
La Cle Des Champs, Claude Nuridsany, Marie Perennou (Frankreich) 
Il Villaggio Di Cartone, Ermanno Olmi (Italien)
Wilde Salome, Al Pacino (USA) 
Tormented, Takashi Shimizu (Japan)
Contagion, Steven Soderbergh (USA)
Marco Bellocchio, Venezia 2011, Pietro Marcello (Italien) (Dokumentarfilm, Kurzfilm) 
La Meditazione Di Hayez, Mario Martone (Italien) (Kurzfilm)
Tahrir 2011, Tamer Ezzat, Ahmad Abdalla, Ayten Amin, Amr Salama (Ägypten) (Dokumentarfilm)
The End, Collectif Abounaddara (Syrien) 
Vanguard, Colleftif Abounaddara (Syrien)
Evolution (Megaplex) (3D), Marco Brambilla (USA) (Experimentalfilm)

Events Außer Konkurrenz
Questa Storia Qua , Alessandro Paris, Sibylle Righetti (Italien) (Dokumentarfilm)
Diana Vreeland: The Eye Has To Travel, Lisa Immordino Vreeland (USA) (Dokumentarfilm)
Goldener Löwe für seine Karriere - Nel Nome Del Padre, Marcho Bellocchio (Italien)

Kommentare zu „Filmfestival Venedig 2011 - Der Wettbewerb“

Es gibt bisher noch keine Kommentare.






Kommentare der Nutzer geben nur deren Meinung wieder. Durch das Schreiben eines Kommentars stimmen sie unseren Regeln zu.