Britspotting 2008

This is England

This is England. Der halbstarke Bonsai-Skinhead aus Shane Meadows’ Film ist natürlich nur eine Erscheinungsform des Homo Britannicus. Weitere können Sie beim britisch-irischen Filmfestival Britspotting entdecken.

Das seit 2000 bestehende Festival, welches sich mit dem britisch-irischen Gegenwartskino befasst, startet zunächst in Berlin (10.-16.4.), um dann nach Köln (24.-27.4.) und Stuttgart (1.-4.5.) weiter zu ziehen. Die Preisträger in den Kategorien „Best Feature Film“ und „Best Short Film“ werden vom Publikum gekürt, das dabei zwischen rund 70 Filmen aus England, Schottland, Wales, Nordirland und Irland wählen kann.

Der diesjährige Wettbewerb umfasst neben dem Eröffnungsfilm – dem Gefängnisthriller The Escapist – unter anderem das beim Londoner Filmfestival mit dem FIPRESCI-Preis ausgezeichnete Außenseiterdrama Unrelated, den Thriller Jetsam und 32A – ein in der Berlinale-Jugendsektion „14plus” bereits gezeigtes Pubertätsportrait.

April 08 Preview

Die etwa 50 Kurzfilme des Festivals gibt es in fünf Filmreihen zu entdecken. Außerhalb des Wettbewerbs werden vom Londoner „Club des Femmes” Kurzfilme und Videoarbeiten rund um das Thema queere sexuelle Identität präsentiert.

Außerdem wirft das diesjährige Festival ein Schlaglicht auf den vielseitig aktiven Künstler Isaac Julien (Derek). Das Programm wird von verschiedenen Begleitveranstaltungen ergänzt. So wiederholt das Potsdamer Filmmuseum während der Schulfilmwoche „School of Life” (23.-29.4.) einige ausgewählte Filme von Britspotting speziell für Schulklassen. Parallel zum Festival finden unter anderem eine Foto-Ausstellung, eine lange Buchnacht und zahlreiche Filmgespräche statt.

Kommentare zu „Britspotting 2008“

Es gibt bisher noch keine Kommentare.






Kommentare der Nutzer geben nur deren Meinung wieder. Durch das Schreiben eines Kommentars stimmen sie unseren Regeln zu.