Blutige Weihnachten (7)

Als Kontrastprogramm zur Vorweihnachtszeit widmen wir uns mit einer Reihe von Trailern dem Subgenre des Weihnachtshorrorfilms.

Silent Night Deadly Night 3 - Poster

1984 sorgte ein Horrorfilm mit einem mordenden Weihnachtsmann noch für reichlich Aufruhr in der amerikanischen Bevölkerung. Silent Night, Deadly Night hat diese Kontroverse nicht geschadet, ganz im Gegenteil: Auf die Geschichte eines traumatisierten Jungen, der zum blutigen Rächer im Weihnachtskostüm wird, folgten immerhin vier Fortsetzungen und in diesem Jahr mit Silent Night sogar noch ein Remake. Unter den überwiegend unbekannten Regisseuren der Reihe befindet sich auch niemand Geringeres als Monte Hellman, der für Silent Night, Deadly Night 3 (1989) verantwortlich ist. Mit den Außenseiter-Balladen The Shooting (1966), Two-Lane Blacktop (1971) und Cockfighter (1974) zählt Hellman zu den spannendsten Vertretern des New Hollywood, wobei ihm als Schüler Roger Cormans auch B-Movies nicht fremd waren. Sein unterkühlt und entschleunigt wirkender Beitrag der weihnachtlichen Slasher-Reihe, der von einer blinden Frau erzählt, die in die Gedankenwelt des Killers taucht, wirkt gerade im Kontext des Genres durchaus interessant. Und dass Silent Night, Deadly Night 3 bei Wikipedia als schlechtester Film des Regisseurs bezeichnet wird, ist auch keine zu vernachlässigende Auszeichnung.

Kommentare zu „Blutige Weihnachten (7)“

Es gibt bisher noch keine Kommentare.






Kommentare der Nutzer geben nur deren Meinung wieder. Durch das Schreiben eines Kommentars stimmen sie unseren Regeln zu.