Best of Arab Cinema

Die Crème de la Crème des arabischen Kinos, zumindest, was die Befragten der Publikation „Cinema of Passion – 100 Greatest Arab Films“ angeht. Das Arsenal zeigt vom 13. bis zum 18. Juni acht der zehn besten Filme.  

Dreams of the City

Auf Bestenlisten findet man selten die besten Filme, eher schon den kleinsten gemeinsamen Nenner. Interessanter wird es jedoch, wenn sich die Auswahl auf ein Kino beschränkt, das hierzulande meist unbeachtet bleibt. Das gerade erst zehn Jahre alte Dubai International Film Festival hat vor kurzem ein Buch mit dem Titel „Cinema of Passion – 100 Greatest Arab Films“ veröffentlicht, für das zahlreiche Menschen aus der Theorie und Praxis des arabischen Kinos befragt wurden. Im Arsenal wird vom 13. bis zum 18.6. nun das Beste der Bestenliste präsentiert. Unter dem Titel „Best of Arab Cinema“ stehen acht der zehn am höchsten bewerteten Filme auf dem Programm – Produktionen aus Syrien, Tunesien, Palästina und vor allem Ägypten, das gleich mit vier Beiträgen vertreten ist.

The Mummy

Der Schwerpunkt der Reihe liegt dabei auf neueren Filmen – allein die Hälfte der Beiträge ist nach 1990 entstanden. Unter ihnen befindet sich etwa The Silence of the Palace (Samt el qusur, 1994) von der Regisseurin Moufida Tlatli, die 2011 nach der Revolution in Tunesien als Kulturministerin tätig war, sowie die surreale Komödie Göttliche Intervention Yadon Illaheyya, 2001), die zunächst für die Auswahl des Auslandsoscars abgelehnt wurde, weil die Jury den Staat Palästina nicht anerkannte. „Best of Arab Cinema“ geht jedoch auch weiter zurück, bis in die 1950er und 60er Jahre. Zu sehen sein wird auch Cairo Station (Bab el hadid, 1958), der von einer tragischen Liebesgeschichte im Mikrokosmos des Kairoer Hauptbahnhofs erzählt und erst kürzlich auf dem Festival ALFILM präsentiert wurde. Schade ist, dass das arabische Filmerbe überwiegend nur in digitaler Form verfügbar ist. Eine schöne Ausnahme bildet jedoch The Mummy (Al-Mummia, 1969) der am 14.6. in einer frisch restaurierten 35mm-Kopie gezeigt wird.

Das komplette Programm gibt es hier

Kommentare zu „Best of Arab Cinema“

Es gibt bisher noch keine Kommentare.






Kommentare der Nutzer geben nur deren Meinung wieder. Durch das Schreiben eines Kommentars stimmen sie unseren Regeln zu.